Düsseldorf Blaulicht

pol_nacht_712014

Um 2.50 Uhr wurden Streifenbeamte heute Morgen zu einem Wohnhaus in Rath gerufen

Familiendrama in Düsseldorf Rath: 81-jährige Frau vom Sohn lebensgefährlich verletzt

In den frühen Morgenstunden wurde am Freitag (10.4.) die Polizei erneut zu einem Wohnhaus in Düsseldorf Rath gerufen.

Bereits am Donnerstag gab es dort einen Einsatz, da ein 50 jähriger Mann gewalttätig gegenüber seiner 81-jährigen Mutter geworden war. Die Polizei sprach einen Wohnungsverweis gegen den Mann aus, den dieser ignorierte und sich am Freitagmorgen gewaltsam Zutritt zur Wohnung verschaffte. Zeugen bemerkten dies und alarmierten die Polizei.
Die Polizisten entdeckten beim Eintreffen in der Wohnung die schwer verletzte Frau, die sofort in eine Klinik gebracht wurde. Sie schwebt immer noch in Lebensgefahr. Der Sohn hielt sich ebenfalls in der Wohnung auf und wurde dort unter dringendem Tatverdacht festgenommen. Ihm wurde eine Blutprobe entnommen. Die Tat räumte er bei Vernehmungen ein.

Der Haftrichter wird nun über einen Haftbefehl wegen versuchten Totschlags in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung entscheiden. Die Polizei hat eine Mordkommission eingerichtet.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D