Düsseldorf Karneval

D_Awista_mars_18032016

Eigentlich ist gleich nach dem Karnevalsumzug alles wieder blank, doch in diesem Jahr haben die Straßenreiniger eine klebrige Aufgabe zu lösen

Düsseldorfs klebriger Karneval: Die Awista muss Kaubonbon-Reste aus dem Altstadtpflaster puhlen

69 Millionen Euro für Flüchtlingsunterkünfte, Abstiegs-Krise bei Fortuna, Frage aus der neuen Partnerstadt Palermo: Im ersten Stock regiert Oberbürgermeister Thomas Geisel. Als er am Freitag (18.3.) nachdenklich zur Jan Wellem-Statue hinüberblickte, sah er immer wieder Awista-Orange! Zwei Kehrmaschinen und ein Mitarbeiter auf den Knien mit einem Spachtel in der Hand puhlten im historischen Düsseldorfer Kopfsteinpflaster. Denn report-D fand heraus: Seit dem nachgeholten Karnevalszug hat Düsseldorf das Maoam-Gate. Einst klebrige, mittlerweile betonharte Kaubonbons kleben fies in vielen Pflasterritzen.

D_Awista_Wagen_18032016

Kratzen, bürsten, sprühen - Runde um Runde drehen die Straßenreiniger auf dem Rathausplatz

Und bringen die Awista-Saubermänner zur Weißglut. Denn die Masse bewegt sich keinen Millimeter. Die Schmutzklumpen wachsen. Es sieht aus, als würde in der Altstadt niemals gekehrt. Und wer darüber läuft, hört ein ekelhaft schnalzendes Geräusch beim Abrollen der Schuhsohle. Kein Thema, über das die Stadt ein Wort in einer Pressemitteilung verlieren würde. Doch der Mann an der Awista-Basis soll es dennoch richten.

Normalerweise habe man mit den Düsseldorfer Narren eine Vereinbarung, dass klebriges Zeug wie eben Kaugummi oder Kaubonbon nicht als Kamelle geworfen werden. „Denn das kriegt man kaum wieder raus, aus den Ritzen“, sagt der Mann am Spachtel. Und er muss es schließlich wissen.

D_Awista_MA_18032016

Da hilft nur noch Handarbeit

In diesem Jahr aber kam ein großer Rückruf der Mars Schokoriegel-Fabrikanten den Düsseldorfer Narren und ihrem aufgeschobenen Rosenmontagszug in die Quere. Erst musste die Rückruf-Ware mühevoll von allen 112 Wagen runtersortiert werden. Dann galt es, die Lücken im Wurfmaterialvorrat der Karnevalisten wieder aufzufüllen. Dabei wurde offenbar in großen Umfang Maoam eingesetzt. Das klebt nun überall in der Stadt. Und die Awista beißt sich die Zähne daran aus. Über den Werbespruch vom Mars, das mobil mache, kann bei der Awista jedenfalls niemand mehr lachen.

P.S. In der Nachbarstadt mit der überdimensionierten Kirche nahe dem Hauptbahnhof verteilt die Stadtreinigung angeblich eine dünne Sandschicht auf dem Zugweg. Vielleicht eine Anregung fürs nächste Jahr?

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Spiesratze_Bahn_12062017

Heinz Krudewig ist seit 25 Jahren der erste Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Spiesratze und wurde am 3. Juni 75 Jahre alt. Im Kreise der Familie feierte er seinen Ehrentag im Rheingau. Doch dabei wollten es seine Vereinskameraden nicht belassen. Sie überraschten das Geburtstagskind am Samstag (10.6.) mit einer Bahn voller Gäste.

D_Marquis2_01062017

„Im Rheinland geboren und da gehör ich hin, wie schön, dass ich ein Düsseldorfer bin.“ Karnevalisten Ü70 fangen sofort an zu summen bei diesen Worten. Es ist ein Lied von Ralph Marquis. Der „Troubadur vom Rhein wurde am 1. Juni 90 Jahre alt.
Die Karnevalsgesellschaft Spiesratze würdigte Marquis, der der Gesellschaft seit 35 Jahren angehört. Immerhin trägt Marquis den Spiesratze-Ehrentitel Bausenator. Zudem ist der Mann mit der markanten Stimme Träger des „Goldenen Violinschlüssels“, einer Schweizer Ehgrung für Volksbarden.

D_Vorstand_Regenbogen_22052017

Düsseldorfs buntester Karnevalsverein, die KG Regenbogen, setzt die Segel für die nächste Session. Die Mitglieder stellten ihr neues Motto vor: "Jeck Erst Recht - Traumschiff, Tunten, Takelage" vor. Doch in ihrer Mitgliederversammlung gab es auch einen Rückblick. Denn beim Tuntenlauf am Karnevalssamstag waren 6.666 Euro Spenden zusammen gekommen, die an die Aidshilfe Düsseldorf überreicht wurden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D