Düsseldorf Blaulicht

handschellen_20-01-2014

Festnahme nach spektakulärer Verfolgung über den Dächern Düsseldorfs

Verfolgungsjagd über den Dächern von Düsseldorf: Mutmaßlicher Einbrecher gefasst

Verraten hat ihn sein eigener Schatten: Der fiel am Montag gegen 13.30 Uhr auf einen Balkon an der Kreuzstraße in der Stadtmitte von Düsseldorf. Als der Bewohner die Balkontür öffnete, um nachzusehen, begann eine wilde Flucht. Laut Polizeibericht am Ende festgenommen: ein 28 Jahre alter Mann, der bereits mehrfach wegen diverser Einbrüche aufgefallen war. Bis die Beamten den 28-Jährigen gefasst hatten, dauerte es allerdings.

Vom Balkon aus sprang der mutmaßliche Einbrecher auf ein tiefer gelegenes Dach und flüchtete. Mehrere Polizeistreifen und ein Zivilfahnder nahmen die Verfolgung auf. Zunächst stellten sie den Weglaufenden im Schacht eines Kellergewölbes. Doch dort konnte er der Überzahl an Beamten entkommen.

Blanceakt auf den Giebeln der Oststraße

Der Verfolgte kletterte aufwärts und setzte die Flucht über die Dächer der Häuser an der Oststraße fort. Dort rutschte er nach Polizeiangaben im Bereich einer sechs Meter hohen Mauer ab. Der Zivilfahnder bekam ihn gerade noch zu fassen und konnte dadurch einen Sturz verhindern. Als der 28-Jährige seine Flucht fortsetzen wollte, wurde er festgenommen.
Bei der Durchsuchung fanden die Polizisten Schmuck. Der konnte einem Einbruch zugeordnet werden, der am vergangenen Wochenende geschah. Den Beamten des Einbruchsdezernats ist der Mann bekannt. Er habe bis Ende vergangenen Monats in Untersuchungshaft gesessen, teilte die Polizei mit – die ihn erneut dem Haftrichter vorführte.  

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Auf'm Hennekamp in Höhe der Haltestelle Volksgarten kam es am Montagabend (13.7.) zu einem Unfall. Eine 37-jährige Motorradfahrerin kam von der Straße ab und überschlug sich. Dabei verletzte sie sich so schwer, dass sie später im Krankenhaus starb.

D_Oelspur_20171227dn

Ein mit PKW beladener LKW verlor am Montagmorgen (13.7.) auf seiner Fahrt vom Nördlichen Zubringer (A52) bis zum Höher Weg auf einer Strecke von fünf Kilometer Motoröl. Damit sorgte er für Störungen im Berufsverkehr und einen Großeinsatz der Feuerwehr, denn besonders an Ampeln waren Ölpfützen entstanden. 1.400 Kilogramm Ölbindemittel verteilten die Einsatzkräfte, um die Verunreinigung zu beseitigen. Der Verursacher konnte ermittelt werden.

D_Rettungsdienst

An der Vennhauser Allee kam es am Sonntagabend (12.7.) zu einen Zusammenstoß zwischen einem PKW und einer 82-jährigen Seniorin, die auf dem Fahrrad unterwegs war. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D