Düsseldorf Karneval

D_Ki_Hoppeditz_Jana_18112019.png

In diesem Jahr hielt Jana eine Rede, die speziell für die Kinder gedacht war

Düsseldorf: Hoppeditzin Jana begrüßt die kleinen Narren

Nachdem am 11. November der „große“ Hoppeditz Tom Bauer auf dem Rathausplatz aus seinem Senftopf geklettert ist und die Karnevalssession in Düsseldorf eröffnet hat, erwachte nun am Samstag (16.11.) auch Kinder- und Jugendhoppeditz Jana aus dem Schlaf. Rund 600 Kinder und ihre Begleiter waren zum Hoppeditzdenkmal hinter dem Haus des Karnevals gekommen und begrüßten gemeinsam die jecke fünfte Jahreszeit.

D_Ki_Hoppeditz_viele_18112019.png

Rund 600 kleine Karnevalisten und ihre Belgeiter waren gekommen

Für das Prinzenpaar Axel I. und seine Venetia Jana war es der erste Auftritt nach ihrer Kürung am Freitagabend. Sie staunten über die vielen Kinder in ihren bunten Garde- oder Tanzuniformen. Dennis Vobis stimmte dann zum Weckruf für Jugendhoppditz Jana an, die in diesem Jahr extra eine Rede für die Kinder parat hatte. Statt dem anwesenden Oberbürgermeister Thomas Geisel die Leviten zu lesen, ging sie eher auf die Themen ein, die den Kindern auch während der Karnevalssession begegnen. Dazu gehörte Umweltschutz und die deutliche Bitte kein Kamelle-Papier oder sonstigen Abfall in die Gegend zu werfen. Spitzbübisch reagierte sie auf Geisels Erleichterung, in ihrer Rede gut weggekommen zu sein. Denn für ihre Auftritte in de Sälen hat Jugenhoppeditz Jana noch einiges in petto – da dürfe sich auch der OB schon warm anziehen, schmunzelte sie.

D_Ki_Hoppeditz_JojoLea_18112019.png

Jojo und Lea brachten die Besucher in Schwung

Nachdem Jojo und Lea von Pänz in die Bütt die kleinen und großen Karnevalisten rund um das Hoppeditzdenkmal ordentlich zum Schunkeln gebracht hatten, zog die ganze Gesellschaft unter musikalischer Begleitung von Ardo durch die Stadt zum Henkelsaal. Dort erwartete bereits der „Papa Karneval“ Engelbert Oxenfort die Karnevalisten und der wurde auch gleich aktiv, denn es galt den CC-Orden an Astrid Brauckhoff zu übergeben – sie hatte die Getränke für den Nachwuchs gesponsert. Nach einem Imbiss wurde die Kindertollitäten zur Vorstellung auf die Bühne gebeten. Das machte deutlich, wie stark der karnevalistische Nachwuchs in der Landeshauptstadt ist. Davon konnten sich auch Prinz Axel I. und Venetia Jula überzeugen, die den Kindern Gesellschaft leisteten.

D_Ki_Hoppeditz_PP_18112019.png

Ihr erster Auftritt nach den Kürung galt den Kindern: Prinz Axel I. und seine Venetia Jula mit Adjutantur

Als besondere Überraschung waren Rheinhold und Rheinhilde von der Werkstatt für angepasste Arbeit und Elisabeth Iser gekommen. Denn die fröhlichen Figuren der WfaA bestehen so manches Abenteuer, die in kleinen Büchern zu lesen sind. Da darf der Karneval natürlich nicht fehlen und aus diesem neuesten Buch, in der auch eine Orden zum Selberbasteln enthalten ist, las Elisabeth Iser den Kindern vor. Der Förderverein Düsseldorfer Karneval und Heimathafen Düsseldorf spendierten die Bücher als Geschenk für den närrischen Nachwuchs im Henkelsaal.

D_Ki_Hoppeditz_Orden_18112019.png

Die Abenteuer von Rheinhold und Rheinhilde gibt es für 4,90 Euro zu kaufen, das Rosenmontagsbuch ist bereits das fünfte Buch der Serie

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_BallRW_Pripa_30112019

Der Saal des Hilton war am Samstagabend ganz in den Farben rot und weiß gestaltet, passend zum 50. Ball International der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf. Es war im wahrsten Sinne des Wortes ein „runder“ Abend, denn passend zum Düsseldorfer Karnevalsmotto „Unser Rad schlägt um die Welt“ überraschte die Garde nicht nur mit einer neuen Choreografie, sondern auch mit einem Gardisten, der perfekte Räder durch den Saal schlug.

D_Marktfrauen_alle_28112019

Viele Tollitäten im Düsseldorfer Karneval wurden bereits gekürt. Am Donnerstagabend (28.11.) war es dann auch bei den Närrischen Marktfrauen so weit. Aus Peter Kühn wurde Sellerieprinz Peter II.

D_Stadtwerke_Kamelleregen2_29112019

Die Karnevalssession geht im Dezember in eine etwas ruhigere Phase, aber bei vielen Vereinen und Gruppen wird bereits fleißig an den Wagen und Kostümen für die Karnevalstage gebastelt. Und zu jedem Karnevalszug gehören natürlich auch Kamelle. Wurfmaterial im Gesamtwert von 8.500 Euro stellen die Düsseldorfer Stadtwerke zur Verfügung. Wer Kamelle gewinnen möchte, kann sich bereits jetzt bewerben.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D