Düsseldorf Karneval

D_Amazonen_Ehrung_25112018

Georgia Gruber (2.v.l.) und Barbara Rudorf (2.v.r.) wurden für 4 x 11 Jahre geehrt

Düsseldorf Amazonen starten in die Session

Mit ihren schmucken roten Uniformen zogen die Düsseldorfer Amazonen am Samstag (24.11.) bei ihrem Sessionauftakt ein. Bei der Feier wurden gleich zwei Damen für ihre 4 x 11-jährige Mitgliedschaft geehrt: Georgia Gruber und Barbara Rudorf. Das Prinzenpaar feierte gemeinsam mit den Amazon und dabei wurden Kontakte zu Venetia Sabine geknüpft, die im Sommerbrauchtum aktive Schützin und erste Vorsitzende der St. Sebastianus Reitervereinigung ist.

D_Amazonen_Senatoren_25112018

Die Herren Senatoren unterstützen die Amazonen und wurden dafür geehrt

Astrid Brauckhoff ist die erste Vorsitzende des einzigen Damenreiterkorps in Düsseldorf und sie konnte beim Sessionsauftakt zahlreiche Gäste befreundeter Gesellschaften begrüßen. Darunter auch Gäste aus Köln vom Reiter-KorpsJan von Werth“ und der frisch gekürte Burggraf Oskar von den Düsseldorfer Nordlichtern aus Kaiserswerth. Die traurige Stimmung, die bei den Gedenkminute an den verstorbenen Mario Tranti aufkam, der das Lied der Amazonen getextet hat, wich dann schnell einer fröhlichen Feier. Allerdings mussten die Amazonen feststellen, dass sie ihre Reihen doch noch um eine männliche Untersützung aufstocken müssten. Volker Kirst, der auch den Modetee mit Astrid Brauckhoff moderiert, stand bei der Ordensverleihung an die zahlreichen Damen zur Seite, denn schließlich sollte es mit der Ehrung der Amazonen auch ein Bützchen geben. Die Herren Senatoren waren anschließend keine Problem für die Damen, da bützten sie selber.

D_Amazonen_Damen_25112018

Volker Kirst (2.v.r.) unterstütze die Amazonen und übernahm das Bützen

Für 1 x 11 Jahre wurden Kommandeuse Kerstin Unkrig-Kremer, Ursula Schmitz und Willi Meuleners geehrt. Vor 4 x 11 Jahren als aktive Reiterinnen wurden Georgia Gruber und Barbara Rudorf bei den Amazonen aufgenommen. Nun wurden beide Ehrenmitglieder für ihr jeckes Jubiläum ausgezeichnet.

D_Amazonen_Tanz_25112018

Der Nachwuchs der Originale begeisterte mit ihrer Vorstellung

Bereits Tradition ist der Auftritt der Tanzgarde der Düsseldorfer Originale bei der Sessionseröffnung der Amazonen. Die Gruppe begeisterte mit ihren verschiedenen Tänzen und durch den Auftritt ihren Kinderprinzenpaaren. Jule Klapdor zeigte nicht nur als Tänzerin ihr Können, wie schon beim CC-Gottesdienst überzeugte sie mit ihrem Gesang bei der Interpretation des Liedes Mama Mia. Michael Hermes sorgte für weitere musikalische Unterhaltung.

D_Amazonen_Pripa_25112018

Eine ganz besondere Torte, denn dort war die Venetia bereits in der Uniform der Amazon zu sehen, Foto: Sabine Hanna

Beim Besuch des Prinzenpaares erwartete Prinz Martin I. und Venetia Sabine die Aufgabe, gemeinsam die traditionelle große Torte der Amazonen anzuschneiden. Natürlich wurden sie dabei genau beobachtet: Venetia Sabine hatte die Hand oben. Die Amazonen fühlen sich mit der Venetia besonders verbunden. Nicht nur, weil sie in ihrem roten Venetienkleid sehr gut zu den Amazonen passt, auch weil sie als Vorsitzende der St. Sebastianus Reitervereinigung ganz auf der Wellenlänge des Damenreiterkorps liegt. Da die Zukunft der Reiterei im Karneval ungewiss ist, freuen sich die Amazonen über neue Mitglieder und Unterstützer. Vielleicht können sie die Venetia überreden, neben dem Venetienclub nach der Session einer weiteren Gesellschaft des Winterbrauchtums anzugehören.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_KGRegenbogen_Naehkoerbchen_Moment_20200530

Als Karin Houck die Summe hört, senkt sie den Kopf. Als sie sich bedankt, wird ihre Stimme rauh und ein Tränchen kullert. 6.480 Euro hat die KG Regenbogen innerhalb von gut zwei Wochen eingesammelt und am Pfingstsamstag (30.5.) an die Wirtin ihres Vereinslokals in der Düsseldorfer Altstadt übergeben. Die Aktion „Gemeinsam für Karin“ sollte der Wirtin und Seele des Nähkörbchens für den Moment die Existenznöte nehmen.

D_Fetzer_19052020

Ihr Bierdeckel-Song ist Düsseldorf-weit gefürchtet. Denn hinterher muss man einmal komplett durchfegen. „Wenn ich träum in der Nacht“ hat Kult-Status – bei Düsseldorfer Karnevalssitzungen – und weit darüber hinaus. Und nun wird es bitter: „De Fetzer“ haben am Dienstagabend (19.5.) auf ihrer Facebook-Seite verkündet, dass sie aufhören werden. Am Rosenmontag 2022 ist Schluss – heißt es dort.

D_CC_04052020

Die Präsidenten der rheinischen Karnevalshochburgen Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln setzten sich am Sonntag (3.5.) zu einem schwierigen Thema zusammen: Die Karnevalssession 2021. Da aktuell noch niemand sagen kann, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, ist auch nicht sicher in welcher Form die närrische Session gefeiert werden kann. Doch die vier jecken Städte sind sich einig, ausfallen wird Kanreval auch in Corona-Zeiten nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D