Düsseldorf Blaulicht

Meerbusch - Düsseldorf: Der 17-jährige Erik D. wird vermisst

Aktualisierung: Die Leiche des Vermissten wurde am Montagabend (8.3.) aus einem See geborgen. Eine Obduktion soll Klarheit über die Todesursache geben. Hinweise auf ein Verbrechen liegen derzeit nicht vor.

Die Polizei bittet die Öffentlichkeit um Hilfe bei der Suche nach Erik D.. Der Jugendliche verließ am 2. Februar 2021 seine Wohnung um spazieren zu gehen. Seitdem fehlt von ihm jede Spur.

Am Dienstag, den 2. Februar verließ Erik seine Wohnanschrift in Meerbusch-Osterath und kehrte nicht nach Hause zurück. Angeblich wollte er spazieren gehen.

Der 17-Jährige ist etwa 180 Zentimeter groß, von dürrer Statur und hat braune, gelockte Haare. Bei seinem Verschwinden war er mit einem grauen Pullover, einer grüne Jacke, einer graue Hose und braunen Schuhe mit Fellbesatz bekleidet. Er wirkt optisch jünger als 17 Jahre.

Die Polizei hat bisher keine Anhaltspunkte zu seinen Aufenthaltsort. Möglicherweise hält sich Erik in Krefeld oder Düsseldorf auf. Wer den Vermissten gesehen hat oder Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben kann, melde sich bitte bei der Polizei in Neuss unter Telefon 02131 300-0 oder bei jeder Polizeidienststelle.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Zoll_Geld_09042021

Die Sicherstellung von Kokain, Bargeld, Goldmünzen und einer Schusswaffe sowie die Festnahme von zwei Männern ist die vorläufige Bilanz der Arbeit der Ermittlungsgruppe (GER) Düsseldorf, in der Zoll und Polizei gemeinsam erfolgreich gegen Rauschgifthändler vorgingen. Es wurden Wohnungen in Düsseldorf und Neuss durchsucht.

D_Unkrautbrenner_08042021

Das Entfernen der Laubs an einem Bürogebäude in Rath mit einem Unkrautbrenner erwies sich am Donnerstagmittag (8.4.) am Mörsenbroicher Weg in Düsseldorf Rath als keine gute Idee. Die Wärmedämmung der Fassade geriet dabei in Brand. Der Hausmeister konnte die Flammen löschen. Durch die ausgelöste Brandmeldeanlage kam ihm dabei die Feuerwehr zur Hilfe. Eine Ausweitung des Brandes konnte verhindert werden. Der entstandene Sachschaden blieb gering.

pol_05022015k

Ein Lkw ist am Mittwochmorgen (7.4.) mit einem Kleintransporter auf der Autobahn 44 im Bereich der Düsseldorfer Flughafens kollidiert. Die vier Insassen des Kleintransporters wurden dabei schwer verletzt. Ein 44-Jähriger erlag später im Krankenhaus seinen Verletzungen. Die Autobahn musste in Fahrtrichtung Mettmann voll gesperrt werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG