Düsseldorf Blaulicht

D_MarcChagall_20160411

Rutschte nach von in die Baustelle: Die tonneschwere Betonpumpe erschlug am Montag in Düsseldorf zwei Bauarbeiter. Ein dritter Mann wurde schwer verletzt vom Rettungshubschrauber in eine Kölner Klinik geflogen. Foto: Patrick Schüler

Tödlicher Arbeitsunfall in Düsseldorf: Betonpumpe erschlägt zwei Bauarbeiter – dritter Mann schwerverletzt ausgeflogen

Zwei Bauarbeiter – 47 und 63 Jahre alt – sind am Montagmorgen (11.4.) auf einer Baustelle in Düsseldorf Pempelfort ums Leben gekommen. Ein 31 Jahre alter Mann wurde mit schweren Verletzungen in eine Kölner Spezialklinik geflogen. Die Bauarbeiter gerieten unter den Arm einer tonnenschweren Betonpumpe, die vornüber in die Baugrube abrutschte.

Die Düsseldorfer Feuerwehr wurde kurz vor neun Uhr alarmiert. Sie rückte sofort mit mehreren Notärzten und Krankenwagen aus. An der Unglückstelle bot sich den Rettern ein Bild der Verwüstung. Der Lastwagen als Trägerfahrzeug der Betonpumpe war wie üblich am Rand der Baugrube an der Marc-Chagall-Straße geparkt worden. Über einen großen Arm sollte der Beton für die nächste Geschossdecke direkt dort vergossen werden, wo er gebraucht wurde. Dazu dirigieren normalerweise mehrere Bauarbeiter das Pumpenende.

D_Kranabsturz_11042016

40 Rettungskräfte waren im Einsatz an der Baustelle an der Marc-Chagall-Straße, Foto: Feuerwehr Düsseldorf

Plötzlich gab der Rand der Baustelle nach

Offenbar gab der Rand der Baugruppe plötzlich nach, sodass die tonnenschwere Pumpe vornüber in die Tiefe kippte. Der Schwerverletzte stürzte nach Angaben der Feuerwehr fünf Meter in die Tiefe und blieb schwerverletzt dort liegen. Notarzt und Sanitäter versorgten den Mann und machten ihn transportfähig. Ein Rettungshubschrauber brachte ihn in eine Kölner Klinik.

Kripo und Arbeitsschutz ermitteln

Seine beiden Kollegen mussten am Unglücksort reanimiert werden. Der 61-Jährige sei dennoch im Krankenhaus verstorben, der 47-Jährige tat auf der Baustelle seinen letzten Atemzug. Notfallseelsorger betreuten die anderen Mitarbeiter auf der Baustelle, die den Unfalle miterlebt hatten. Zur Unfallursache wird derzeit von der Kriminalpolizei und Arbeitsschutzexperten ermittelt. Die Baustelle wurde dazu komplett gesperrt. Die Kollegen der Verunglückten und der Fahrer der Pumpe mussten durch Notfallseelsorger betreut werden.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeuerwehrNacht_20200120

Die Feuerwehr wurde am späten Freitagabend (16.4.) zu einem Brand an die Neustraße in der Düsseldorfer Altstadt gerufen. Dort war in der Zahntechnikwerkstatt einer Zahnarztpraxis ein Feuer ausgebrochen. Nachdem die Einsatzkräfte den Brandherd erreicht hatten, konnte das Feuer schnell gelöscht werden. Der entstandene Sachschaden wird auf über 80.000 Euro geschätzt. Verletzt wurde niemand.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Die Reparatur der Regenrinne an seinem Hausdach hat einen Mann am Mittwochmittag (14.4.) in Bedrängnis gebracht. Nachdem er aus einem Dachfenster auf das Dach geklettert war, fehlt ihm für den Weg zurück die Kraft. Nachbarn hörten seine Hilferufe und alarmierten die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte retteten ihn unverletzt aus seiner misslichen Lage.

D_Polizei_Radar

Bei einer Geschwindigkeitskontrolle auf der Oberkasseler Brücke erwischte die Polizei am Mittwoch (14.4.) zwei polnische Männer, die sich mit ihren Sportwagen ein Rennen lieferten. Bei erlaubten 50 km/h wurden sie mit über 90 gemessen. Die Fahrzeuge wurden noch vor Ort beschlagnahmt und gegen die Männer Strafverfahren eingeleitet.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG