Düsseldorf Karneval

D_Andreas_Pripa_07022019

Prinz Martin I, Venetia Sabine und Marion Gather vo der Altstadt-Armenküche bie der Sitzung im Andreassaal

Düsseldorf – gemeinsam jeck: Prinzenpaar lädt zur Sitzung der Altstadt-Armenküche ein

Wo das Prinzenpaar in diesen Tagen erscheint, ist es dasselbe Bild: Die sympathischen Regenten werden umringt und jeder möchte gerne ein gemeinsames Foto. Doch nicht alle trauen sich. Menschen, die am Rande der Gesellschaft stehen, passen scheinbar nicht in den trubeligen Frohsinn. Prinz Martin I. und Venetia Sabine wollen aber mit allen feiern und so organisierten sie gemeinsam mit der Altstadt-Armenküche eine ganz besondere Karnevalssitzung.

D_Andreas_4_07022019

Auch für die Adjutantur eine neue Erfahrung - sie schauten zu, während das Prinzenpaar die ganze Sitzung moderierte

Normalerweise geht es rasch beim Prinzenpaar: Einzug in den Saal, eine Rede, Ordenübergabe und Auszug. Jetzt im Saal der Andreaskirche in der Düsseldorfer Altstadt war das anders. Das Prinzenpaar war Gastgeber und moderierte die rund zweistündige Sitzung. Ihre Gäste waren die Besucher der Altstadt-Armenküche, die normalerweise nie eine Karnevalssitzung besuchen. Denn Geld für Eintrittskarten oder bunte Kostüme haben sie nicht.

D_Andreas_Kuchen_07022019

Für Getränke und Gebäck war gesorgt

Das alles brauchten sie am Dienstag auch nicht, denn allein der gemeinsame Spaß stand im Mittelpunkt. Das Prinzenpaar hatte schnell Unterstützer für ihre Idee gefunden. Josef Hinkel schickte Gebäck, Astrid Brauckhoff die Getränke, die Agentur Lust und Laune sponsorte einen Auftritt und das Team der Armenküche kümmerte sich um den Ablauf.

D_Andreas_Michael_07022019

Mit Michael Hermes hieß es singen und schunkeln

Das Programm war bunt gemischt und auch hier erhielten Prinz Martin I. und Venetia Sabine großen Zuspruch. Denn die Künstler hatten sich fast alle selber gemeldet und wollten zum Gelingen der Sitzung beitragen. Dass diese Planung aufgehen würde, konnte das Prinzenpaar gleich zu Beginn mit Sänger Michael Hermes erleben. Seine Lieder weckten bei den Gästen sofort die Karnevalsstimmung.

D_Andreas_Tom_07022019

Tom Prinz mit Hasi

Bauchredner Tom Prinz stellte seine Figuren vor und nutzte schließlich noch Venetia Sabine und einen Gast für seine Künste. Danach gehörte die kleine Bühne zwei jungen Männern. Kai & Kai eroberten die Herzen des Publikums mit ihrer Show im Sturm und auch diesmal kamen sie nicht ohne Zugabe davon.

D_Andreas_Kai_07022019

Der schwungvolle Auftritt von Kai&Kai

Was wäre eine Karnevalssitzung ohne den Auftritt einer zünftigen Band, hatte sich der Prinz gedacht und schon klingelte bei ihm das Handy und die Karo Buben meldeten sich. Sie hatte von der besonderen Sitzung gehört und wollten dabei sein. Mit kölschen Liedern brachten sie Stimmung in den Andreassaal, doch so richtig gingen die Gäste dann bei „ An Tagen wie diesen“ von den Toten Hosen mit. So warm gesungen ging es gemeinsam mit „Ne kölsche Jung“ ins Finale und schon war das Ende der Veranstaltung erreicht.

D_Andreas_Karo_07022019

Die Karo-Buben

Das Prinzenpaar ehrte das Team der Altstadt-Armenküche mit Prinzenpaarorden, das im Gegenzug an alle Auftretenden ihr Kochbuch verschenkte. Zum Schluss gab es viele glückliche Gesichter und dafür hat es sich gelohnt, strahlte das Prinzenpaar. Sie werden in der nächsten Woche noch gemeinsam mit Kindern eine Sitzung im Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße feiern. Auch das war ihnen ein besonderen Anliegen.

D_Andreas_Geisel_07022019

Oberbürgermeister Thomas Geisel schaute persönlich bei der Sitzung vorbei

Armenküche am Burgplatz

Die Altstadt-Armenküche bietet täglich rund 120 Essen. Ermöglicht wird dies durch das Engagement von 60 Ehrenamtlern. Die verschiedenen Freiwilligen-Teams werden jeweils von einem hauptamtlichen Koch angeleitet. So funktioniert die Armenküche seit 1992, vollständig aus Spenden finanziert. Jeden Tag werden die Mahlzeiten frisch für Menschen zubereitet, die sich kein Essen leisten können. Das nehmen nicht nur Obdachlose in Anspruch, auch von Altersarmut betroffene Rentner und Menschen ohne staatliche Unterstützung kommen hierhin. Zusätzlich gibt es Hilfe durch Sozialarbeiter, die ihre Beratung anbieten.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hoppediz_Taufe__13102019

Eigentlich hätte es kein Schild am Eingang der Brauerei Schumacher erfordert. Denn dass die Hoppediz-Wache hier zu Hause ist, zeigen schon die vielen Veranstaltungen, die an der Oststraße von den Karnevalisten organisiert werden. Doch seit Freitag (11.10.) ist es nun offiziell: Das kupferne Schild „Hoppediz-Wache“ informiert alle Besucher, wer hier ein- und ausgeht.

D_Hoppeditz_20151111_articleimage_articleimage_articleimage

Viele jecke Düsseldorfer und Düsseldorferinnen haben den Termin bereits fest im Kalender notiert und vielleicht auch schon einen Urlaubstag angemeldet. Denn der 11. November fällt in diesem Jahr auf einen Montag – was einen echten Karnevalisten nicht schreckt. Das Comitee Düsseldorfer Carneval (CC) lädt alle Narren ein, pünktlich um 11:11 Uhr auf dem Rathausplatz dabei zu sein, wenn Hoppeditz Tom Bauer aus seinen Senftopf krabbelt. Im Henkelsaal gibt es ab 13 Uhr den Hoppeditz-Ball, bei dem die Besucher mit Karnevalsmusik vom Feinsten unterhalten werden.

D_RotWeiss_KiPaar_13102019

Für Ben Eyckeler und Denise Kloft von der Kindergarde der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf wird die Karnevalssession eine ganz besonders. Denn das Tanzpaar wird zum Kinderprinzenpaar. Zu Prinz Ben I. und Venetia Denise werden sie am 10. November gekürt. In Vorbereitung darauf, konnte Denise ihr Venetienkleid nun bei Philippe Carouge in Empfang nehmen. Der Designer hat es nach den Ideen der künftigen Venetia kreiert und dabei natürlich auch berücksichtigt, dass es „tanztauglich“ ist.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D