Düsseldorf Karneval

D_Narrencollegium_Segnung_05012019

Stadtdechant Ulrich Hennes segnete den Wagen, auf dem er an Rosenmontag als Ehrensenator des Narrencollegiums auch mitfahren wird

Düsseldorf: Segen für das Narrencollegium und den Rosenmontagswagen

Wenn im Januar in der Wagenbauhalle an der Merowinger Straße die dritte Strophe von „Oh du fröhliche“ erklingt, ist das schon etwas besonderes. Am Samstag (5.1.) war es Stadtdechant Ulrich Hennes, der das Lied anstimmte. Denn es galt den Rosenmontagswagen des Narrencollegiums zu segnen und dazu nutzte er das Weihnachtslied als Brückenschlag in die Karnevalszeit.

D_Narrencollegium_Gruppe_05012019

Die Mitglieder des Narrencollegiums und Karnevalisten befreundeter Vereine nahmen an der Segnung teil

Nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr stand für die Karnevalisten des Narrencollegiums fest, auch in diesem Jahr soll es eine Wagensegnung geben. Diesmal segnete sogar ein Ehrensenator der Gesellschaft persönlich den Wagen und die zahlreichen Besucher, die zu diesem Anlass in die Wagenbauhalle gekommen waren. Denn Stadtdechant Ulrich Hennes war bei der Jubiläumsgala zum 6 x 11-jährigen Bestehen des Narrencollegiums im November zum Ehrensenator gekürt worden.

D_Narrencollegium_Hennes_05012019

Die Segnung des Wagens

Hennes verstand es auf nachdenkliche, aber auch humoristische Art, die richtigen Worte bei der Segnung zu finden. Denn der Wagen war – anders als geplant – noch in reinem weiß, was der Stadtdechant gleich positiv als genau richtig für die Segnung interpretierte. Als gemeinschaftliches Werk entsteht der Wagen und der Segen soll für alle Beteiligten gelten. In Anlehnung an das Sessionsmotto „gemeinsam jeck“ lobte er den Zusammenhalt und die Gemeinschaft der Karnevalisten. Durch die verbindende Art schafft es der Karneval Konflikte zu überwinden und Fröhlichkeit zu verbreiten. Dies gelte nicht nur zwischen Köln und Düsseldorf, auch der interkulturelle Wagen bei nächsten Rosenmontagszug sei ein Zeichen dieser Gemeinschaft.

D_Narrencollegium_CC_05012019

Nach der Segnung die obligatorische Ordensverleihung und natürlich ein Schlückchen in Ehren

Vom Comitee Düsseldorfer Karneval (CC) waren Geschäftsführer Hans-Jürgen Tüllmann und der ebenfalls zum Ehrensenator gekürte Stefan Kleinehr zur Segnung gekommen. Sie nahmen die Anregung auf, künftig alle Wagen in der Halle vor Rosenmontag segnen zu lassen.

D_Narrencollegium_Wagen_05012019

Mit "Freude uns und anderen" ziert das Narrencollegium ihren Jubiläumswagen

6 x 11 Jahre

Das Narrencollegium feiert in dieser Session sein 6 x 11-jähriges Jubiläum. Nach der Gala im Club des Capitols werden sie im am 24. Februar ihren traditionellen Dozentenfrühschoppen in der Hausbrauerei ”Zum Schlüssel“ halten. Präsident Dennis Vobis blickt positiv in die Zukunft. Die Zahl der Mitglieder ist auf 38 gewachsen und die Pläne, die Veranstaltungen um eine weitere Sitzung im Lambertussaal zu erweitern, laufen bereits.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_CC_Motto_02042020

Coronavirus, Kontaktverbot, Abstandregelung, Versammlungsverbot – in diesen Tagen dreht sich alle um die Corona-Pandemie. Da kommt es gerade recht, dass das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) jetzt das Düsseldorfer Motto der nächsten Karnevalssession präsentiert: „Wir feiern das Leben“.

D_Taxi_2_29022020

Der Zapfenstreich für das Prinzenpaar ist gehalten, der Hoppeditz ist verbrannt – und doch gibt es eine letzte Karnevalsfeier dieser Session in Düsseldorf. Traditionell beendet der Taxiball die Session endgültig. Im Radschlägersaal der Rheinterrassen feierten die Droschkenkutscher und ihre Gäste am Samstag (29.2.) ein fröhliches Fest mit bestem Programm.

Eindrücke vom Taxiball in der report-D-Bildergalerie auf Facebook.

D_LeoStatz_ToteHosen_20200227

Die Toten Hosen sind Träger der Leo-Statz-Plakette 2020. Die Kult-Band nahm die Auszeichnungen und die zugehörige Urkunde am Donnerstagabend (27.2.) im Leo-Statz-Berufskolleg entgegen. Verliehen wird die Plakette von der Düsseldorfer Funken-Artillerie Rot-Wiss. Seit 1958 wird so an den von den Nationalsozialisten hingerichteten Vorsitzenden des Düsseldorfer Karnevalsausschusses, Statz, erinnert. Die Toten Hosen wurden von Rot Wiss für ihre Haltung gegen Faschismus, Rassismus und Diskriminierung geehrt. Zugleich sei die Leo-Statz-Plaketten „Anerkennung und Würdigung ihrer Verdienste für Heimat und Brauchtum“.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D