Düsseldorf Blaulicht

D_Skyrun_sieger_01102016

Die Sieger des 9. Düsseldorfer Skyruns sind Thomas Tremmel Rick Steffen aus Ratingen (v.l.)

Rasend schnell, nicht nur wenn es brennt: 9. Firefighter Skyrun in Düsseldorf

„Bitte noch die Handschuhe anziehen“ – hieß es beim Start der jeweils vier Feuerwehrleute, die in zwei Teams gegeneinander und gegen die Zeit am Samstag (1.10.) in die 25. Etage des ARAG-Towers stürmten. Dabei gehörten nicht nur die Handschuhe zur Ausrüstung. Rund 25 Kilo Ausstattung mit voller Schutzkleidung, Helm und Atemschutzgerät mussten die Stufen mit hinauf.

D_Skyrun_Start_01102016

Die Startzone vor dem ARAG-Tower

Kein Notfall ließ die Starter in die Höhe eilen, sondern der sportliche Ehrgeiz und die Teilnahme am neunten Skyrun in Düsseldorf. Austragungsort war zum sechsten Mal der ARAG Tower in Düsseltal, nach den Anfängen des Wettbewerbs im Rheinturm.

D_Skyrun_Düsseldorfer_01102016

(vl.l) Ingo Herren und Christian Ruda von der Düsseldorfer Feuerwehr beim Start des Achtelfinales

Im KO-System zum nächsten Lauf

Ein hartes Rennen im KO-System und doch haben sich über 200 Teams aus ganz Deutschland, Frankreich und Belgien dazu angemeldet. Viele Teilnehmer sind Stammgäste. Die meisten von ihnen sind Männer. Gerade einmal 15 Frauen starteten, erreichten aber nicht die Finalläufe.

D_Skyrun_sieger_Treppe_01102016

In nur 3:45 Minuten erreichten die Ratinger Thomas Tremmel und Rick Steffen bei ihrem ersten Lauf die 25. Etage

Wer siegen wollte, musste die etwa 4100 Stufen acht Mal bezwingen. Der ARAG-Tower hat ein Nord- und ein Süd-Treppenhaus, so dass die Konkurrenten nicht sehen können, wie schnell die anderen sind. Erst oben in der 25. Etage erfahren die Teams, ob es für die nächste Runde gereicht hat.

Gestartet wurde am Samstagmorgen mit einem Zeitlauf, bei dem alle Teams ihr Bestes gaben, denn nur die schnellsten 128 Teams kamen weiter.

D_Skyrun_zweite_01102016

Florian Schmand und Philipp Spichal bei ihrem letzten Lauf

Spannung bis zum Schluss

Das Halbfinale war extrem spannend, denn das Team 6 der Bundeswehr mit Martin Briedon und Joachim Krißmer hatte sich einiges vorgenommen und musste in diesem Lauf gegen die Favoriten aus Ratingen und Vorjahressieger Rick Steffen und Thomas Tremmel antreten. Joachim Krißmer hatte im vergangenen Jahr mit einem anderen Partner das Finale gegen die beiden verloren und wollte nun Revanche. Gerade einmal eine Sekunde trennte schließlich die beiden Teams, als sie schnaufend das Ziel erreichten: Tremmel und Steffen kamen ins Finale. Das Bundeswehrteam nahm es sportlich und freute sich, dass der dritte Platz nicht noch einen Extra-Lauf erforderte.

D_Skyrun_dritter_01102016

Kaum in Martin Briedon über die Ziellinie, gilt nur noch der Blick rüber: ist die Konkurrenz schon da?

Die Ratinger liefen im Finale gegen Philipp Spichal und Florian Schmand aus dem hessischen Volkmarsen. Beide Teams mussten die 25. Etage des ARAG Towers für den Sieg zum achten Mal erreichen. Rick Steffen und Thomas Tremmel benötigten vier Minuten und vierzehn Sekunden und hatten damit den ersten Platz sicher.

D_Skyrun_siegerehrung_01102016

(v.l.) Die Siegerehrung: Andreas Bräutigam (Feuerwehr Düsseldorf), Philipp Spichal und Florian Schmand (2. Platz), Organisator Holger Kunzemann, Joachim Krißmer und Martin Briedon (3. Platz), Christian Danner (ARAG) und vorne Rick Steffen und Thomas Tremmel (1. Platz)  

Zum 10. Jubiläum in 2017 großes Programm

Holger Kunzemann von Feuerwehr Sportverein kündigte bereits einen erweiterten Skyrun für das nächste Jahr an. Denn zum 10-jährigen Jubiläum wird es 2017 nicht nur den Wettbewerb in ARAG Tower geben. Zusätzlich sind ein Charitylauf, eine Fire Fighter Challenge am Rheinufer und ein Run durch zehn Hochhäuser geplant.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Die Feuerwehr wurde am späten Freitagabend (16.4.) zu einem Brand an die Neustraße in der Düsseldorfer Altstadt gerufen. Dort war in der Zahntechnikwerkstatt einer Zahnarztpraxis ein Feuer ausgebrochen. Nachdem die Einsatzkräfte den Brandherd erreicht hatten, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

D_Polizei_Radar

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG