Düsseldorf Blaulicht

D_Polizei_20150507

Motorradfahrer halfen bei der sofortigen Fahndung nach dem mutmaßlichen Handtaschen-Räuber

Maskenmann grapscht eine Handtasche und wirft deren Besitzerin zu Boden

Ein Masken-Mann hat einer 58 Jahre alten Frau die Handtasche entrissen. Das geschah am Mittwoch (6.5.), 12.10 Uhr nahe des japanischen Gartens im Nordpark.

Dort ging die Frau nach Polizeiangaben spazieren, als sich ihr von hinten ein maskierter Mann nähert, die Handtasche griff und versuchte, sie der Besitzerin zu entreißen. Doch die hielt die Tasche zunächst fest. Dadurch wurde sie vom Angreifer zu Bo0den geschleudert und musste ihre Tasche jetzt doch loslassen. Der Täter floh mit seiner Beute in Richtung Roterdamer Straße, Stockumer Kirchstraße.
Die Polizei startete nach eigenen Angaben sofort eine Fahndung – die aber ergebnislos blieb. Zeugen fanden später die Handtasche nahe dem Tatort in einem Gebüsch. Es fehlte das Bargeld. Die Frau beschrieb den mutmaßlichen Räuber so: 20 bis 25 Jahre alt, 1,85 Meter groß mit kräftiger athletischer Figur. Bekleidet war er mit einer weißen knielangen Hose, einer schwarzen Sweatjacke und einer schwarzen Sturmhaube mit rotem Rand um die Augen.
Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat 34, Telefon: 0211/8700.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Vogelsang_Unfall_Schueller_20200531

Vier Menschen wurden am Pfingstwochenende bei Autounfällen in Düsseldorf Mörsenbroich schwer verletzt. Am Pfingstmontag (1.6.) gegen 0.30 Uhr wendete laut Polizeibericht eine 23-Jährige auf dem Nördlichen Zubringer. Ein hinter ihr fahrender Wagen fuhr trotz Vollbremsung auf. Am Pfingstsonntag (31.5.) krachte ein BMW-Fahrer in einen an der Ampel stehenden Tesla. Der BMW-Fahrer wurde eingeklemmt. Zeugen sahen, wie seine verletzten Beifahrer etwas aus dem Kofferraum nahmen und davonliefen.

D_brand_henkel_28052020

Nachbarn von Henkel posteten verängstigt in sozialen Medien: Eine große, dunkle Rauchwolke stand am Donnerstag (28.5.), gegen 13.56 Uhr, am Himmel über Düsseldorf Holthausen. Auf dem Henkel-Gelände nahe der Oerschbachstraße brannte, laut mündlicher Information, „Kunststoff“. Nach Angaben einer Henkelsprecherin gegenüber Medien wurden in der Halle alte Kunststoffbehälter recycelt. Welche Art Kunststoff brannte – und welche Menge, das blieb völlig offen. Die Halle liege auf dem Henkel-Werksgelände, hieß es. Die Werksfeuerwehr musste durch ein Großaufgebot der Düsseldorfer Feuerwehr fast zwei Stunden lang unterstützt werden. Erst dann war der Brand unter Kontrolle. Es wurde offenbar niemand verletzt, so Henkel.

D_Zulassungsstelle_20122018_articleimage

Kurz vor Weihnachten 2018 wurden bei einem Einbruch ins Düsseldorfer Straßenverkehrsamt am Höherweg Blanko-Fahrzeugscheine und -Fahrzeugbriefe sowie städtische Siegel gestohlen. Nach langen Ermittlungen gelang es der Polizei jetzt einen Hauptverdächtigen festzunehmen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D