Düsseldorf Blaulicht

D_Sturm_

Einige Bäume stüzten durch den Sturm ab Mittwochabend um

Sturmtief zieht über Düsseldorf

Ein Sturmtief zog am Mittwochabend (24.4.) über Düsseldorf und sorgte für zahlreiche Einsätze bei der Feuerwehr wegen umgestürzter Bäume und loser Dachziegel. Verletzt wurde dabei niemand.

Der Himmel verdunkelte sich am Mittwochabend zwischen 19.25 und 20.45 Uhr deutlich. Ein Sturmtief brachte Gewitter und Regen und sorgte mit starken Böen für zahlreiche Schäden im Stadtgebiet.

Berufs- und Freiwillige Feuerwehr war im Einsatz, da neben den Sturmschäden auch die Brandmeldeanlagen zweier Krankenhäusern aktiviert wurden. Die alarmierte Löschzüge konnten in den Kliniken Fehlalarme feststellen und fuhren anschließend zu weiteren Einsatzstellen.

Auf der Roßstraße war ein großer Baum auf ein parkendes Fahrzeug gestürzt und musste von den Feuerwehrleuten zerkleinert werden. Ein Baugerüst an der Güstrower Straße in Garath war durch die Windböen in Mitleidenschaft gezogen worden und wurde durch Einsatzkräfte gesichert.

Insgesamt hat die Feuerwehr bis 20.45 Uhr in Folge des Sturms 26 Einsatzstellen abgearbeitet, bei denen glücklicherweise keine Menschen zu Schaden kamen.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Eller_Brandopfer_1_05062020

Da die Umstände, die zu den tödlichen Brandverletzungen des 70-jährigen Seniors an der Bushaltestelle am Eller Kamp führten, unklar sind, bittet die Polizei um Hinweise. Dazu veröffentlichten Staatsanwaltschaft und Polizei jetzt Fotos des Verstorbenen.

***Aktualisierung: Der Vermisste wurde am Donnerstag (4.6.) wohlbehalten in Hilden angetroffen.***

Die Düsseldorfer Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung, da der 61-Jährige Abdi ABSHIR vermisst wird. Der Mann verließ seine Wohnung in Düsseltal am Dienstag, 2. Juni, mit unbekanntem Ziel. Hinweise nimmt das für Vermisste zuständige Kriminalkommissariat 41 unter Telefon 0211 – 870-0 entgegen.

D_BrennenderMann_Hubschrauber_Schueller_20200602

*** Aktualisierung: Wie die Polizei am Mittwochmittag mitteilte, ist der Mann seinen Verletzungen erlegen. Es handelt sich um einen 70-jährigen Düsseldorfer. ***

Ob der Mann diese Nacht überlebt, ist ungewiss. Seine Brandwunden sind lebensgefährlich. NOch vor dem Eintreffen der Düsseldorfer Feuerwehr hatten ihn am Dienstagabend (2.6.) an der Bushaltestelle am Eller Kamp Zeugen gelöscht. Die Düsseldorfer Polizei und die Feuerwehr wurden per Notruf von mindestens zwei Zeugen gerufen. Am Telefon sagten sie: „Hier brennt ein Mensch!“

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D