Düsseldorf Blaulicht

feuerwehr_2010

Um 18:55 Uhr am Donnerstag ging der Alarm bei der Feuerwehrleitstelle ein

Feuer in Düsseldorfer Flüchtlingsunterkunft: Matratze brannte

Schreck für die Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Hassels. Im Matthias-Claudius-Heim an der Stargader Straße löste am frühen Donnerstagabend (3.12.) die Brandmeldeanlage aus.

Die Feuerwehrleitstelle mobilisierte sofort die Einsatzkräfte, die wenig später an der Unterkunft eintrafen. Der Brandherd stellte sich als brennende Matratze in einem der Zimmer heraus, die von vier Feuerwehrmännern unter Atemschutz gelöscht und ins Freie geschafft wurde. Parallel prüften die Rettungskräfte, ob noch Menschen im Gefahrenbereich waren. Alle Anwesenden hatten sich aber bereits selber nach dem Alarm in Sicherheit gebracht. Der Bewohner des betroffenen Zimmers wurde vorsorglich auf Rauchgasvergiftung kontrolliert und in eine Klinik gebracht.

Die Feuerwehr lüftete die verrauchten Bereiche. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 5000 Euro geschätzt. Die Ursache des Brandes konnte noch nicht geklärt werden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_Fahrzeuge_03012017

Puls null – kein Blutkreislauf: So lag ein 70 Jahre alter Erkrather am Mittwoch (18.9.) in einem Auto, das seine Ehefrau steuerte. Ein anderer Pkw-Fahrer und eine Radfahrerin leisteten Erste Hilfe. Sie begannen mit einer Herzdruckmassage – Stichwort: „Stayin Alive“ – der Be-Gees-Hit hat genau jene 100 Takte pro Minute, die für eine Herzmassage erforderlich sind. Am Ende war sie erfolgreich. Der Mann lebt, so die Feuerwehr Düsseldorf.

pol_572013d

Ein Unbekannter bedrohte am Montagnachmittag (16.9.) eine Angestellte in einem Sonnenstudio auf der Paulistraße in Düsseldorf Benrath mit einer Schusswaffe. Er erbeutete Bargeld und floh Richtung Benrather Bahnhof. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen.

Aktualisierung: Die Öffentlichkeitsfahndung wurde zurückgenommen, daher wurden die Fotos aus diesem Artikel entfernt

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Tatverdächtigen, der an Rosenmontag mehrere sexuelle Übergriffe begangen haben könnte. Denn nach Überfallen in Unterbilk und Stadtmitte wird nun vom gleichen Täter ausgegangen. Hinweise nehmen die Spezialisten des Kriminalkommissariats 12 unter 0211-870-0 entgegen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D