Düsseldorf Karneval

D_Hoppediz_Bauer_18112017

Hoppeditz Tom Bauer verleiht dem Hoppeditz-Denkmal den Orden der Hoppediz Wache

Düsseldorf: Orden für den Hoppeditz vom Hoppeditz

Traditionell verleiht die Hoppediz-Wache dem Hoppeditz-Denkmal am Haus des Karnevals seinen aktuellen Sessionsorden. Am Samstag (18.11.) kletterte Hoppeditz Tom Bauer persönlich auf die Skulptur und übergab so den Orden.

D_Hoppediz_Zug_18112017

Vom Goldenen Kessel zog die Hoppediz-Wache und ihre Bgeleiter durch die Altstadt

Seit närrischen elf Jahren ist Tom Bauer der Hoppeditz in Düsseldorf. Nachdem er am 11.11. vor dem Rathaus aus seinem Senftopf krabbelte und die Session eröffnete, traf er sich eine Woche später zum Gründungsfest mit seiner Hoppediz-Wache.

D_Hoppediz_Zug1_18112017

Mit Musik und fröhlichen Helau-Rufen ging es über die Bolker Straße

Gemeinsam mit befreundeten Karnevalisten und der Kapelle Ardo wurde aber nicht nur gefeiert. In einem fröhlichen Zug marschierte die Gruppe quer durch die Altstadt zum Hoppeditz-Denkmal am Haus des Karnevals. Das von Bert Gerresheim erschaffene Kunstwerk erhält in jedem Jahr den aktuellen Orden der Wache. Bevor Tom Bauer persönlich auf das Denkmal kletterte, erinnerte Ex-Hoppeditz und Redenschreiber Jürgen Hilger Höltgen an die Tradition des Hoppeditz. Denn obwohl es in verschiedenen Städten Nachahmer gibt, ist das Hoppeditz-Original ein Alleinstellungsmerkmal für Düsseldorf. An Aschermittwoch verschwindet er und erwacht erst am 11.11. wieder, um die neue Session zu eröffnen. Mit seiner Hoppeditz-Rede hält er den Regierenden den Spiegel vor und darf auch offen kritisieren. Ein Recht, das in vielen Ländern nicht selbstverständlich ist.

D_Hoppediz_Rede_18112017

Von hoch oben unterhielt Tom Bauer noch mit einem flotten Witz

Dann schritt Tom Bauer zur Tat und kletterte geschickt auf die Figur des Hoppeditz. Nachdem er den Orden verliehen hatte, begeisterte er seine Zuhörer noch mit einem Witz, um dann mit der Festgesellschaft zurück in das Brauhaus Goldenen Kessel zu ziehen. Dort feierte die Hoppediz-Wache ihren Geburtstag noch bis in die Abendstunden.

D_Hoppediz_Kaiser_18112017

Hoppediz-Wachen-Präsident Clemens-Kaiser mit der Kapelle Ardo

Die Hoppediz-Wache

Der Verein der Hoppediz-Wache wurde am 11.11.2005 von elf Freunden gegründet. Die Idee war,dem Hoppeditz eine Wache zur Seite zu stellen. Beim Betrachten eines Denkmals aus dem 19. Jahrhundert, das früher auf dem Carlsplatz stand, kam den Karnevalisten die Idee. Schon damals wurde die gesellschaftliche Funktion des Hoppeditz als Symbol der Redefreiheit dargestellt. Bewusst hat sich der Verein für die alte Schreibweise des Hoppediz ohne ”t” entschieden.

D_Hoppediz_Gruppe_18112017

Die Festgesellschaft am Hoppeditz-Denkmal

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Spiesratze_Kelle_10122017

Wie könnte eine Auszeichnung der Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze anders aussehen, als in Form einer Maurerkelle? Die Karnevalisten, die sich vor über 100 Jahren angelehnt an das Bauhandwerk gründeten, vergaben am Sonntag (10.12.) zum ersten Mal die „Ehrenkelle“ an Ehrenmitglied und Baurat Rolfgeorg Jülich.

D_RWBall_Rudi_20171202

Bevor die Karnevalisten in die Adventspause gehen, steht im Düsseldorfer Karneval ein besonderer Termin an: der Ball International im Hilton der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf. Über 600 Gäste sicherten sich eine der begehrten Karten. Nicht nur eine Ehrenkarte gab es in diesem Jahr für Oscar Bruch, der sein 1 x 11 jähriges Jubiläum bei den Rot-Weissen feierte und für seine Verdienste im Düsseldorfer Brauchtum mit dem „Rudi“ ausgezeichnet wurde.

D_Gerresheim_Grafenpaar2_27112017

Kaiserswerth hat das Burggrafenpaar, Benrath das Schlossgrafenpaar und auch Gerresheim wird in dieser Karnevalssession hochherrschaflich vertreten sein: Graf und Gräfin Quad repräsentieren die Gerresheimer Jecken und wurden beim Generalkorpsappell der Bürgerwehr feierlich inthronisiert.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D