Düsseldorf Karneval

Tour_2

Vor dem jecken Peleton kommt 2018 eine Karawane aus Werbefahrzeugen. Das hat der CC-Vorstand nun beschlossen. Die Zusatz-Einnahmen sollen helfen, den Rosenmontagszug zu finanzieren.

Düsseldorf kriegt ´nen Zug vor dem Zug: Comitee Carneval beschließt Werbekarawane

Diese Karawane zieht nicht weiter – sie fährt vorweg: Der Vorstand des Comitees Düsseldorfer Carneval (CC) hat am Mittwochabend (8.11.) einstimmig das Werbevorprogramm zum Rosenmontagszug 2018 beschlossen. Bis zu 15 Firmen sollen Werbefahrzeuge vor der jecken Parade durch Düsseldorf rollen lassen. Zum Preis von 3000 bis 5000 Euro pro Fahrzeug. Vorbild ist das wild hupende Werbespektakel vor der Tour de France.

D_Rosenmontag_Karawane_11102017

Ola la: Die Tour de France hat die Sache mit der Werbekarawane vorgemacht.

Joot, der Rheinländer ist nicht ganz so fix wie der Franzose: In der Geschwindigkeit soll sich die Rosenmontags-Werbekarawane dem nachfolgenden Zug anpassen. Auch sollen den Karnevalsvereinen keine der dort dringend benötigten Sponsoren abspenstig gemacht werden. Sechs bis acht interessierte Unternehmen gebe es bereits, zehn bis fünfzehn Firmen sollen es am Ende werden.

Finanzspritze willkommen

„Wer kritisiert, dass der Karneval dadurch kommerzialisiert wird, muss sich mal vor Augen führen, wie sich ein Rosenmontagszug finanziert“, schreibt CC-Geschäftsführer Tüllmann den Kritikern ins Gebetbuch. Die Zahlen dazu: Nach eigenen Angaben muss das CC pro Rosenmontagszug eine halbe Million Euro aufbringen plus neuerdings 30.000 Euro Anti-Terrorzuschlag für zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen. Da wären 50.000 Euro oder mehr aus dem Werbeaufzug eine willkommene Finanzspritze.

D_Rosenmontag_Ahoi_11102017

Werbung ist schoin jetzt im Düsseldorfer Zoch: Die Ahoi-Brause samt Praktikant Elton.

Und auch schon bisher rollen Werbeträger an Rosenmontag durch Düsseldorf: Mercedes stiftet in Düsseldorf gebaute Transporter als Bagagewagen. Die Ahoi-Brause hatte einen eigenen Wagen; mit Jobsi Driessen gab es einen Karnevalsprinz, der in einem Pappmaché-Flugzeug über die Kö donnerte, als er selbst noch zur Führungsspitze des damaligen Ferienfliegers LTU gehörte. Und das sind nur einige Beispiele für weitere.
Das CC will nun ein Arbeitsteam bilden, das die Abwicklung des Rosenmontagszugs insgesamt übernimmt. Mönchengladbach will die Werbefahrzeuge in den Rosenmontagszug einbauen – dort gibt es keine Live-Übertragung im Fernsehen. Köln behauptet mit spitzem Mund, der Rosenmontagszug im Schatten des Doms bleibe werbefrei.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Hoppediz_Bauer_18112017

Traditionell verleiht die Hoppediz-Wache dem Hoppeditz-Denkmal am Haus des Karnevals seinen aktuellen Sessionsorden. Am Samstag (18.11.) kletterte Hoppeditz Tom Bauer persönlich auf die Skulptur und übergab so den Orden.

D_Regenbogen_Lied_19112017

Als die MS Riverdream am Samstag (18.11.) am Rheinufer zur Captain's Night der KG Regenbogen ablegte, waren 400 närrische Gäste an Bord. Die KG Regenbogen hatte als Traumschiffcrew geladen und bis auf mit Wunderkerzen geschmücke Torten fehlte es bei dieser Captain's Night an nichts.

Report-D war mit an Bord und hat einige Fotos mit an Land geschmuggelt

D_Raebbelche_Piccolos_20171118

Die Rolling Stones wurden gegründet, die Beatles nahmen ihre erste Platte auf. Im Februar kostete eine Jahrhundert-Flut in Hamburg 340 Menschenleben. Und während der Kuba-Krise entging die Erde nur knapp einem Atomkonflikt. Das war 1962. Immer getreu dem aktuellen Sessionsmotto „Jeck erst recht“ wollten die Rheinländer ihren Karneval feiern. Und deshalb gründeten Willi Hammelstein, Hans Hamacher und Siegmund am 26. Mai 1962 in Düsseldorf Holthausen einen Karnevalsverein. Das Baby brauchte ein Spielzeug und prompt hatte das jecke Trio den Namen für die Truppe: Die „Räbbelche“ starteten am Samstag mit dem Ruf „Hoppeditz erwache!“ in ihre Jubiläumsession. Sie feiern aktuell ihr fünf mal elf jähriges Bestehen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D