Düsseldorf Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Festnahme am Düsseldorfer Flughafen

Schlag gegen internationale Drogenmafia am Düsseldorfer Flughafen

Der Bundespolizei gelang heute gegen 14:15 Uhr die Festnahme eines 24-jährigen Drogenschmugglers. Der Niederländer mit türkischer Abstammung wurde mit einem europäischen Haftbefehl gesucht.

303 Kilogramm Heroin soll er im September 2014 nach Deutschland eingeführt haben. Damals war das Rauschgift in einem LKW versteckt. Der unwissende Fahrer wurde dabei als Drogenkurier missbraucht. Um wieder in den Besitz der Drogen zu gelangen, wurde der Lastwagenfahrer bei seiner Ankunft in Deutschland brutal mit Gewalt zur Herausgabe gezwungen. Ein Notarzt musste sich um ihn kümmern.
Bis zu 15 Jahre Gefängnisstrafe könnten jetzt auf den Festgenommenen zukommen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_BrandRemondis_Haupt_20190818

Zum zweiten Mal innerhalb von neun Tagen ist es offenbar in derselben Halle des Abfallentsorgers Remondis an der Karl-Hohmann-Straße in Düsseldorf Reisholz zu einem Großbrand gekommen. Knapp 100 Feuerwehrleute aus ganz Düsseldorf waren am Sonntag (18.8.) stundenlang damit beschäftigt, einen 300 Quadratmeter großen, in Flammen stehenden  Haufen aus Sperrmüll und Verpackungsmaterialien zu löschen, so die Mitteilung der Düsseldorfer Feuerwehr. Verletzt wurde nach bisherigem Kenntnisstand niemand. Über die Nina-Warn-App wurde die Bevölkerung am Sonntag auf die die starke Rauch- und Geruchsbelästigung in Düsseldorf Hassels und Düsseldorf Reisholz hingewiesen.

D_Feuerwehr_Symbol

Sie hing hilflos zwischen Himmel und Erde über einem Abhang in Düsseldorf Ludenberg: Eine Seniorin musste am Samstagvormittag (17.8.) von der Feuerwehr aus ihrem Auto befreit und auf einer Spezialtrage an Seilen emporgezogen werden. Die Seniorin hatte mit ihrem Wagen auf dem Gelände der LVR Klinik einen Zaun durchbrochen und war mit  ihrem Auto mehrere Meter tief in einem Abgrund gestürzt, bevor sie in zwei Bäumen hängen blieb.

D_Blumen_Polizei_15082019

Im großem Stil stahlen Unbekannte in der Nacht von Montag auf Dienstag (13.8.) Blumen von drei Feldern im Bereich Wittlaer, Angermund und Kalkum. Rund 15.000 Euro Sachschaden entstand beim Abernten der Felder. Dabei gingen die Diebe mit professioneller Schnitttechnik vor, was Hinweis auf einen Weiterverkauf sein könnte. Die Polizei sucht Zeugen des Diebstahls.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D