Düsseldorf Karneval

D_schnupper_grün_13012020

Dä Ährenvorstand kommt von der Prinzengarde Grün-Weiss und kam bei der Schnuppersitzung bestens an

Düsseldorf: Schnuppersitzung der KakaJu als Geheimtipp der Session

Ursprünglich war es die Idee der KakaJu im vergangenen Jahr sich mit der Schnuppersitzung ein wenig warm für die Session zu schunkeln. Doch das brauchen die Karnevalsfreund der katholischen Jugend nicht – da ist von der ersten Minute an Stimmung ohne Ende. Diesmal im Henkelsaal war ein Programm für die Gäste organisiert, dass es so nirgendwo gibt. Newcomer, alte Haasen gemischt mit KakaJu-Eigengewächsen und Entdeckungen außerhalb Düsseldorfs. Die Mischung zündete und das Publikum ging nach rund vier Stunden Programm begeistert nach Hause.

Vier Stunden beste Unterhaltung

Bei der Schnuppersitzung am Sonntag (12.1.) begeisterte Damian aus dem benachbarten Belgien die Besucher der KakaJu. Der 14-jährige ist bereits mit dem Karnevalsgen auf die Welt gekommen. Sein ist Vater Edgar Andres, der als „Ne Bonte Pitter“ die Jecken im Kölner Raum begeistert. Der Junior begleitete ihn immer wieder zu Auftritten und hat nun eine eigene Nummer. In der vergangenen Session brachte er damit die Schwankhalle vom Schumacher bei der Bürgersitzung der Hoppediz-Wache zum toben. Das funktioniert auch im Henkelsaal.

D_schnupper_Damian_13012020

Mit 14 Jähren schon ein ganz Großer: Damian Andres

Dass Düsseldorf auch eine Prinzengarde Grün-Weiss hat, wissen nicht alle Karnevalisten. Der Verein aus Volmerswerth macht tolle Karnevalsveranstaltungen und dabei bringt Stefan Drüppel als „Da Ährenvorstand“ mit seinen Liedern die Jecken in Schwung. Drüppel brauchte die Gäste nicht lange zu bitten und schon machten sie bei seinen Zumba-Übungen mit und schließlich wurden sogar die Luftgitarren ausgepackt.

D_schnupper_Pitter_13012020

Humor ist keine Frage des Alters - das zeigte Manfred Klostermann

Der nächste Künstler war das Gegenteil von einem Newcomer. Manfred Klostermann ist ein Büttenredner der alten Schule und war von 1963 bis 1980 in den Karnevalsbühnen im Rheinland zu Hause. Doch der Karnevalsvirus lässt ihn nicht los und so erzählte er Thomas Puppe, dass er gerne noch einmal auftreten würde. Den Gefallen tat der KakaJu-Präsident ihm gerne. Er begeisterte das Publikum mit seiner trockenen Art und vielen zeitlosen Witzen, die immer noch bestens zündeten.

D_schnupper_Pripa_13012020

Das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf ...

Das Prinzenpaar der Stadt Düsseldorf, Prinz Axel I. und Venetia Jula statteten der KakaJu natürlich auch einen Besuch ab und hatten für Bäckermeister Thomas Puppe ein Extra-Geschenk mitgebracht: Zwei Bon-Rollen!

D_schnupper_Bon_13012020

... brachte Geschenke für Präsident Thomas

Die Perlen vom Rosenkranz haben sich in dieser Session verstärkt und präsentierten mit bei der Schnuppersitzung mit gleich fünfzehn Tänzerinnen ihr Können. Doch sie zeigten nicht nur auf der Bühne Einsatz. Anschließend gingen sie mit den den großen KakaJu-Schweinen durch die Reihen und sammelten Spenden.

D_schnupper_Perlen_Schwein_13012020

Die Perlen vom Rosenkranz

Als Parkettengel wischten Martina Hartwig und Uta Preuße aus Bottrop schließlich durch. Sie kamen von Hölzchen auf Stöckchen und hatten auch die hübschen Männer im Saal im Blick.

