Düsseldorf Karneval

D_Tribüne_13022017

Die Tribünenplätze vor dem Rathaus (Archivbild 2016) sind für Ehrengäste und zahlendes Publikum. Die Tribüne für Menschen mit Handicap stand bisher immer am Graf-Adolf-Platz und wurde von der AOK betreut

Hoffnung für Rosenmontag: Stadt will Tribüne für Menschen mit Behinderungen bezahlen

In das Thema „Tribüne für behinderte Menschen beim Rosenmontagszug“ ist Bewegung gekommen. Nachdem sie erst aus Kostengründen ganz entfallen sollte, will nun die Stadt als Geldgeber einspringen.

Report-D hatte in einem Bericht in der vergangenen Woche auf das Fehlen der Behinderten-Tribüne hingewiesen.

Geld ist jetzt da, aber reicht die Zeit?

Ob die Zeit noch reichen wird, muss sich in den nächsten Tagen zeigen. Denn der Zeitplan ist ehrgeizig. War in den vergangenen Jahren die Tribüne und blinde und gehandicapte Menschen über Wochen vorbereitet worden, verbleiben nun nur noch 13 Tage bis zum Rosenmontag. Die Stadt will bis zu 13.000 Euro für das Aufstellen einer Tribüne zur Verfügung stellen. Aber auch um die Koordinierung der Aktion will sich die Stadt kümmern. Gemeinsam mit dem CC und der AOK wird man versuchen, alles Notwendige zu regeln.

Ein Aufstellplatz muss gefunden, die Tribüne an sich bestellt und vor allem die in Frage kommenden Besucher eingeladen werden. Wo sich Interessenten melden können, konnte die Stadt noch nicht sagen.

Oberbürgermeister Thomas Geisel: "Wir bedauern die Absage des bisherigen Sponsors der Tribüne für Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Der Düsseldorfer Karneval ist für alle da! Wir stehen für gemeinsames Feiern, nicht für Ausgrenzung. Daher wird die Landeshauptstadt Düsseldorf in diesem Jahr die Kosten des CC von bis zu 13.000 Euro für eine Tribüne für Menschen mit Behinderungen übernehmen und für die nächsten Jahre gemeinsam nach einer Lösung suchen. Ich wünsche allen Düsseldorferinnen und Düsseldorfern viel Spaß beim Rosenmontagszug - auf der Tribüne und am Straßenrand."

 

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_Spiesratze_Bahn_12062017

Heinz Krudewig ist seit 25 Jahren der erste Vorsitzende der Karnevalsgesellschaft Spiesratze und wurde am 3. Juni 75 Jahre alt. Im Kreise der Familie feierte er seinen Ehrentag im Rheingau. Doch dabei wollten es seine Vereinskameraden nicht belassen. Sie überraschten das Geburtstagskind am Samstag (10.6.) mit einer Bahn voller Gäste.

D_Marquis2_01062017

„Im Rheinland geboren und da gehör ich hin, wie schön, dass ich ein Düsseldorfer bin.“ Karnevalisten Ü70 fangen sofort an zu summen bei diesen Worten. Es ist ein Lied von Ralph Marquis. Der „Troubadur vom Rhein wurde am 1. Juni 90 Jahre alt.
Die Karnevalsgesellschaft Spiesratze würdigte Marquis, der der Gesellschaft seit 35 Jahren angehört. Immerhin trägt Marquis den Spiesratze-Ehrentitel Bausenator. Zudem ist der Mann mit der markanten Stimme Träger des „Goldenen Violinschlüssels“, einer Schweizer Ehgrung für Volksbarden.

D_Vorstand_Regenbogen_22052017

Düsseldorfs buntester Karnevalsverein, die KG Regenbogen, setzt die Segel für die nächste Session. Die Mitglieder stellten ihr neues Motto vor: "Jeck Erst Recht - Traumschiff, Tunten, Takelage" vor. Doch in ihrer Mitgliederversammlung gab es auch einen Rückblick. Denn beim Tuntenlauf am Karnevalssamstag waren 6.666 Euro Spenden zusammen gekommen, die an die Aidshilfe Düsseldorf überreicht wurden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D