Düsseldorf Blaulicht

handschellen_18-02-2014

Drei von vier mutmaßlichen Trickdieben konnte die Poilzei unmittelbar nach der Tat festnehmen

Trickdiebe lenken Autofahrer ab und klauen seine Geldbörse: drei Festnahmen!

Tatort: Charlottenstraße. Dort stahlen Trickdiebe am Donnerstagnachmittag (16.4.) kurz nach halb drei einem 79-Jährigen das Portemonnaie. Doch Zivilbeamte hatten die Straftat beobachtet, nahmen drei von vier Tätern fest und gaben dem Senior seine Geldbörse zurück.

Den Polizisten war aufgefallen, dass sich vier Männer betont unauffällig um ein Auto herum versammelten. Ihre Masche: Einer von ihnen macht den arglosen Fahrer auf einen Schaden, zum Beispiel einen platten Reifen aufmerksam. Der steigt aus und will sich das Malheur anschauen. Dann schlägt ein Mittäter zu und stiehlt etwas aus dem Innenraum des Autos.

Wink mit den Ventilkappen

Zweimal versuchte das Täter-Quartett diesen Trick vergebens. Dann klopfte einer von ihnen an die Scheibe des schwarzen Golf. Der 79-jährige Fahrer bekam Ventilkappen gezeigt. Zusätzlich gestikulierte ein Passant wie wild. Der Fahrer folgte ihm um das Auto herum auf die Beifahrerseite. Da öffnete ein zweiter Mann die Fahrertür, griff sich das Portemonnaie von der Mittelkonsole und lief davon.
Die Polizisten hatten alles beobachtet und längst Verstärkung angefordert. Deshalb konnten die Polizisten drei Nordafrikaner (18, 28 und 51 Jahre alt) festnehmen. Sie sprechen den Polizeiangaben zufolge nur gebrochen Deutsch und haben keinen festen Wohnsitz. Deshalb wurden sie dem Haftrichter vorgeführt. Ein vierter Mann rannte in den U-Bahntunnel Richtung Steinstraße/Königstraße. Da gaben die Beamten die Verfolgung auf, um sich selbst nicht zu gefährden.

Immer mißtrauisch bleiben!

Während der Bestohlene sein Portemonnaie zurückbekam, warnt die Polizei:
Seien Sie misstrauisch, wenn Sie von Fremden auf einen Schaden am Pkw oder auf ein angebliches Überfahren eines Tieres aufmerksam gemacht werden!
Achten Sie darauf, dass Ihre Taschen und Wertsachen nicht im Pkw liegen!
Verschließen Sie ihren Wagen, auch wenn Sie nur kurz aussteigen!
Mitunter erwecken die Täter durch ihr Auftreten und eine gepflegte Kleidung auch einen seriösen Eindruck.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_HellerhofGeldautomat_20190618

Die 10- und 20-Euro-Scheine lagen verstreut auf der Carlo-Schmid-Straße: Dort haben Unbekannte gegen 1.45 Uhr in der Nacht zu Dienstag (18.6.) einen Geldautomaten der Stadtsparkasse Düsseldorf gesprengt. Sie entkamen mit Beute in noch unbekannter Höhe. Die Tatortgruppe der Düsseldorfer Polizei sperrte das Terrain rund um die Bankfiliale weiträumig ab.

D_JanWellem_Wikipedia_Djonzo_20190616

Das war knapp: Rund 40 Passagiere des Fahrgastschiffs „Jan Wellem“ kamen nach Angaben der Düsseldorfer Feuerwehr am Sonntagabend (16.6.) mit dem Schrecken davon. Es habe einen Schwelbrand im Maschinenraum gegeben. Der Kapitän habe einen Steiger in Höhe der Düsseldorfer Pegeluhr angesteuert, um die Passagiere in Sicherheit zu bringen. Es wurde niemand verletzt.

D_Silvester2018_nah_20181231

Messerattacke am Düsseldorfer Rheinufer: Dort wurden am Sonntag kurz vor Sonnenaufgang zwei junge Männer (18 und 20 Jahre alt, aus Duisburg) schwer verletzt. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Düsseldorfer Polizei mit. Ein dritter Begleiter erlitt Prellungen. Der Täter sei entkommen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D