Düsseldorf Karneval

D_Kaiserswert_Paar_24112018

Ein dreifaches Helau auf das Burggrafenpaar Iris und Oskar

Jubel in Kaiserswerth: Das Burggrafenpaar ist gekürt

„Wer kann schon nein sagen, wenn einem ein Oskar verliehen wird“ waren die launigen Worte der neuen Burggräfin Iris nach ihrer Kürung im Kaiserswerther Rathaus am Samstag (24.11.). Graf Oskar hatte im Sommer um ihre Hand als Burggräfin angehalten. Die beiden repräsentieren die Karnevalsgesellschaft Düsseldorfer Nordlichter und stimmten bei der Kürung ihre zahlreichen Gäste auf eine „gemeinsam jecke“ Session ein.

D_Kaiserswert_Saal_24112018

Der Saal im Kaiserswerther Rathaus fest in karnevalsitischer Hand

Es war eine lange Wartezeit für Oskar Tasch-Schott und Iris Athanassiou-Keyzers. Seit August fieberten sie ihrer Kürung entgegen und besuchten seit Sessionsbeginn bereits die Amtsantritte der „Kollegen“ in der Stadthalle, in Angermund und in Benrath. Dann war am Samstag der große Moment gekommen und den beiden war ihre Freude anzumerken, dass es jetzt endlich los geht.

D_Kaiserswert_Dance_24112018

Die Tänzerinnen des Aquila Dance Team zeigten ihr Können

Der Saal im Kaiserswerther Rathaus war voll und neben den Vertretern des CC waren Prinz Martin I. mit Venetia Sabine, Sellerieprinz Dany mit den Närrischen Marktfrauen, das Benrather Schlossgrafenpaar und viele Karnevalisten zur Kürung gekommen. Die Laudatio auf das Burggrafenpaar hielt Engelbert Oxenfort. Durch ihn erfuhren die Gäste, dass bereits der vierjährige Oskar erste Erfahrungen als Kinderprinz des Sportvereins DTV 1847 gesammelt hat und auch für die Burggräfin der Karneval von Kindesbeinen an dazu gehörte. In ihrer Session werden die beiden Spenden für die therapeutische Reiten der Behindertenhilfe der Diakonie auf dem „Knabschen Hof“ und für die BürgerStiftung Düsseldorf sammeln.

D_Kaiserswert_Engelbert_24112018

Die teilweise scharfzüngige Laudatio hielt der bestens gelaunte Engelbert Oxenfort

Nach der Kürung mit dem Silber, den Kappen, den Pritschen und den Umhängen der Burggrafen durfte das Paar den Rathausschlüssel von Bürgermeister Stefan Golißa übernehmen. Beherzt griff Burggräfin Iris zuerst danach, was schon einen Eindruck vermittelt, dass das neue Burggrafenpaar sich bestens versteht, denn schließlich reckten beide gemeinsam den Schlüssel in die Höhe.

D_Kaiserswert_Schluessel_24112018

Das Burggrafenpaar hat den Schlüssel von Bürgermeister Stefan Golißa übernommen

Den Rahmen für die Kürung bot ein buntes Programm mit Jojo und Lea von Pänz en de Bütt, dem Aquila Dance Team und Jugendhoppeditzin Jana Lehne. Zum ersten Mal haben die Kaiserswerther mit ihrem Burggrafenpaar auch ein eigenes Sessionslied, bei dem zum Refrain der ganze Saal einstimmte: „Hossa, Hossa, Barbarosss, Kaiserswerth ist kein Canossa, Kaiserswerth ist Narrenstadt, wenn Hoppeditz das Sagen hat“.

D_Kaiserswert_Lied_24112018

(v.r.) Claus Dieter Martiny, Heinz Gaul und das Burggrafenpaar stimmten das Sessionslied an

Die Nordlichter freuen sich nun auf die Session, bei der sie als weitere Premiere an Rosenmontag mit einem eigenen Karnevalswagen vertreten sind.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_KGRegenbogen_Naehkoerbchen_Moment_20200530

Als Karin Houck die Summe hört, senkt sie den Kopf. Als sie sich bedankt, wird ihre Stimme rauh und ein Tränchen kullert. 6.480 Euro hat die KG Regenbogen innerhalb von gut zwei Wochen eingesammelt und am Pfingstsamstag (30.5.) an die Wirtin ihres Vereinslokals in der Düsseldorfer Altstadt übergeben. Die Aktion „Gemeinsam für Karin“ sollte der Wirtin und Seele des Nähkörbchens für den Moment die Existenznöte nehmen.

D_Fetzer_19052020

Ihr Bierdeckel-Song ist Düsseldorf-weit gefürchtet. Denn hinterher muss man einmal komplett durchfegen. „Wenn ich träum in der Nacht“ hat Kult-Status – bei Düsseldorfer Karnevalssitzungen – und weit darüber hinaus. Und nun wird es bitter: „De Fetzer“ haben am Dienstagabend (19.5.) auf ihrer Facebook-Seite verkündet, dass sie aufhören werden. Am Rosenmontag 2022 ist Schluss – heißt es dort.

D_CC_04052020

Die Präsidenten der rheinischen Karnevalshochburgen Aachen, Bonn, Düsseldorf und Köln setzten sich am Sonntag (3.5.) zu einem schwierigen Thema zusammen: Die Karnevalssession 2021. Da aktuell noch niemand sagen kann, wie sich die Corona-Pandemie weiter entwickelt, ist auch nicht sicher in welcher Form die närrische Session gefeiert werden kann. Doch die vier jecken Städte sind sich einig, ausfallen wird Kanreval auch in Corona-Zeiten nicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D