Düsseldorf Karneval

D_DieLachende_Luftflotte_20190119

Hatten die Hoheit über der Bühne in der Düsseldorfer Mitsubishi Electric Hall: Die Tanzgarde SR. Tollität Luftflotte.

Düsseldorf „Die Lachende“: 6000 Narren feiern bis weit nach ein Uhr

Ganz zum Schluss kamen vier Männer: „Cat Ballou“ machten nach 1 Uhr früh den Rausschmeißer. Nach fast sechs Stunden Karneval am Stück und mit der Erlaubnis für die Gäste, sich Röggelche und Woosch und ein bis x Partyfässchen selbst mitzubringen: „Die Lachende“ zog am Samstagabend (19.1.) rund 6.000 Jecke (Veranstalter) in Mitsubishi Electric Hall.

D_DieLachende_Elferrat_20190119

Michael Pohl als Sitzungspräsident und die Altstädter 1922 aus Köln als Elferrat.

Seit vier Jahrzehnten schon landet Veranstalter Otto Hofner einmal im Jahr mit mehr als 300 Mitwirkenden in Düsseldorf. P-A-R-T-Y wird bei dieser Mammutsitzung groß geschrieben. Wobei es schon zur Tagesschauzeit kaum noch jemanden auf dem Gestühl hielt: Zu Kuhl un de Gäng tanzten und sprangen die Narren durch die Gänge vor der Bühne. Michael Pohl präsidierte den Elferrat, der bei diesem Kölner Gastauftritt in Düsseldorf traditionell von den Altstädtern 1922 gestellt wird – einem der fünf Kölschen Traditionscorps.

D_DieLachende_BlaeckFoess_20190119

Generationenwechsel bei den Bläck Fööss: An Stelle von Kafi Biermann, Peter Schütten und Hartmut Priess sind nun Mirko Bäumer (Gesang) , Pit Hupperten (Gesang, Gitarre) und Hanz Thodam (Bass) mit dabei.

Außer einem fröhlichen „Guten Abend“ und „Helau“, ausgerufen von der Düsseldorfer Prinzengarde, schoben an diesem Abend ausschließlich Kölsche Karnevalsgrößen über die extrem breite Rampe. In der Musikabteilung waren das Marita Kölner, die Paveier, Kasalla, die Domstürmer, die Räuber, Bläck Fööss, Querbeat, Brings, die Micky Brühl Band, die Höhner die Klüngelköpp und eben – ganz zum Schluss – Cat Balou. Gardetanz gab es von SR. Tollität Luftflotte, den Kölner Rheinveilchen und der Tanzgruppe Stattgarde Colonia Ahoj. Inmitten des Partygewusels rettete Fritz Schopps rettete als „Rumpelstilzche“ die Ehre der Vortragskünstler.

D_DieLachende_Domstuermer_20190119

Mickey Nauber von den "Domstürmern" im direkten Fankontakt in Düsseldorf.

Diese Mischung mit viel Musik, ein wenig Tanz und wenig Wort kam gut an beim Publikum. Michael Pohl moderierte routiniert und knapp. Die Herren des Elferrates waren für „Die Lachende“ so eine Art Hintergrund-Ballett: Vom beleuchteten Tamburin bis hin zum aufblasbaren Winkestab hatten die Herren allerlei Accessoire am Mann, mit denen sich ein schönes Hintergrund-Bild gestalten ließ.

D_DieLachende_Raeuber_20190119

Sven West, Frontmann der "Räuber"

D_DieLachende_Meeresgott_20190119

Meeresgottheit, gefangen im sechstündigen Programm der Lachenden in Düsseldorf.

D_DieLachende_MiniMaus_20190119

Damen-Quintett - verkleidet als Mini-Mäuse.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Euler_Zauber_15022019

Das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf, Prinz Martin I. und Venetia Sabine, sammeln während ihrer Session Spenden – unter anderem für das Kinderhilfezentrum an der Euler Straße. Doch die Tollitäten wollten es nicht bei der Überreichung eines Schecks belassen und so organisierten sie selber eine Karnevalssitzung für die kleinen Jecken dort. Dabei gab es leuchtende Kinderaugen, Musik, Zauberei und sogar einen tanzenden Prinzen.

D_Venetienclkub_20190212

Hoppa, was ist denn da passiert? Venetien, die vor Mitternacht nach Hause gehen? Zumindest auf dem Papier endete das Programm der Venetien-Sitzung – sehr sittsam, übrigens – weit vor Mitternacht. Die Realität sah natürlich anders aus: Die Prettys in Pink hatten am Dienstagabend (12.2.) im Rheingoldsaal der Rheinterrassen ein Spitzenprogramm aufgeboten – und zertanzten, natürlich, die Datumgrenze. Was denn sonst, Dummy!

D_JW_Pritsche_10022019

Seit vielen Jahren ist das Richtfest der Jrön Wisse Jonges ein beliebtes Fest bei den Mitgliedern der Gesellschaft, den Elleranern und vielen Freunden der Gesellschaft. Mittlerweile ist der Zuspruch der Gäste so groß, dass die Gesellschaft in diesem Jahr kurzfristig den Saal wechseln musste. Denn das Pfarrheim von St. Gertrud war zu klein geworden. Doch das Schützenhaus Eller stand zur Verfügung und so planten die Jrön Wisse kurzerhand um. Am Sonntag (10.2.) zeigte sich schnell, der Wechsel war die richtige Entscheidung: viele waren gekommen, um gemeinsam zu feiern.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D