Düsseldorf Karneval

D_Absage_20160208

Das CC trägt schwarz: Der Rosenmontagszug in Düsseldorf musste wegen des Sturms abgesagt werden. Bekanntgabe der Entscheidung am Montagmorgen im Rathaus

Düsseldorfer Rosenmontagszug abgesagt – Party mit Mottowagen am Rathaus – aber: Sturmtief Razica gefährdet die Unentwegten

Der Düsseldorfer Rosenmontagszug fällt aus. Das hat das Comitee Düsseldorfer Karneval, CC, am Rosenmontagsmorgen (8.2.) entschieden. Die Wettervorhersage zur Sturmtief Razica mit Böen bis zur Windstärke zehn lasse keine andere Wahl, sagte CC-Präsident Michael Laumen. Ihm war dabei anzusehen, wie schwer ihm und den weiteren Verantwortlichen diese Entscheidung gefallen ist: „Die Gefahren für die Zuschauer sind einfach zu groß.“

D_Regenkostuem_20160208

Der Jeck als Seher: In vollem Ölzeug erschien dieser Narr bereits am Sonntag auf der Kö

Die Mottowagen von Jacques Tilly sollen etwa ab Montag (8.2.) 10 Uhr am Rathaus stationär ausgestellt werden – sofern es die Winde zulassen. Dazu soll eine Unwetterpause genutzt werden, die angeblich bis gegen 13 Uhr dauert. Auch die Karnevalsparty im Rathaus finde statt – ebenso die Feiern in den Kneipen der Altstadt. Allerdings müssten alle Jecken wissen, dass sie auf eigene Gefahr unterwegs sind. Herabstürzende Äste oder Ziele könnten unentwegte Karnevalsfreunde treffen.
Von der Absage betroffen ist auch das gesamte Angebot auf der Düsseldorfer Königsallee. Dort versammeln sich normalerweise viele tausende Menschen, um vor, während und nach dem Zug ausgelassen zu feiern. Doch Sturmtief Ruzica macht nach einer extrem kurzen Saison auch dieser Party-Meile einen dicken Strich durch die Rechnung.

Köln baut stabil, Düsseldorf besonders leicht

D_CCRichtfest_Sicherheit_05022016

CC-Sicherheitsbeauftragter Sven Gerling

Auf die Frage, warum der Karnevalszug in Köln stattfinden könne, sagte der CC-Sicherheitsbeauftragte Sven Gerling, in Köln würden die Wagen anders gebaut. Dort werde mehr Stahl verbaut und geschweißt; in Düsseldorf dominiere hingegen der Leichtbau aus Holz, Latten, Drahtgestellen und Pappmaché.
Was mit der Mehrzahl der 80 Karnevalswagen geschieht, ist derzeit noch offen. Es gibt erste Hinweise darauf, dass der Düsseldorfer Karnevalszug im August oder September nachgeholt werden könnte. In der Wagenbauhalle Auf’m Steinberg wurde seit den frühen Morgenstunden eifrig rangiert.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_WF_Schumacher_Köbesse_17022021

„Ohne Worte, Tränen in den Augen und Gänsehaut“ so fasste die Schumacher-Chefin Thea Ungermann ihre Gefühlswelt zusammen, als sie gemeinsam mit ihren Köbessen am Mittwoch (17.2.) einen Scheck über 2.500 Euro von der DKG Weissfräcke in Empfang nahm. Die Lackschuh-Karnevalisten hatten eine Aktion gestartet, bei der ein „Köbes-Schwein“ mit dem Geld gefüttert wurde, dass in einer normalen Karnevalssession als Trinkgeld bei den Brauerei-Mitarbeitern gelandet wäre.

D_Hoppeditz_Beerdigung_17022021

Das Wehklagen an Aschermittwoch (17.2.) zur Beerdigung des Hoppeditz war in diesem Jahr still und leise. Getrauert wurde auf Abstand und zu Hause. Zum Sessionsende und der Beerdigung des Hoppeditz im kleinsten Kreis, kam bei vielen Karnevalisten die Trauer hoch, keine Karnevalssession gehabt zu haben.

D_Rosenmontag_Tilly_15022021

Es war kurz nach 13 Uhr am Rosenmontag (15.2.) als sich die Tore an der Wagenbauhalle öffneten und acht Tilly-Mottowagen den Weg durch Düsseldorf antraten. Nicht als Konvoi, sondern einzeln drehten sie ihre Runden durch die Stadt. So sollten alle gucken können, ohne Menschenansammlungen zu erzeugen.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D

SONDER-
VERÖFFENTLICHUNG