Düsseldorf Karneval

D_Spiesrazte_Heinz_08022020

Beste Stimmung im ausverkauften Rheingoldsaal bei den Spiesratzen

Düsseldorfer Spiesratze machen den Rheingoldsaal zur Baustelle

Nein, mit den Mietpreisen der Firma Stockheim hatte es nichts zu tun, dass am Samstagabend (8.2.) der Rheingoldsaal zur Baustelle erklärt wurde. Das lag an den dort feiernden Karnevalisten. Denn die Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze hatte zur Sitzung eingeladen und so feierten unter Leitung von Oberpolier Dennis Klusmeier zahlreiche Mitglieder und Freunde mit einem bunten Programm.

D_Spiesrazte_Elfer_08022020

Schunkeleinheit für den Elferrat

Viele kreativ kostümierte Karnevalisten, aber auch Mitglieder der Spiesratze im Baselöngken, der traditionelle Kleidung der Handwerker mit blau-weißem Hemd, weißer Hose, Putzerkappe und Halstuch hatten sich im Rheingoldsaal versammelt. Nachdem der Elferrat auf der Bühne Platz genommen hatte, verlor Oberpolier und damit Sitzungspräsident Dennis Klusmeier keine Zeit, denn rund fünf Stunden Programm hatten die Spiesratze für ihre Gäste vorbereitet.

D_Spiesrazte_KakaJu_08022020

Grandios - der Showtanz der KakaJu

Mit einer gelungenen Mischung aus Musik, Rede und Tanz gab es immer wieder Gelegenheit zum Schunkeln und Singen. Viel Applaus erhielten am Samstagabend das Kinderprinzenpaar der Prinzengarde der Stadt Düsseldorf mit ihrer Garde, die KakaJu für ihren tollen Showtanz und später am Abend für ihr Debüt bei den Spiesratzen die Tanzgruppe „Die Schlebuscher“, die ordentlich Schwung und Bewegung auf die Bühne brachten.

D_Spiesrazte_Altschuss_08022020

Alt Schuss rockte den Saal

Bei dem singenden Wirt Heinz Hülshoff, der Band Alt Schuss und der Fantastic Company sprang der Funke schnell auf die Karnevalisten im Saal über und es wurde ausgelassen mitgetanzt, gesungen oder per Polonäse der Saal umrundet. Für Et Zweijestirn und John Doyle gab es viel Beifall und auch Oberbürgermeister Thomas Geisel schaute mit seiner Frau Vera vorbei.

D_Spiesrazte_Saal_08022020

Die feiernden Schneefrauen hatten viel Spaß

Als schließlich das Prinzenpaar mit Adjutantur in den Saal einzog, standen alle Gäste und winkten begeistert mit den Fähnchen. Begeistert waren nach ihrem Besuch besonders die Vorsitzende der Spiesratze, Ingrid Rüther, und Oberpolier Dennis Klusmeier.

D_Spiesrazte_Pripa_08022020

Für den Oberpolier Klusmeier kein Problem, da wurde schnell eine Schreibunterlage improvisiert, Foto: Ralf Krudwig

Denn nachdem der Oberpolier persönlich seinen Rücken als Schreibpult zur Verfügung gestellt hatte, unterschrieben die Tollitäten noch auf der Bühne die Mitgliedsanträge für die Spiesratze. Damit haben sie den ersten Schritt getan, um vielleicht in einigen Jahren in die Position des Diplom Handlangers aufzusteigen. Doch dafür müssen sie sich erst bewähren. Das dreimalige „Spies op“ ging auf jeden Fall schon flüssig über die Lippen.

D_Spiesrazte_Krudwig_08022020

Besuch von der langjährig befreundeten Narrenzunft HüRi aus Hürrlingen im Hochschwarzwald: Josua Philipp und Moritz Richter mit Heinz Krudwig, Foto: Ralf Krudwig

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Kakalu_AltSchuss_20200221

Peter Hey lässt am Bühnenrand die Beine baumeln. Björn, Nadko, Markus und Rolf versuchen derweil, Mikrofonständer und Kabel kindersicher zu machen: Alt Schuss wurde am Freitagabend (21.2.) gestürmt. Plötzlich waren die Band auf der Bühne der Düsseldorfer Stadthalle von einigen Dutzend Mädchen und Jungen umringt – und sangen weiter. Familiensitzung bei den Karnevalsfreunden der Katholischen Jugend.

D_Südpark_Einhorn_21022020

In den Wochen vor Karneval herrschte bei den Mitarbeitern der Werkstatt für angepasste Arbeit (WfaA) im Südpark emsiges Treiben. Denn an Karnevalsfreitag zieht der Zug durch den Südpark und alle Mitarbeiter gestalten mit ihren Teams ein eigenes Motto und Kostüme. Dass dies auch in diesem Jahr allen Spaß gemachte und viel Kreatives erzeugte, sah man an dem närrischen Lindwurm, der vom Haus Deichgraf bis zum Höfchen zog.

Bilder vom Zug finden sie hier in der report-D-Galerie

D_Hammer_Göttinnen_18022020

„Hammer Jeck Jemöös“ steht in großen Lettern an der Fassade von Haus Gantenberg. Denn die Hammer Frauen verwandelten das Lokal am Dienstag (18.2.) kurzerhand in eine griechische Taverne. Unter dem Motto „Tanz der Göttininnen auf dem Olymp, ohne Hemd und ohne Strümp“ feierten sie ihre Damensitzung.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D