Düsseldorf Karneval

D_Hoppediz_Gruppe_Tom_14112020

Das Hoppeditz-Denkmal von Bert Gerresheim erheilt am Samstag den Sessionsorden der Hoppediz-Wache

Düsseldorf: Ein Orden und ein Mundschutz für das Hoppeditz-Denkmal

Es ist Tradition bei den Karnevalisten der Hoppediz-Wache zum Beginn der Session dem Hoppeditz-Denkmal am Haus des Karnevals den aktuellen Sessionsorden umzuhängen. Daran ändert auch Corona nichts. Mit gebührendem Abstand, besonderen Hoppediz-Wachen-Masken und der Standarte als Abstandhalter fand sich am Samstag (14.11.) eine kleine Gruppe Karnevalisten zur Ordensverleihung ein. Die Mitglieder der Hoppediz-Wache bekamen anschließend ihr Survival-Paket zum Sessionsstart nach Hause geliefert.

D_Hoppediz_Standarte_14112020

In Corona-Zeiten bekommt die Standarte eine neue Funktion – mit dem nötigen Abstand können Orden und Suvival-Pakete überreicht werden

Ach ja, ein wenig wehmütig war den Mitgleidern der Hoppediz-Wache schon zumute. Denn normalerweise zieht der Verein begleitet von Musik, Hoppeditz Tom Bauer und dem närrischen Schutzmann durch die Altstadt frühlich zum Hoppeditz-Denkmal um dort den Sessionsorden zu verleihen.

D_Hoppediz_Rafaela_14112020

Rafaela Kaiser hatte eine kreative Bützchen-Stange dabei

„Corona ist 'ne fiese Möp“, beschrieb die 2. Vorsitzende Rafaela Kaiser die aktuelle Stimmungslage, doch es hilft ja nichts. So trafen sich nur wenige Mitglieder gleich hinter dem Haus des Karnevals, um wenigstens die Tradition der Ordensverleihung beizubehalten.

D_Hoppediz_Josef_14112020

Josef Hinkel übernahm die Ordensverleihung für das Hoppeditz-Denkmal

Als Ehrengast hatte sich Josef Hinkel eingefunden. Er war zum einen als Vorsitzender der Fördervereins Düsseldorfer Karnevals dabei, repräsentierte aber auch als Bürgermeister die Stadt. Der immer noch an seiner Achillessehne laborierende Hoppeditz Tom Bauer war froh, das Josef Hinkel die Kletteraktion übernahm. Denn um das Denkmal mit dem Orden zu ehren, muss es zuerst erklommen werden. Mit seiner Krücke stimmte Bauer anschließend in die Helau-Rufe für den neuen Ordensträger ein.

D_Hoppediz_Orden_14112020

Zum Orden gab es noch fröhliche Worte

Eigentlich wäre man anschließend noch gemütlich gemeinsam eingekehrt, aber eben nicht in Corona-Zeiten. Die Abordnung der Hoppediz-Wache hatte außerdem noch zu tun. Für ihre Mitglieder hatten sie liebevoll Survival-Pakete gepackt, um den Sessionsbeginn wenigstens etwas fröhlich zu gestalten. Natürlich war neben einem Fläschchen Schumacher auch der Sessionsorden für die Mitglieder dabei.

D_Hoppediz_Survival_13112020

Das Survival-Paket für die Mitgleider der Hoppediz-Wache

Wie sich die Session weiter gestalten wird, kann derzeit noch niemand sagen. Die Abende im Schumacher an der Oststraße unter dem Motto „Komm loss mer jet senge“ sind ebenso abgesagt wie die Bürgersitzung und die Straßenbahnsitzung. Ob es einen Rosenmontagszug in der Arena geben wird, bleibt abzuwarten. Aber die Hoppediz-Wache steht selbstverständlich parat, wenn es darum geht den Hoppeditz oder den Jugendhoppeditz zu begleiten.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hoppeditz_1_11112020

Dass das Rednerpult im Plenarsaal des Rathauses einmal als Bütt für die Hoppeditzrede zum Sessionsauftakt dienen würde, hätte vor Corona niemand gedacht. Doch die Pademie zwingt zur Kreativität. So hatte der pünktlich um 11:11 Uhr erwachte Hoppeditz Tom Bauer am Mittwoch einen einsamen Start in die fünfte Jahreszeit. Nur CC-Präsident Michael Laumen und Stadtoberhaupt Stephan Keller lauschten seinen Worten live. Alle anderen Jecken waren vor die Bildschirme verbannt, was dort aber viele nicht vom Schunkeln abhielt.

D_Rat_Hoppeditz_10112020

Tausende von bunt kostümierten Jecken auf dem Marktplatz, die am Mittwoch (11.11.) fröhlich „Hoppeditz erwache“ um 11:11 Uhr rufen – das wird es in diesem Jahr nicht geben. Doch weiter schlafen möchte Hoppeditz Tom Bauer auch nicht und daher rechnet er mit dem neuen Oberbürgermeister Stephan Keller im Rathaus ab. Alle Jecken können live dabei sein sein über youtube oder auch interaktiv in einer ZOOM-Konferenz. Digital ist auch das Mittel der Wahl bei vielen Karnevalsgesellschaften, die mit Videos oder Livestreams wenigsten ein wenig karnevalistische Stimmung erzeugen wollen.

D_Session_Keller_08112020

Der 11. November rückt immer näher, doch statt jecker Stimmung, müssen die Karnevalisten die Vernunft walten lassen. Die Gesundheit geht vor und daher verbietet sich ausgelassenes Feiern. Auch Hoppeditz Tom Bauer wird einsam seine Rede halten, die nur von Oberbürgermeister Stephan Keller und CC-Präsident Michael Laumen live verfolgt werden darf. Doch viele Gesellschaften werden kreativ und versorgen ihre Mitglieder pünktlich zum Sessionsstart mit kleinen Überraschungen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG