Düsseldorf Blaulicht

D_Gipfel_Beamte_14022014

Auch an Karneval werden Beamte mit Maschinenpistolen im Einsatz sein

Stadt Düsseldorf und Polizei stimmen sich auf Karneval ein

Die Terrorgefahr an den Karnevalstagen war eines der Themen beim Sicherheitsgipfel von Polizei, Justiz und Stadt am Dienstagnachmittag (14.2.) im Rathaus.

Ob es ein mögliches LKW-Fahrverbot entlang der Strecke des Rosenmontagszuges in der Innenstadt geben wird, ist noch nicht beschlossen. Da für den Karnevalszug viele Bereiche der Innenstadt sowieso gesperrt sind, wird weiterhin geprüft, ob diese Maßnahmen ausreichen.

Polizeipräsident Norbert Wesseler machte aber keinen Hehl daraus, dass ähnlich wie zu den Weihnachtsmärkten und Silvester LKW-Sperren mit Containern oder Fahrzeugen vorgesehen sind. Diese würden von Beamten überwacht. Die Besucher des Karnevalszuges werden sich an den Anblick von bewaffneten Sicherheitskräften gewöhnen müssen. Doch Ziel sei es, damit ein positives Gefühl der Sicherheit zu vermitteln. Die Polizei will präsent und ansprechbar sein und damit ein unbeschwertes Feiern der Jecken sicherstellen.

D_Gipfel_14022014

Die Teilnehmer der Sicherheitskonferenz: (v.l.) Dezernentin Helga Stulgies, Polizeipräsident Norbert Wesseler, Oberbürgermeister Thomas Geisel, Präsident der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin, Wolfgang Wurm, Präsident des Landgerichts Düsseldorf, Dr. Bernd Scheiff, Präsidentin des Amtsgerichts, Angela Glatz-Büscher und Oberstaatsanwalt Holger Schönwitz, Foto: Stadt Düsseldorf

Wesseler betonte, dass die Einsatzkräfte auf Provokationen rigoros reagieren werden und im Verdachtsfall auch Kontrollen von Kostümierten durchführen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Sicherheit ist von ganz besonderer Bedeutung. Wir stehen mit den Sicherheitsbehörden in engem Kontakt und werden gemeinsam alles dafür tun, dass die Menschen hier unbeschwert Karneval feiern können."

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Rettungsdienst_Fahrzeuge_03012017

Noch an der Unfallstelle starb am Montagabend (20.11.) eine 69 Jahre alte Frau in Düsseldorf Derendorf. Sie wollte mit ihrem Hund die Rather Straße überqueren. Dabei wurde sie in Höhe des Hauses Nummer 30 von einem Kleintransporter angefahren.

pol_05022015b

Aus dem fünften Obergeschoss eines Wohnhauses ist ein 33-Jähriger zu Boden gestürzt. Er habe schwere Verletzungen erlitten, teilte die Polizei mit. Zuvor hatte der 33-Jährige in seiner Wohnung an der Augustastraße randaliert und schwere Gegenstände aus dem Fenster auf die Fahrbahn und den Gehweg geworfen.

D_Blaulicht_14102016

Überfall auf einen Supermarkt in Düsseldorf Oberbilk: Dabei erbeuteten Unbekannte laut Polizeibericht mehrere tausend Euro. Sie seien am späten Freitagabend (17.11.) mit einer Schusswaffe und einem Schlagstock bewaffnet gewesen, hieß es.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D