Düsseldorf Karneval

D_Behind_4_25012019

Paul Jäger, Hans-Jürgen Tüllmann, Boris Bartels und vorne Betty Nowag freuen sich über das gelungene Projekt

Düsseldorf inklusiv: Fanclub „Behind Fortuna“ fährt im Rosenmontagszug mit

Das diesjährige Karnevalsmotto „Düsseldorf – gemeinsam jeck“ macht den Karneval noch vielfältiger und bunter. Zum ersten Mal wird der inklusive Fanclub „Behind Fortuna“ mit einer Fußgruppe und eigenem Wagen beim Rosenmontagszug starten. Möglich wird das Projekt durch die Kult-Band Halbangst - die ihren Karnevalswagen zur Verfügung stellt, Jacques Tilly - der ihn künstlerisch gestaltet, dem CC – die das Projekt ermöglichen und nicht zuletzt Fortuna Düsseldorf – die die Umsetzung fördert.

D_Behind_Wagen_25012019

Jacques Tilly hat den Wagen gestaltet, bei dem viele verschiedene Menschen gemeinsam Hand in Hand zu sehen sind

Von der Behindertentribüne aus den Rosenmontagszug zu verfolgen ist ein tolles Erlebnis. Doch selber daran teilnehmen – für viele behinderte und nichtbehinderte Menschen ein Traum. Für Betty Nowag vom Fanclub „Behind Fortuna“ und ihre Mitstreiter wird es am 4. März zur Wirklichkeit. Die Verbundenheit des Fanclubs zur Band Halbangst macht es möglich. Die Band nimmt seit einigen Jahren mit einem eigenen Wagen am Rosenmontagszug teil. Der ehemalige Kartoffelanhänger wurde im Laufe der Jahre zu einem vollwertigen verkehrssicheren Karnevalswagen mit Toilette ausgebaut. Da die Band in diesem Jahr beim Rosenmontagszug pausieren will, überlegten sie, wem sie eine Freude mit dem Wagen machen könnten. Aus der Idee wurden schnell Pläne, denn bei den ersten Gesprächen mit dem inklusiven Fortuna-Fanclub schlug ihnen gleich Begeisterung entgegen. Durch die Unterstützung des CC, Jacques Tilly und Fortuna Düsseldorf konkretisierten sich die Ideen und nun steht es fest: „Behind Fortuna“ fährt im Zug mit.

D_Behind_1_25012019

Boris Bartels präsentiert mit Betty Nowag den Entwurf von Jacques Tilly

Natürlich müssen die Teilnehmer fit genug sein, um die Zugstrecke zu schaffen. Angemeldet sich bereits rund 40 Personen, die auf dem Wagen mitfahren oder ihn als Fußgruppe begleiten. Es ist bereits geklärt, wer wo teilnehmen kann, denn die Sicherheitsvorkehrungen des CC gelten auch für die inklusiven Teilnehmer. So darf nur auf den Wagen, wer im Gefahrenfall auch schnell aussteigen kann. Bei der Fußgruppe gilt auch für die Rollstuhlfahrer, dass sie die Strecke mit Kopfsteinpflaster schaffen müssen.

An welcher Position im Zug der Wagen ziehen wird, legt erst die Verlosung der Startplätze fest. Allerdings wäre die Position gleich hinter dem Fortuna-Wagen toll, denn dann sei der Fanclubname „Behind Fortuna“ im doppelten Sinne erfüllt, wünscht sich Betty Nowag.

Neben der großen Unterstützung durch Fortuna, das CC, Jacques Tilly und Halbangst sind die Fans jetzt noch auf der Suche nach Sponsoren für Wurfmaterial. Beim „Kamelleregen der Stadtwerke sind sie bereits angemeldet und hoffen hier auf viele Stimmen.

Wer weitere Ideen hat, spenden möchte oder mehr Information braucht, kann per Mail an info@behind-fortuna.de Kontakt zum Faclub aufnehmen.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_IMS_4_23042019

Während der Karnevalszeit haben die Benrather Schlossnarren nicht nur gefeiert. Das Schlossgrafenpaar Sven und Eva verkauften ihren Sessionspins und durch den ersten Karnevalströdel sowie weiteren Spenden sammelten sie Geld für eine guten Zweck. 1.666 Euro kamen zusammen und wurden am Dienstag (23.4.) an Ingobert Schlu überreicht und damit die Arbeit der IMS-Stiftung unterstützt.

D_Radschläger_08042019

Unter einer Vielzahl von Vorschlägen hat das Comitee Düsseldorf Carneval (CC) am Montag (8.4.) über das Motto der Karnevalssession 2020 entschieden. „Unser Rad schlägt um die Welt“ hat gewonnen und verbindet damit die Düsseldorfer Tradition mit dem Karneval.

D_Pripa_Spenden_25032019

Die Karnevalssession ist vorbei und Ex-Prinz Martin Meyer und seine Venetia Sabine Ilbertz sind wieder in ihrem Alltag angekommen. Einen sehr erfolgreichen Schlussstrich unter ihre närrische Zeit konnten sie am Montag (25.3.) ziehen. Sie sammelten während der Session Spenden für vier Projekte. Insgesamt kamen dabei 66.666 Euro zusammen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D