Düsseldorf Karneval

D_lackschuh_Gruppe_12012020

Der goldene Lackschuh ging in dieser Session an Barbara Oxenfort und die "Pänz en de Bütt"

Düsseldorf: Der goldene Lackschuh der DKG Weissfräcke wurde zum zehnten Mal verliehen

Dass es für einen goldenen Lackschuh keine Schuhgröße braucht, konnte Barbara Oxenfort am Sonntag (12.1.) bei der Verleihung im Rahmen des Neujahrsempfangs der DKG Weissfräcke feststellen. Nicht die Größe der Füße ist entscheidend für die Auszeichnung, sondern die Größe des Engagements. Und das ist bei der Preisträgerin diesen Jahres mit ihrem Einsatz für „Pänz en de Bütt“ einer Ehrung wert. So ging der goldene Lackschuhe der Session 2019/2020 an die „Mutter der Pänz en de Bütt“, Barbara Oxenfort.

D_lackschuh_Saal_12012020

Statt zur Sessionseröffnung am Abend verliehen die Weissfräcke den goldenen Lackschuh in diesem Jahr zu einer kinderfreundlichen Zeit im Rahmen ihres Neujahrsempfangs im Schloss Jägerhof

Seit zehn Jahren ehren die Weissfräcke Menschen und Organisationen, die sich sozial oder für das Brauchtum engagieren. Dabei haben die Lackschuh-Karnevalisten immer auch einen Blick auf den Nachwuchs, dessen Förderung ihnen am Herzen liegt. So wurden vor zwei Jahren die Düsseldorfer Schulen aufgefordert, eigene Karnevalswagen zu entwerfen. Die drei Preisträger durften diese dann in einem Workshop mit dem Jacques Tilly Team bauen und nahmen am Kinder- und Jugendumzug und am Rosenmontagszug teil.

D_lackschuh_Künstler_12012020

Stefan Winkler-Nottscheidt mit dem Künstler des Lackschuh-Bildes, Lothar Taube

Die Teilnahme am Rosenmontagszug ist auch für die diesjährige Preisträgerin Pflicht. Sie wird dabei von „ihren“ Kindern begleitet und da ist richtig Stimmung auf dem Wagen, beschrieb Barbara Oxenfort am Sonntag bei der Ehrung im Schloss Jägerhof. In der Session 2008 war Barbara Oxenfort gemeinsam mit Josef Hinkel das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf. Statt Spendenprojekte zu unterstützen gründeten sie damals „Pänz en de Bütt" und casteten die ersten Kinder, um dem karnevalistischen Nachwuchs eine Plattform zu geben. Es entwickelte sich ein Erfolgsmodell, dass immer wieder neue Talente entdeckt, fördert und den närrischen Nachwuchs Bühnenerfahrung ermöglicht. Mittlerweile gehören die Pänz organisatorisch dem Förderverein Düsseldorf Karneval an. So schließt sich der Kreis, denn dort ist Josef Hinkel der Vorsitzende.

D_Lachschuh_übergabe_12012020

Barbara Oxenfort wird mit dem goldenen Lackschuh geehrt

Traditionell besteht der goldene Lackschuh aus einem Kunstwerk, dass in verschiedensten Varianten die Thematik aufgreift, und aus einem Scheck über 3.000 Euro. Der Senatssprecher der Weissfräcke, Stefan Winkler-Nottscheidt, überreichte am Sonntag ein Bild des Künstlers Lothar Taube aus Meerbusch. Das Preisgeld der Ehrung wird in die närrische Ausbildung der Kinder investiert, freute sich Oxenfort. Nachdem die Pänz gemeinsam bereits ein Lied im Rahmen eines Workshops komponiert hatten, folgte für diese Session ein zweites Lied mit dem Titel "Irgendwie Heimat". Dass sie mit ihren Liedern gut angekommen, bewies der große Applaus der Weissfräcke.

