Düsseldorf Blaulicht

Vermisst: 27-jähriger bei Altstadtbesuch verschwunden

Wo ist René Kunstlewe? Der 27 Jahre alte Mann aus Krefeld hatte bei einem Altstadtbesuch von Freitag auf Samstag den Anschluss an seine Freunde verloren. Die Polizei mag nicht ausschließen, dass René Kunstlewe in eine hilflose Lage geraten ist. Die Suche nach ihm blieb bislang ohne Erfolg.

Der Vermisste wird so beschrieben: Etwa 1,80 Meter groß. Er hat blonde, an den Seiten sehr kurze Haare und einen Dreitagebart. Bei seinem Verschwinden war er mit einer blauen Jeans und einer blauen Winterjacke mit hellem Innenfutter bekleidet. Darunter hatte er einen dunklen, blaugrauen Pullover. Dazu trug er grüne Schuhe mit weißen Streifen. Er hatte sich kurz vor seinem Verschwinden eine Platzwunde am Kopf zugezogen.
Sein Aussehen entspricht exakt dem Foto, das ihn in einer Straßenbahn zeigt und das in der Nacht zu Samstag Freunde von ihm gemacht haben. Hinweise an die Düsseldorfer Polizei (Kriminalkommissariat 12) unter Telefon 0211 - 870-0.

Zurück zur Rubrik Blaulicht

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Blaulicht

D_Helm_4_25062017

Der Helm ist rosa und verziert mit Blümchen und Mädchen-Figuren. Nicht zum Mädchen-Bild gehören sechs kreisrunde Einschlagspuren, die den Helm am Sonntag (25.6.) zum Gegenstand umfangreicher Diskussionen in sozialen Medien machten. Denn der Vater der Trägerin, der vierjährigen Marlene, behauptete auf Facebook: Ein Unbekannter hat am Samstag (24.6.) gegen 17 Uhr sechs Mal mit einem Luftgewehr auf mein Kind geschossen. Angeblicher Tatort: der Hermannplatz in Düsseldorf Flingern.

D_Kampfmittel_20170623

Vier Stunden lagen zwischen dem ersten Alarm und einem dumpfen Knall: In Düsseldorf Angermund ist am Freitag (23.6.) gegen 16:15 Uhr eine Panzersprenggranate kontrolliert gesprengt worden. Die Weltkriegsmunition war am Mittag auf der Straße „An der Anger“ gefunden worden. Die Freiwillige Feuerwehr war zur Vorsicht mit ihrem Löschzug am Ort der Detonation. Es sollte ein Waldbrand verhindert werden.

D_FeierwehrBlaulicht_20150401

Es ist in diesen Minuten ein Bangen um Leben und Tod – um einen zwei Jahre alten Jungen in den Düsseldorfer Uni-Kliniken. Am Freitagmittag stürzte das Kleinkind aus einem im vierten Stock gelegenen Fenster. Es sei mit schweren inneren Verletzungen in die Universität transportiert worden, teilt die Feuerwehr mit.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D