Düsseldorf Karneval

D_Reisholz_Mod_08022019

Die beiden Moderatorinnen Yvonne Janssen (li.) und Melina Schulze (re.) wurde von Quatschkopp-Präsident Thomas Krohnen vorgestellt

300 Damen außer Rand und Band bei den Reisholzer Quatschköpp

Ein voller Saal bunt kostümierter Damen und Stimmung bereits beim Einzug des Elferrats – so startete am Freitagabend (8.2.) die Sitzung der Reisholzer Quatschköpp. Ein wenig nervös war das durchweg weibliche Team – wer als Mann in den Elferrat wollte, war entweder amtierender Quatschkopp oder musste sich entsprechend kleiden. Denn es war die erste Damensitzung in der Zeitrechnung nach dem langjährigen Präsidenten Albert Brüntrup. Begeistert feiernde Damen zeigten deutlich, die Sitzung war ein voller Erfolg.

D_Reisholz_Alt_08022019

Die Herren von Alt Schuss hatten leichtes Spiel mit den Damen - sie rockten den Saal gleich zu Beginn

Einen Nummernboy hätte es bei der Damensitzung der Reisholzer Quatschköpp eigentlich nicht gebraucht. Quatschkopp Ilias I., mit bürgerlichen Namen Ilias Vragoteris, begeisterte als Gott Zeus die Damen und hätte auch gut die Nummern präsentieren können.

D_Reisholz_Ily_08022019

Götterwanderung mit Blitz bei den Reisholzer Quatschköpp: Ilias I.

Doch die Moderatorinnen gönnten den Damen im Saal noch mehr und hatten Nummernboy Basti engagiert. Nicht nur diese beiden Herren entlockten den Karnevalistinnen Entzückungsrufe. Das ganze Programm bot ihnen einen Höhepunkt nach dem anderen. Schon mit Alt Schuss ging die erste Polonäse durch dem Gemeindesaal der griechisch Orthodoxen Kirche, in dem die Reisholzer traditionell feiern.

D_Reisholz_Basti_08022019

In wechselnden Outfits bot Basti viel für die Damen

Christian Pape traf den Geschmack der Damen und auch Redner John Doyle sorgte für Lacher. Ein buntes Bild zeigte die Tanzgarde der KakaJu auf der Bühne mit ihrem neuen Showtanz.

D_Reisholz_Pape_08022019

Und noch ein schöner Mann: Christian Pape hat für seine Diesel-Jeans eine grüne Plakette

Der nächste Programmpunkt war mit dem „Fauth Gentleman Ensemble“ angekündigt, die in Düsseldorf noch recht unbekannt sind. Moderatorin Melina Schulze verriet, sie habe die Jungs gesehen und sofort für die Damensitzung bestellt. Der Jubel der Damen im Saal gab ihr Recht, denn die Tänzer bewegten sich zu flotten Rhythmen und es hielt niemanden mehr auf den Stühlen.

D_Reisholz_Tanz_08022019

Die Tänzer des Fauth Gentlemen Ensembles waren toll

Die Swinging Funfares übernahmen die gute Stimmung und so traf das Prinzenpaar im Saal auf bestens gelaunte Damen, die versuchten ein Selfie mit Prinz Martin I. zu ergattern. Der Saal kochte, dabei standen noch zwei weitere Highlights auf dem Programm. Denn nach dem obligatorischen „Strip“ rockte die KG Regenbogen die Damensitzung mit ihren Liedern, die von allen mitgetanzt und gesungen wurden.

D_Reisholz_Kakaju_08022019

Der Showtanz der KakaJu

Beste Stimmung im Saal

D_Reisholz_Saal2_08022019
D_Reisholz_3_08022019
D_Reisholz_Saal1_08022019
D_Reisholz_Saal4_08022019
D_Reisholz_Saal3_08022019

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Euler_Zauber_15022019

Das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf, Prinz Martin I. und Venetia Sabine, sammeln während ihrer Session Spenden – unter anderem für das Kinderhilfezentrum an der Euler Straße. Doch die Tollitäten wollten es nicht bei der Überreichung eines Schecks belassen und so organisierten sie selber eine Karnevalssitzung für die kleinen Jecken dort. Dabei gab es leuchtende Kinderaugen, Musik, Zauberei und sogar einen tanzenden Prinzen.

D_Venetienclkub_20190212

Hoppa, was ist denn da passiert? Venetien, die vor Mitternacht nach Hause gehen? Zumindest auf dem Papier endete das Programm der Venetien-Sitzung – sehr sittsam, übrigens – weit vor Mitternacht. Die Realität sah natürlich anders aus: Die Prettys in Pink hatten am Dienstagabend (12.2.) im Rheingoldsaal der Rheinterrassen ein Spitzenprogramm aufgeboten – und zertanzten, natürlich, die Datumgrenze. Was denn sonst, Dummy!

D_JW_Pritsche_10022019

Seit vielen Jahren ist das Richtfest der Jrön Wisse Jonges ein beliebtes Fest bei den Mitgliedern der Gesellschaft, den Elleranern und vielen Freunden der Gesellschaft. Mittlerweile ist der Zuspruch der Gäste so groß, dass die Gesellschaft in diesem Jahr kurzfristig den Saal wechseln musste. Denn das Pfarrheim von St. Gertrud war zu klein geworden. Doch das Schützenhaus Eller stand zur Verfügung und so planten die Jrön Wisse kurzerhand um. Am Sonntag (10.2.) zeigte sich schnell, der Wechsel war die richtige Entscheidung: viele waren gekommen, um gemeinsam zu feiern.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D