Düsseldorf Karneval

D_CC_Schaal_20151111

Blieb bisher ein Einzelstück: Ausgerechnet der beim Kölner Unternehmen Deiters bestellte Motto-Schal erreichte den Hoppeditz in Düsseldorf nicht, sondern steckt noch im Container im Zoll. Unser Bild zeigt: (vl) CC-Präsident Manfred Laumen, Deiters-Chef Herbert Geiss, Hans-Peter Suchand, Jacques Tilly und CC-Vize Stefan Kleinehr, der die guten Kontakte nach Köln pflegen möchte

Düsseldorf hat den Schal-Skandal: Kölner konnten Mottoschal nicht pünktlich liefern

Kaum war die Session eine Minute alt, hatte sie schon ihren ersten Aufreger: den Schal-Skandal. Der CC-Mottoschal in Rot mit weißer Aufschrift „Düsseldorf – scharf wie Mostert“ ist derzeit nicht lieferbar. Das fahle Novemberlicht der Empörung trifft ausgerechnet ein alteingesessenes kölsches Familienunternehmen – die Firma Deiters. Sabotage gegen Düsseldorf im Schatten des Doms?

Nein, sagt Björn Lindert, der zuständige Geschäftsführer bei Deiters. Zunächst habe das Düsseldorfer CC die Abstimmungsfrist länger ausgedehnt als für eine pünktliche Lieferung der in Übersee gefertigten Schals verträglich war. Dann habe man sich aus Köln bemüht, den Halsschutz für jecke Kehlen dennoch so pünktlich zu liefern, wie in Düsseldorf der Hoppeditz erwacht. Allerdings habe der Zoll ausgerechnet den Container mit den für Düsseldorfer bestimmten Schals zu einer Stichprobe herangezogen. Und das dauert.

Vielleicht kommen die Schals in der nächsten Woche

Ob sich das Drama in Rotterdam oder Hamburg abspielt, konnte oder wollte Lindert nicht sagen. Bevor noch jemand nachfragt… Frühestens nächste Woche kommen die Schals in Düsseldorf an, erfuhren die Vereine, die das erste Helau auf dem Marktplatz mit einem Einkauf im Haus des Karnevals verbinden wollten. Viele zahlten schon mal vorab.
Und bekommen nun Bescheid, wenn das gute Tuch geliefert werden kann. Das CC werde eine Pressemeldung herausgeben, versprach der für Mitteilungen zuständige Hans-Peter Suchand. 

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hoppediz_Bauer_18112017

Traditionell verleiht die Hoppediz-Wache dem Hoppeditz-Denkmal am Haus des Karnevals seinen aktuellen Sessionsorden. Am Samstag (18.11.) kletterte Hoppeditz Tom Bauer persönlich auf die Skulptur und übergab so den Orden.

D_Regenbogen_Lied_19112017

Als die MS Riverdream am Samstag (18.11.) am Rheinufer zur Captain's Night der KG Regenbogen ablegte, waren 400 närrische Gäste an Bord. Die KG Regenbogen hatte als Traumschiffcrew geladen und bis auf mit Wunderkerzen geschmücke Torten fehlte es bei dieser Captain's Night an nichts.

Report-D war mit an Bord und hat einige Fotos mit an Land geschmuggelt

D_Raebbelche_Piccolos_20171118

Die Rolling Stones wurden gegründet, die Beatles nahmen ihre erste Platte auf. Im Februar kostete eine Jahrhundert-Flut in Hamburg 340 Menschenleben. Und während der Kuba-Krise entging die Erde nur knapp einem Atomkonflikt. Das war 1962. Immer getreu dem aktuellen Sessionsmotto „Jeck erst recht“ wollten die Rheinländer ihren Karneval feiern. Und deshalb gründeten Willi Hammelstein, Hans Hamacher und Siegmund am 26. Mai 1962 in Düsseldorf Holthausen einen Karnevalsverein. Das Baby brauchte ein Spielzeug und prompt hatte das jecke Trio den Namen für die Truppe: Die „Räbbelche“ starteten am Samstag mit dem Ruf „Hoppeditz erwache!“ in ihre Jubiläumsession. Sie feiern aktuell ihr fünf mal elf jähriges Bestehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D