Düsseldorf Blaulicht

D_FeuerwehrDUS_20150401

Notarzt-Einsatz: Senioren in Bus und Bahn

Tödlicher Sturz im Bus, von der Straßenbahn angefahren: Düsseldorf-Pempelfort und die Rheinbahn

Zwei Dinge sind offenbar lebensgefährlich: der Stadtteil Düsseldorf-Pempelfort und die Rheinbahn. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist bereits am 22. März ein 85 Jahre alter Mann nach einem Sturz in einem Bus gestorben. Die Polizei sucht für den Vorfall Zeugen. Am Dienstagmittag (14.4.)wurde eine 75-Jährige von einer Straßenbahn umgefahren und schwer verletzt.

Fall Nummer eins: Der letztlich für den 85-Jährigen tödliche Sturz ereignete sich auf der Prinz-Georg-Straße in einem Bus der Linie 721. Die Rheinbahn-Fahrerin hatte nichts bemerkt. Fahrgäste mussten sie darauf aufmerksam machen, dass da ein alter Mann am Boden lag, so der Polizeibericht. Erst dann hielt sie den Bus an und rief über Funk einen Notarzt. Der 85-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert, wo er am vergangenen Wochenende verstarb. Da die Polizei erst jetzt von alledem Kenntnis erhielt, sucht sie alle Zeugen der tödlichen Fahrt. Wer war am 22. März um 15.37 Uhr im Bus der Linie 721? Bitte melden beim Verkehrskommissariat 1, Telefon 8700.
Fall Nummer zwei – ebenfalls laut Polizei: An der Haltestelle Jacobistraße verlässt am Dienstagmittag (14.4.) um 12.28 Uhr eine 75 Jahre alte Frau die Straßenbahn der Linie 713. Sie möchte zur linken Straßenseite wechseln. Soweit die Polizei bisher weiß, nutzt sie dafür nicht den Fußgängerüberweg, der einige Meter entfernt ist. Sondern sie läuft quer vor der Straßenbahn Richtung Bürgersteig. Der 40 Jahre alte Fahrer klingelt, fährt an, sieht sie erst dann und kann dann nicht mehr rechtzeitig bremsen. Die alte Frau stürzt und muss stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Der Fahrer erleidet einen Schock. Ein Fahrgast (57) wird nach Polizeiangaben leicht verletzt.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

pol_572013d

Ein Unbekannter bedrohte am Montagnachmittag (16.9.) eine Angestellte in einem Sonnenstudio auf der Paulistraße in Düsseldorf Benrath mit einer Schusswaffe. Er erbeutete Bargeld und floh Richtung Benrather Bahnhof. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen.

Aktualisierung: Die Öffentlichkeitsfahndung wurde zurückgenommen, daher wurden die Fotos aus diesem Artikel entfernt

Mit Fotos aus einer Überwachungskamera fahndet die Polizei nach einem Tatverdächtigen, der an Rosenmontag mehrere sexuelle Übergriffe begangen haben könnte. Denn nach Überfallen in Unterbilk und Stadtmitte wird nun vom gleichen Täter ausgegangen. Hinweise nehmen die Spezialisten des Kriminalkommissariats 12 unter 0211-870-0 entgegen.

D_Schlange_20190916

Dieser Gast war äußerlich leicht verletzt, aber gut genährt: Anwohner riefen am Sonntag (15.9.) die Feuerwehr in einen Garagenhof an der Simrockstraße. Dort ringelte sich eine etwa ein Meter lange Schlange in der Abendsonne. Eine Königspython…

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D