D_schnupper_Parkett_13012020

Die Parkettengel

Die Musiker der Band „De Halunke“ rockten den Saal mit ihrem Kölschrock, der viele der Jecken im Saal von den Stühlen holte. Von „Nie mehr Alkohol“ über „Cordula grün“ bis hin zu „Wir sind alle kleine Sünderlein“ von Brings tanzten und sangen die Gäste mit. Da war es auch selbstverständlich sie mit drei Mal Helau und drei Mal Alaaf zu verabschieden.

D_schnupper_Halunke_13012020

De Halunke

Für Konfettiregen gewappnet kam Bjrön Wassong auf die Bühne. Mit seinem gelben Friesennerz und seiner „Eifler Schnüss“ brillierte er in seiner Rolle als „Ne Jeck im Rähn“.

D_schnupper_Rähn_13012020

Björn Wassong als Ne Jeck im Rähn

Als Newcomerband hatte Präsident Puppe die Rhythmussportgruppe für die Schnuppersitzung gewonnen. Die Jungs erobern in dieser Session die Karnevalisten und das als Düsseldorfer Band.

Mit Spannung erwarteten die Besucher am Sonntag den Auftritt der Tanzgarde der KakaJu. Trainerin Ulla Gerling ist es gelungen das Düsseldorfer Motto „Unser Rad dreht um die Welt“ mit aktuellen Themen der Umweltverschmutzung zu einer flotten Choreographie zu verschmelzen. „Es ist Zeit das sich etwas dreht“ wurde von den Tänzerinnen zu verschieden Melodien umgesetzt und vom Saal mit tosendem Beifall bedacht.

D_schnupper_Sport_13012020

Die Rhythmussportgruppe

Den musikalischen Abschluss der Schnuppersitzung bildete die Band KU11 mit Boris Hanzer, Wolle Schäfer und Ull „Gibbo Bärleken“.

Weitere Sitzungen der KakaJu

Die Kakaju hat bis Karnevalssamstag noch sieben weitere Sitzungen. Dabei treten an den verschiedenen Terminen Bands wie De Rhingschiffer, die das diesjährige Mottolied spielen, die Band „Auch keine Lösung“, und die Künstler Christian Pape, Oberschwester Helga, Jürgen Hilger, Willi und Ernst, Ne Bonte Pitter, Schmitz-Backes und natürlich die KakaJu-Eigengewächse auf.

Restkarten gibt es für:

Sonntag, 26. Januar, um 17 Uhr in den Rheinterrassen: Seniorensitzung (ab 60 Jahre), Eintritt 11 Euro

Sonntag, 2. Februar, um 17 Uhr in den Rheinterrassen, Eintritt 18 Euro

Sonntag, 16. Februar, um 17 Uhr in den Rheinterrassen, Eintritt 18 Euro

und

Sonntag, 21. Februar, um 19 Uhr in der Stadthalle, Eintritt 19 Euro.

Die Termine am 8., 9. und 19. Februar sind bereits ausverkauft.

Informationen und Kartenvorverkauf

Über die Homepage der KakaJu unter https://www.kakaju.de/kartenvorverkauf.html oder per Mail an karten@kakaju.de.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Itter_Knutschbaeren_20200222

Karneval hört niemals auf: Kaum ist der Hoppeditz unter Erde und das Konfetti abgeschüttelt, starten die Vorbereitungen für die Session 2020/21. Als erstes muss ein Motto her. Kurz, knackig, witzig und prägnant soll es sein. Hat jemand eine Idee?

D_Beerdigung_Start_26022020

Lautes Wehklagen schallte am Mittwoch (26.2.) aus dem Ibach-Saal des Stadtmuseums: Die Karnevalisten trugen den Hoppeditz zu Grabe. Mit seiner feierlichen Verbrennung ist die fünfte Jahreszeit, der Karneval, endgültig vorbei. Trauergäste und passend dazu, der Himmel, weinten.

D_Zapfenstreich_oben_25022020

Der Himmel weinte am Dienstagabend (25.2.) und auch den Tollitäten kamen die Tränen: Mit dem Närrischen Zapfenstreich wurde das Düsseldorf Prinzenpaar verabschiedet. Beim feierlichen Akt am Rathaus gaben die Tollitäten ihre Insignien ab und eigentlich wollte Oberbürgermeister Thomas Geisel auch seinen Stadtschlüssel zurück. Den hatte Venetia Jula an Altweiber dem OB entrissen, doch niemand hatte daran gedacht, ihn zum Zapfenstreich mitzunehmen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D