Düsseldorf Karneval

D_Clowns_Renniere_5_28112018

Blau-Weiss-Präsident Thomas Adam mit den Clowns in zivil Anita Prühl, Claudia Gehlfuß, Heike Grundmann und Marion Eichberger umringen die Renniere, in der kaum erkennbar Andreas Paul Stieber persönlich steckt

Düsseldorf: Verein Renniere freut sich über Unterstützung der Clowns der Prinzengarde Blau-Weiss

19 Clowns gehören zur Prinzengarde der Stadt Düsseldorf Blau Weiss und neben dem karnevalistischen Treiben haben die Damen in der Session viel gutes im Sinn. Mit dem Verkauf eines eigens kreierten Pins wollen sie den Verein Renniere unterstützen, der sich für dialysepflichtige Kinder einsetzt.

D_Clowns_Renniere_Zug_28112018

Die Clowns der Prinzengarde Blau Weiss wollen den Verein Renniere unterstützen

Für den Verein Renniere ist der Einsatz der Clowntruppe der Prinzengarde Blau Weiss ein vorgezogenes Geburtstagsgeschenk. Denn im kommenden Jahr besteht der Verein seit zwanzig Jahren. Damals hatte Familie Stieber die Idee für den Verein, denn Andreas Paul Stieber hatte in einer Arzt-Praxis die gezeichneten Wunschbilder von Dialyse-Kindern gesehen und davon seiner Frau und dem eigenen Nachwuchs erzählt. Die für Kinder normalen Freizeitbeschäftigungen wie Sport oder Spielen, waren für die Dialyse-Kinder sehnliche Wünsche. Denn Kinder, die auf Dialyse angewiesen sind, unterliegen großen Einschränkungen. Mehrfach in der Woche müssen sie für Stunden in spezielle Kinderdialysezentren, von denen es in ganz Deutschland nur 18 gibt. Oft sind damit lange Anfahrtswege verbunden und eine Blutwäsche kann Stunden dauern.

D_Clowns_Renniere_2_28112018

Christiane Wicht-Stieber mit dem Maskottchen des Vereins: eine rote Niere im Renndress

Andreas Paul Stieber ist selber transplantiert und gemeinsam mit seiner Frau Christiane Wicht-Stieber kümmert sich der Verein Renniere darum, die nierenkranken Kindern bei Sportveranstaltungen zu integrieren, ihnen den Aufenthalt bei der Dialyse angenehmer zu gestalten und Maßnahmen zu fördern, die sich um die Betreuung und Versorgung der Kindern kümmern. Ein wichtiges Anliegen ist dabei die Aufklärung über Organspenden, denn eine Transplantation ist oft die einzig wirksame Therapie für die Erkrankten.

D_Clowns_Renniere_Pin_28112018

So sieht der Pin aus, mit dessen kauf man die Arbeit des Vereins Renniere fördert

Die Arbeit des Vereins wird über Spenden finanziert und die Freude war groß, als die Stiebers davon erfuhren, dass die Clowngruppe ihren Sessionspin zugunsten der Renniere verkauft. 400 Pins haben die Clowns produzieren lassen und bereits bei den ersten Blau-Weissen-Veranstaltung stieß er auf reges Interesse. Für zehn Euro ist er zu bekommen. Wer die Clowns nicht persönlich trifft, kann eine Mail an info@prinzengarde-blau-weiss.de schreiben und dort bestellen.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_KGRegenbogen_Naehkoerbchen_Moment_20200530

Als Karin Houck die Summe hört, senkt sie den Kopf. Als sie sich bedankt, wird ihre Stimme rauh und ein Tränchen kullert. 6.480 Euro hat die KG Regenbogen innerhalb von gut zwei Wochen eingesammelt und am Pfingstsamstag (30.5.) an die Wirtin ihres Vereinslokals in der Düsseldorfer Altstadt übergeben. Die Aktion „Gemeinsam für Karin“ sollte der Wirtin und Seele des Nähkörbchens für den Moment die Existenznöte nehmen.

D_Fetzer_19052020

Ihr Bierdeckel-Song ist Düsseldorf-weit gefürchtet. Denn hinterher muss man einmal komplett durchfegen. „Wenn ich träum in der Nacht“ hat Kult-Status – bei Düsseldorfer Karnevalssitzungen – und weit darüber hinaus. Und nun wird es bitter: „De Fetzer“ haben am Dienstagabend (19.5.) auf ihrer Facebook-Seite verkündet, dass sie aufhören werden. Am Rosenmontag 2022 ist Schluss – heißt es dort.

D_CC_04052020

Die Präsidenten der rheinischen Karnevalshochburgen Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln setzten sich am Sonntag (3.5.) zu einem schwierigen Thema zusammen: Die Karnevalssession 2021. Da aktuell noch niemand sagen kann, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, ist auch nicht sicher in welcher Form die närrische Session gefeiert werden kann. Doch die vier jecken Städte sind sich einig, ausfallen wird Kanreval auch in Corona-Zeiten nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D