Düsseldorf Karneval

D_Tribuene1_20022019

Bei diesem Sessionmotto geht es natürlich nicht ohne: Die inklusive Tribüne an Rosenmontag

Düsseldorf – gemeinsam jeck: An Rosenmontag auch auf der Behindertentribüne

Durch die Zusammenarbeit zahlreicher Unterstützer wird es auch bei diesem Rosenmontagszug (4. März) eine inklusive Tribüne am Graf-Adolf-Platz geben. Die  AOK, die Stadt, das Comitee Düsseldorfer Carneval und der Assistenzdienst Deutschland haben in den vergangenen Wochen alles organisiert, damit auch Menschen mit besonderen Bedürfnissen auf einer Tribüne den Zug erleben können.

D_Tribuene2_20022019

Mit bester Sicht auf den Zug: Die inklusive Tribüne am Graf-Adofl-Platz

Es gibt Platz für 45 Rollstuhlfahrer und 104 Besucher und die Plätze sind so begehrt, dass mittlerweile alle Karten dafür vergeben sind. Helma Wassenhoven von der Stadt Düsseldorf freut sich, dass die Tribüne in Zusammenarbeit mit den bewährten Partnern wieder zur Verfügung steht. Die ursprüngliche Idee stammte von der AOK, die seit 2013 Jecken mit Handicap diesen besondere Angebot machte. Finanziert wurde die Tribüne zum Teil mit Zahngold, das die Patienten der AOK Zahnklinik spendeten. Seit 2017 ist die Organisation auf mehrere Schultern verteilt. Der Assistenzdienst Deutschland ist als Unterstützer mit im Boot. Sie betreuen Menschen, die zur Bewältigung ihres Alltags Hilfe benötigen, und von denen feiern gerne einige an Rosenmontag mit.

Die Werkstatt für angepasste Arbeit trägt zum bunten Erscheinungsbild der Tribüne bei. In der Holzwerkstatt in Heerdt sind Dekorationen in Form von Musikinstrumenten und Noten entstanden, die die Tribüne verschönern.

Für blinde Besucher der Tribüne wird es eine audio-visuelle Übersetzung geben. Frank Breuers, der auch bei Fortuna die Spiele für die Menschen kommentiert, die nicht oder schlecht sehen können, wird die närrische Stimmung beschreiben.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hoppeditz_Gang_06032019

Das gab es noch nie, doch ein Irrtum ist ausgeschlossen: Da nahm der Düsseldorfer Hoppeditz Tom Bauer an seiner „eigenen“ Beerdigung teil. Denn am Aschermittwoch (6.3.) war es wieder so weit. Im Stadtmuseum traf sich die Trauergemeinde um Abschied von Hoppeditz und der närrischen Zeit zu nehmen.

D_Zapfenstreich_pp_05032019

Der Zapfenstreich am Veilchendienstag (5.3.) vor dem Düsseldorfer Rathaus gehörte zu den emotionalsten Momenten in der Amtszeit der Karnevals-Tollitäten und stellt zugleich den Abschluss dar. Mit Prinz Martin I. und Venetia Sabine wurde ein Prinzenpaar verabschiedet, das die Herzen der Düsseldorfer im Sturm erobert hat. Das Motto Düsseldorf gemeinsam jeck wurde von ihnen gelebt und ihre Begeisterung riss eine ganze Stadt mit, da waren sich alle einig.

D_Grosse_Kniebeuget_201903003

Von wegen – dies ist eine Sitzung. Schon bei den Räubern standen alle im ausverkauften Rheinlandsaal des Hilton Hotels in Düsseldorf. Bei Brings haben sie mitgetanzt. Und nun – zu Druckluft, der Bonner Brass und Action-Band, da geht’s in die Knie. Bei einer der ältesten Düsseldorfer Karnevalsgesellschaften - bei der Großen von 1890 – war ordentlich Bewegung drin am Karnevalssonntag.

Düsseldorf, Helau!

Karnevalssession 2018/19

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D