Düsseldorf Blaulicht

radunfall_1642013

Die einzige Parklücke weit und breit, Unachtsamkeit beim Abbiegen und ein noch bei Gelb Radelnder: Drei Radfahrer kamen in Düsseldorf durch Autos zu Fall; zwei von ihnen verletzten sich schwer

Verhängnisvolle Serie in Düsseldorf: Drei Radfahrer angefahren – zwei Schwer-, ein Leichtverletzter

Düsseldorf ist ein gefährliches Pflaster für Radler: Drei Fahrradfahrer sind seit Montagabend (20.7.) von Autos angefahren und zum Teil schwer verletzt worden. Die verhängnisvolle Serie zog sich einmal quer durch die Stadt – von Rath bis Hamm.

Montagabend, 18 Uhr: Auf der Lorettostraße radelt ein 20-Jähriger in Richtung Bilker Kirche. In Höhe der Kreuzung mit der Düsselstraße sieht der Fahrer eines Opel-Lieferwagens nur die anvisierte Parklücke, nicht den Radler. Der Wagen streift den 20-Jährigen, der deshalb stürzt, sich aber nur leicht verletzt. Als ein Zeuge und der Betroffene den rücksichtlosen Autofahrer ansprechen, habe der ungehalten reagiert, sich in sein Auto gesetzt und sei davon gefahren. Die Polizei hat das Kennzeichen – es gehört zu einem Firmenwagen aus Erkrath. Es laufen Ermittlungen wegen Fahrerflucht.

71-Jähriger: "Ich wollte bei Geld noch schnell über die Kreuzung!"

Montagabend 19.25 Uhr: Auf der Kreuzung Theodorstraße/Oberhausener Straße trifft es einen 71-jährigen Radler. Eine 23-Jährige sei bei „Grün“ in die Kreuzung gefahren und habe den Mann übersehen. Der musste mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden und sagte den Beamten, er sei noch bei „Gelb“ auf die Kreuzung gefahren.
Dienstagmorgen (21.7.), 8.52 Uhr: Ein 56 Jahre alter Autofahrer will vom Kapellweg nach rechts in die Plockstraße einbiegen. Den 54 Jahre alten Radfahrer neben ihm übersieht der Mann dabei offenbar. Der 54 Jährige stürz und verletzt sich schwer. Der Autofahrer erleidet einen Schock, kann aber nach ambulanter Behandlung aus dem Krankenhaus entlassen werden.    

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Feuerwehr_Schriftzug_06122015

Der Brand einer Küche erforderte am Dienstagnachmittag (29.9.) den Einsatz der Feuerwehr. In der ersten Etage eines Mehrfamilienhauses an der Fürstenbergerstraße in Düsseldorf Hassels war das Feuer ausgebrochen. Die vier Bewohner konnten sich selber ins Freie retten. Auch die anderen Bewohner des Hauses wurden in Sicherheit gebracht. Die Feuerwehr löschte den Küchenbrand und konnte die weitere Ausbreitung verhindern. Verletzt wurde niemand. Die Kriminalpolizei hat Ermittlung zur Brandursache aufgenommen.

D_Taeter_20160728

Der Aufmerksamkeit eines Nachbarn hat die Bewohnerin einer Wohnung Am Bonneshof in Düsseldorf Golzheim es zu verdanken, dass sie ihren Schmuck noch hat. Denn der Zeuge beobachtete am Samstagabend (26.9.) den Schein einer Taschenlampe in der sonst dunklen Wohnung und alarmierte die Polizei. Diese konnte den 48-jährigen Tatverdächtigen festnehmen. Gegen den polizeilich einschlägig bekannten Mann lag bereits ein europäischer Haftbefehl wegen ähnlich gelagerter Delikte vor. Er befindet sich nun in Untersuchungshaft.

D_Feuerwehr_Symbol_03012017

Am frühen Montagmorgen (28.9.) wurde die Feuerwehr alarmiert, da ein Brand auf einem Balkon in der fünften Etage eines Mehrfamilienhauses an der Glockenstraße in Düsseldorf Derendorf gemeldet wurde. Der dort brennende Kram konnte schnell gelöscht werden. Allerdings musste die 72-jährige Bewohnerin in eine Klinik gebracht werden, da das Feuer die Fensterscheibe hatte springen lassen und giftiger Rauch in die Wohnung eingedrungen war.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG