Düsseldorf Karneval

D_Pripa_Spenden_25032019

Viele glückliche Gesichter gab es am Montag, als Martin Meyer und Sabine Ilbertz ihre Spenden verteilten, die sie als Tollitäten gesammelt hatten

Düsseldorf - gemeinsam jeck: Prinzenpaar sammelt 66.666 Euro Spenden

Die Karnevalssession ist vorbei und Ex-Prinz Martin Meyer und seine Venetia Sabine Ilbertz sind wieder in ihrem Alltag angekommen. Einen sehr erfolgreichen Schlussstrich unter ihre närrische Zeit konnten sie am Montag (25.3.) ziehen. Sie sammelten während der Session Spenden für vier Projekte. Insgesamt kamen dabei 66.666 Euro zusammen.

D_Pripa_Michael_25032019

Martin Meyer und Sabine Ilbertz mit Michael Riemer, der den Scheck für das Kinderhilfezentrum entgegennahm, und Tobias Mehwitz von der Stiftung "it's for kids"

Eine jecke Summe, die sich ursprünglich auf 46.666 Euro aus dem Verkauf der Prinzenpaar-Pins und den gesammelten Spenden belief. Doch durch Unterstützung der Stiftung „it's for kids“ wurde der Betrag um weitere 20.000 Euro aufgestockt.

Bei einem Treffen in der Brauerei Uerige konnten sich Spendenempfänger über stattliche Schecks freuen. Ellen Schlepphorst, im Comitee Düsseldorfer Karneval für die Jugendarbeit zuständig, war überwältigt. Ihr Scheck war auf die Summe von 23.333 Euro ausgestellt. Das Prinzenpaar hatte während der Zeit als Tollität die großartige Nachwuchsarbeit der Karnevalisten kennengelernt und beide freuten sich, mit der Spende die Weiterführung zu fördern.

D_Pripa_Damen_25032019

Caroline Merz (Vereinsvorsitzende von Sterntaler) und Ellen Schlepphorst (CC) freuten sich über die Schecks vom Prinzenpaar

Auch zu den drei weiteren Spendenzielen hat das Ex-Prinzenpaar ganz besondere Bezüge. Der passionierten Reiterin Sabine Ilbertz lag die Reittherapie sehr am Herzen. Über die Stiftung Sterntaler wird nun diese Form der Förderung für Kinder mit 14.444,33 Euro unterstützt. Sterntaler ist bereits seit 19 Jahren bei der Reittherapie engagiert.

Das Kinderhilfezentrum an der Eulerstraße bekommt nicht nur einen Spendenscheck über 14.444,33 Euro, mit denen ein neuer Zirkuswagen finanziert werden soll. Das Prinzenpaar hatte während der Session dort für die Kinder eine eigene Karnevalssitzung organisiert. Damit zeigten sie deutlich, dass sie nicht nur mit Geld, sondern auch mit viel persönlichem Einsatz die Arbeit an der Eulerstraße und damit die Kinder unterstützen wollten.

D_Pripa_Grenzenlos_25032019

Walter Scheffler hat das Ex-Prinzenpaar erneut ins Café Grenzenlos eingeladen

Nicht nur Kinder wollten Martin Meyer und Sabine Ilbertz mit einbeziehen und ihnen eine Freude machen. Gleiches galt für arme und wohnungslose Menschen. Gemeinsam mit der Armenküche wurde eine Karnevalssitzung gehalten und bei einem Besuch im Café Grenzenlos führten sie Gespräche mit den Gästen. Viele Gäste erlebten zum ersten Mal ein Karnevalsprinzenpaar aus nächster Nähe. Dass sich jemand Zeit für sie nimmt, war für die Besucher ein mindestens so wichtiges Zeichen, wie der Scheck über 14.444,33 Euro, den Walter Scheffler, Vereinsvorsitzender des Café Grenzenlos, entgegennehmen konnte.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_KGRegenbogen_Naehkoerbchen_Moment_20200530

Als Karin Houck die Summe hört, senkt sie den Kopf. Als sie sich bedankt, wird ihre Stimme rauh und ein Tränchen kullert. 6.480 Euro hat die KG Regenbogen innerhalb von gut zwei Wochen eingesammelt und am Pfingstsamstag (30.5.) an die Wirtin ihres Vereinslokals in der Düsseldorfer Altstadt übergeben. Die Aktion „Gemeinsam für Karin“ sollte der Wirtin und Seele des Nähkörbchens für den Moment die Existenznöte nehmen.

D_Fetzer_19052020

Ihr Bierdeckel-Song ist Düsseldorf-weit gefürchtet. Denn hinterher muss man einmal komplett durchfegen. „Wenn ich träum in der Nacht“ hat Kult-Status – bei Düsseldorfer Karnevalssitzungen – und weit darüber hinaus. Und nun wird es bitter: „De Fetzer“ haben am Dienstagabend (19.5.) auf ihrer Facebook-Seite verkündet, dass sie aufhören werden. Am Rosenmontag 2022 ist Schluss – heißt es dort.

D_CC_04052020

Die Präsidenten der rheinischen Karnevalshochburgen Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln setzten sich am Sonntag (3.5.) zu einem schwierigen Thema zusammen: Die Karnevalssession 2021. Da aktuell noch niemand sagen kann, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, ist auch nicht sicher in welcher Form die närrische Session gefeiert werden kann. Doch die vier jecken Städte sind sich einig, ausfallen wird Kanreval auch in Corona-Zeiten nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D