Düsseldorf Blaulicht

notarzt22122012a

Noch vor Sonnenaufgang erblickte am Sonntagmorgen (2.8.) ein kleiner Junge im Rettungswagen das Licht der Welt

Geburt in Düsseldorfer Rettungswagen - es geschah kurz vor der Kniebrücke

Ganz eilig hatte es ein kleiner Junge, der am Sonntagmorgen (2.8.) im Rettungswagen (RTW) auf der Düsseldorfer Straße das Licht der Welt erblickte. Ob er den Namen Florian tragen wird, weil er im RTW geboren wurde, ist nicht bekannt.

Obwohl die Schwangerschaft bereits in der 40. Woche war, die Fruchtblase geplatzt und die Wehen im Abstand von zwei Minuten kamen, waren die werdenden Eltern am Sonntagmorgen (2.8.)noch in ihrer Wohnung am Niederkasseler Kirchweg in Oberkassel. Den Eltern war dann klar, die Geburt steht unmittelbar bevor und so rief der Ehemann den Notruf.

Dort erkannte man die Dringlichkeit und schickte Rettungswagen und Notarzt, um die werdende Mutter in die Klinik zu bringen. Doch der Nachwuchs wollte nicht mehr warten. Der RTW stoppte seine Fahrt und Mutter, Vater, Notärtzin und Rettungssanitäter nahmen den neuen Erdenbürger in Empfang.

Für die Mutter war es die zweite Geburt. Sie ist erleichtert über den guten Verlauf und erholt sich nun in der Uniklinik

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Vogelsang_Unfall_Schueller_20200531

Vier Menschen wurden am Pfingstwochenende bei Autounfällen in Düsseldorf Mörsenbroich schwer verletzt. Am Pfingstmontag (1.6.) gegen 0.30 Uhr wendete laut Polizeibericht eine 23-Jährige auf dem Nördlichen Zubringer. Ein hinter ihr fahrender Wagen fuhr trotz Vollbremsung auf. Am Pfingstsonntag (31.5.) krachte ein BMW-Fahrer in einen an der Ampel stehenden Tesla. Der BMW-Fahrer wurde eingeklemmt. Zeugen sahen, wie seine verletzten Beifahrer etwas aus dem Kofferraum nahmen und davonliefen.

D_brand_henkel_28052020

Nachbarn von Henkel posteten verängstigt in sozialen Medien: Eine große, dunkle Rauchwolke stand am Donnerstag (28.5.), gegen 13.56 Uhr, am Himmel über Düsseldorf Holthausen. Auf dem Henkel-Gelände nahe der Oerschbachstraße brannte, laut mündlicher Information, „Kunststoff“. Nach Angaben einer Henkelsprecherin gegenüber Medien wurden in der Halle alte Kunststoffbehälter recycelt. Welche Art Kunststoff brannte – und welche Menge, das blieb völlig offen. Die Halle liege auf dem Henkel-Werksgelände, hieß es. Die Werksfeuerwehr musste durch ein Großaufgebot der Düsseldorfer Feuerwehr fast zwei Stunden lang unterstützt werden. Erst dann war der Brand unter Kontrolle. Es wurde offenbar niemand verletzt, so Henkel.

D_Zulassungsstelle_20122018_articleimage

Kurz vor Weihnachten 2018 wurden bei einem Einbruch ins Düsseldorfer Straßenverkehrsamt am Höherweg Blanko-Fahrzeugscheine und -Fahrzeugbriefe sowie städtische Siegel gestohlen. Nach langen Ermittlungen gelang es der Polizei jetzt einen Hauptverdächtigen festzunehmen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D