Düsseldorf Karneval

D_Spiesratze_Kelle_10122017

Oberpolier Dennis Klusmeier und Rolfgeorg Jülich mit seiner Ehrenkelle

Premiere bei den Düsseldorfer Spiesratze: Ehrenkelle für Rolfgeorg Jülich

Wie könnte eine Auszeichnung der Gesellschaft Düsseldorfer Spiesratze anders aussehen, als in Form einer Maurerkelle? Die Karnevalisten, die sich vor über 100 Jahren angelehnt an das Bauhandwerk gründeten, vergaben am Sonntag (10.12.) zum ersten Mal die „Ehrenkelle“ an Ehrenmitglied und Baurat Rolfgeorg Jülich.

D_Spiesratze_Goethe_10122017

Professor Dr. Christof Wingertszahn bei der Begrüßung

Für die Übergabe der Auszeichnung hatten sich die Karnevalisten das Goethe-Museum ausgesucht. Wie Museums-Direktor Professor Dr. Christof Wingertszahn betonte, wäre es Goethe eine Freude gewesen, die Spiesratze in seinem Haus zu begrüßen. Denn Goethe hatte einen Duzfreund, der Maurermeister war und den er sehr schätzte.

D_Spiesratze_Rolfgeorg_10122017

Der erste Ehrenkellen-Träger der Spiesratze: Rolfgeorg Jülich

Für die Feierstunde hatten Oberpolier Dennis Klusmeier und seine Spiesratze dann doch die schwarzen Anzüge und Fliege gewählt. Während der Session ist das „Baselöngkes“ - eine Bauarbeiterhemd -, die weiße Hose und die Putzerkappe das Erkennungszeichen der Gesellschaftsmitglieder. Statt eines Präsidenten haben sie einen Oberpolier und die Mitglieder können sich vom Diplom-Handlanger bis zum Oberbaurat hocharbeiten. Rolfgeorg Jülich hat es bis zum Baurat bei den Spiesratzen gebracht, aber er ist ein ganz besonderes Mitglied. Denn er ist auch das Verbindungsglied zur Niederkasseler Tonnengarde. Gemeinsam mit der Tonnengarde und der Kreishandwerkerschaft hielten die Spiesratze auf Initiative von Rolfgeorg Jülich im Februar 2017 die erste Handwerkersitzung ab, die ein voller Erfolg wurde und am 19. Januar in die zweite Runde geht. Aber nicht nur dabei können sich die Spiesratze auf Rolfgeorg Jülich verlassen. Die Premiere der Auszeichnung der Ehrenkelle erhielt er für seine Verbundenheit zur Gesellschaft und seine großzügige Unterstützung. Die Ehrenkelle hat einen vergoldeten Griff und Platz für fünf Schnapsgläschen.

D_Spiesratze_Vorstand_10122017

Die Vorstandsmitglieder (v.l.) Wilhelm Rosenbaum, Heinz Krudwig, Uwe Schnierer, Dennis KLusmeier und Bernhard Lück mit Rolfgeorg Jülich (mitte)

Dennis Klusmeier blickte bei der Vergabe der Ehrenkelle auch ein wenig in die Zunkunft. So können sich diejenigen, denen es bis jetzt nicht gelungen ist, Karten für die Handwerkersitzung zu bekommen, auf 2019 freuen. Denn dann wird im Radschlägersaal der Rheinterrassen gefeiert und der bietet für deutlich mehr Kanrevalisten Platz. Die Ehrenkelle soll künftig jährlich vergeben werden und es gäbe auch schon Ideen für weitere Anwärter.

Zurück zur Rubrik Karneval

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Karneval

D_KakaJU_KInder_15012018

Keine Gesellschaft hat in Düsseldorf so viele Sitzungen wie die KakaJu, die Wert darauf legen, dass der Besuch zu bezahlbaren Preisen für alle möglich ist. Mit dem Feiern von Karneval verbinden die katholischen Jecken gleich noch den guten Zweck und sammeln Spenden für zahlreiche Projekte.

Bilder von der KakaJu-Sitzung am 14. Januar finden sie hier

D_Jroen_Pritsche_15012018

Das Richtfest der Jrön Wisse Jonges ist für die Karnevalisten aus Düsseldorf Eller nicht nur die Gelegenheit, ihren fertigen Karnevalswagen zu feiern. Sie nutzen das Fest auch, um eine Person zu ehren, die sich in besonderem Maße für den Karneval einsetzt. Die Ehrung ging diesmal an Ulla Gerling, Trainerin der Tanzgarde der KakaJu.

D_FoersteplatzGeste_20180114

Sie sind eine ganz besondere Karnevalsgesellschaft in Düsseldorf: Die KG De Jecke vom Försteplatz. Denn ihre orange Uniform gibt es kein zweites Mal in der Stadt und wohl auch keine kleinere Bühne. Denn ihr Biwak feierten die Jecken am Sonntag im Zielhoff an der Friedenstraße, wo die Musiker schließlich auch auf dem Tisch stehend spielten – so passten alle hinein.

Düsseldorf, Helau!

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D