Düsseldorf Karneval

D_JW_Pritsche_10022019

Neu-Pritschenträger Oliver Decker mit Pritschenkollegen und den Jrön Wisse

Düsseldorf Eller: Jrön Wisse Jonges feiern Richtfest und ehren Oliver Decker

Seit vielen Jahren ist das Richtfest der Jrön Wisse Jonges ein beliebtes Fest bei den Mitgliedern der Gesellschaft, den Elleranern und vielen Freunden der Gesellschaft. Mittlerweile ist der Zuspruch der Gäste so groß, dass die Gesellschaft in diesem Jahr kurzfristig den Saal wechseln musste. Denn das Pfarrheim von St. Gertrud war zu klein geworden. Doch das Schützenhaus Eller stand zur Verfügung und so planten die Jrön Wisse kurzerhand um. Am Sonntag (10.2.) zeigte sich schnell, der Wechsel war die richtige Entscheidung: viele waren gekommen, um gemeinsam zu feiern.

D_JW_SaalTanz_10022019

Diesmal feierten die Jrön Wisse Jonges im Schützenhaus Eller ihr Richtfest

Pünktlich um 11:11 Uhr zog die Jrön Wisse unter Applaus ein und Begrüßten ihre Gäste. Darunter auch eine große Abordnung aus der Nachbarschaft. Denn der Prinzenrat aus Essen war mit Kapelle und Tanzcoprs nach Eller gekommen und feierte nach ihrer Aufführung begeistert mit. Sie führten gleich die Essener Art des Bützens ein: Es wird nicht nur drei mal Helau gerufen, es wird auch drei Mal gebützt.

D_JW_Saal2_10022019

Viele Kanrevalisten waren zum Richtfest gekommen

Bevor feierlich die diesjährige Pritsche der Jrön Wisse Jonges verliehen wurde, kam das Düsseldorfer Prinzenpaar zu Besuch und wäre gerne auf einen leckeren Happen des reichhaltigen Buffets geblieben, doch die nächsten Termine warteten bereits. Die Besonderheit des Richtfestes der Jrön Wisse Jonges ist, dass die Gäste das ganze Fest kostenlos genießen dürfen. Denn für Verpflegung und Getränke haben der Vereine, Sponsoren und Freunde zusammengelegt.

D_JW_Schlossturmgarde_10022019

Der Nachwuchs der Schloßturmgarde bekam viel Applaus

Nachdem die Pritsche des Vereins in den vergangenen zwei Jahren mit Rebecca Frankenhauser und Ulla Gerling an Frauen gegangen ist, begrüßte der 1. Vorsitzende der Jrön Wisse, Klaus Use, Oliver Decker als diesjährigen Pritschenträger. Decker, der als Literat und Musiker seit Jahren im Düsseldorfer Karneval aktiv ist. Als Mitglied im Literarischen Komitee, als DJ oder früher als Sänger bei der Band ohne Bart, BOB, ist Oliver Decker ein Urgestein des Düsseldorfer Karnevals und darf sich deshalb in die Reihe der Pritschenträger der Jrön Wisse Jonges einreihen.

D_JW_Decker_10022019

Oliver Decker (rechts), der neue Pritschenträger

Nach der Ehrung sorgten die Tanzgarden der Schloßturmgarde und aus Büderich für flotte Darbietungen auf der Bühne. Mit dem Aufzug der KG Regenbogen kam ordentlich Bewegung auch in die Gäste im Saal. Denn die waren text- und tanzsicher und begleiteten die Regenbogenkarnevalisten gerne.

D_JW_Regen_10022019

Die KG Regenbogen ist Garant für Stimmung

So blieb es auch nicht bei einer Zugabe, erst nach drei Extraliedern ließ man die Gruppe ziehen. Die Jecken Dancer der KG Gemeinsam Jeck, die Tanzgarde aus Möchengladbach und das Dreigestirn der Närrischen Schmetterlinge ergänzten das Programm. Mit den Rhythmik Fanfaren aus Eller und den Rhingschiffern feierten die Karnevalisten noch bis in den Nachmittag.

D_JW_Saalviele_10022019

Da ließen sich die Karnevalisten nicht lange bitten und tanzten und sangen mit

D_JW_Saal3_10022019

... und auch die Jrön-Wisse schunkelten mit

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Radschläger_08042019

Unter einer Vielzahl von Vorschlägen hat das Comitee Düsseldorf Carneval (CC) am Montag (8.4.) über das Motto der Karnevalssession 2020 entschieden. „Unser Rad schlägt um die Welt“ hat gewonnen und verbindet damit die Düsseldorfer Tradition mit dem Karneval.

D_Pripa_Spenden_25032019

Die Karnevalssession ist vorbei und Ex-Prinz Martin Meyer und seine Venetia Sabine Ilbertz sind wieder in ihrem Alltag angekommen. Einen sehr erfolgreichen Schlussstrich unter ihre närrische Zeit konnten sie am Montag (25.3.) ziehen. Sie sammelten während der Session Spenden für vier Projekte. Insgesamt kamen dabei 66.666 Euro zusammen.

D_Hoppeditz_Gang_06032019

Das gab es noch nie, doch ein Irrtum ist ausgeschlossen: Da nahm der Düsseldorfer Hoppeditz Tom Bauer an seiner „eigenen“ Beerdigung teil. Denn am Aschermittwoch (6.3.) war es wieder so weit. Im Stadtmuseum traf sich die Trauergemeinde um Abschied von Hoppeditz und der närrischen Zeit zu nehmen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D