D_lackschuh_vorne_12012020

Das Ehepaar Geisel, der Papa Karneval und CC-Ehrenpräsident Engelbert Oxenfort und die Mitglieder des Fördervereins Düsseldorfer Karneval freuten sich mit der Preisträgerin

Eines war der Preisträgerin noch ganz wichtig zu erwähnen. Die Pänz können sich nur entwickeln, wenn sie auch gebucht werden und Bühnenerfahrung bekommen. Wer sich einen Eindruck verschaffen will, kann am Montag, den 27. Januar 2020, um 18 Uhr in die Komödie an der Steinstraße kommen. Dort gibt es die Karnevalsrevue der Pänz en de Bütt und die ist nicht nur für Kinder ein Erlebnis. Weitere Information dazu finden sie hier.

DKG Weissfräcke und der goldene Lackschuh

Ein Ziel der Gesellschaft ist es, sozial zu wirken. Viele Jahre gingen die Mitglieder dafür am zweiten Juli-Samstag auf die Straße und unterstützten mit dem Erlös der Straßensammlung die Kinderkrebsklinik und die Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA). Zur WfaA gibt es heute noch einen engen Kontakt. So halfen die Weissfräcke bei der Gründung der KG Gemeinsam Jeck und kellnerten sogar beim Sommerfest des jungen Vereins.

Mit dem Förderpreis der Senatoren "Der Goldene Lackschuh" wird seit 2010 jedes Jahr ein neues soziales Projekt prämiert. In diesem Jahr war es bereits die zehnte Ehrung

Goldene Lackschuhe

2019 / 2020 Pänz en de Bütte, Barbara Oxenfort
2018 / 2019 Demenznetzwerk
2017 / 2018 Drei Schulen mit Workshop, Wagenbau und Teilnahme am Umzug
2016 / 2017 Düsseldorfer Marionetten-Theater, Anton Bachleitner
2015 / 2016 Kindertafel Düsseldorf
2014 / 2015 gutenachtbus
2013 / 2014 Pro Mädchen
2012 / 2013 Freundeskreis des Kinderhilfezentrums Eulerstraße
2011 / 2012 Vivaldi Projekt
2010 / 2011 Volker Rosin

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Rotweiss_Pripa_2_10102020

Es ist Tradition bei der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf, das Prinzenpaar der vergangenen Session feierlich zu verabschieden und das designierte Prinzenpaar willkommen zu heißen. In normalen Zeiten zwei Feierlichkeiten, an denen zahlreiche Mitglieder der Rot-Weiss Gardisten teilnehmen. Doch Corona zwingt zu Veränderungen und so gab es am Freitagabend (9.10.) einen Abend für beide Prinzenpaare: Verabschiedung und Vorstellung.

D_Kultur_Kostüm_08102020

Die Karnevalssession 2020/2021 wird in Düsseldorf nicht ins Wasser fallen – denn hier gibt es kreative Ideen, wie auch mit Corona-Auflagen gefeiert werden kann. Die Präsidenten des AVDK von 1829, Stefan Kleinehr, und der Karnevalsfreunde der katholischen Jugend, Thomas Puppe, stellten am Donnerstag (8.10.) zwei neue Veranstaltungsformate vor. Im Goldenen Kessel an der Bolkerstraße wird es Rednerabende geben und im Stahlwerk sind Veranstaltungen mit Gardetanz und Musik geplant.

D_Hoppeditz_21092020

Am 11. November um 11:11 Uhr ist der Auftakt der Karnevalssession 2020/2021 und diese Eröffnung wird wohl in die Geschichte des Karnevals eingehen. Denn Hoppeditz Tom Bauer wird nicht auf dem Rathausvorplatz vor Tausenden von Jecken aus seinem Senftopf klettern. Auch wenn 500 Zuschauer vor dem Rathaus zugelassen wären, würden es einen Anreiz für die Düsseldorfer*innen geben, trotzdem in die Stadt zu kommen. Um das zu verhindern, soll der Hoppeditz abgeschirmt und nur von den Präsidenten der Karnevalsgesellschaften bejubelt, die Session eröffnen. Per Live-Stream wird dann die Rede und Musikprogramm zu den Jecken übertragen, denen empfohlen wird, zu Hause im kleinen Kreis zu feiern.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG