Düsseldorf Schützen

D_Agermund_Musketiere_09092019

Stolz trugen die jungen Musketiere das Schwert durch Angermund

Düsseldorf Angermund: Ein großes Schwert für junge Musketiere

Die acht Kinder der Musketiergruppe der Angermunder Schützen hatten am Sonntag (8.9.) ihren ersten großen Auftritt. Sie nahmen am Festzug und an der Parade teil und trugen dabei das drei Meter lange Holzschwert, das extra für sie angefertigt worden war.

Fotos vom Festzug finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Agermund_Start_09092019

Die goldenen Mösch zieht beim Festzug vorneweg

Für viele Kinder und Schützen war der Sonntag ein ereignisreicher Tag. Denn nach musikalischen Weckruf und Festgottesdienst ging es am Nachmittag zum Sternenmarsch, bei dem der Kreisverkehr vor der Graf-Engelbert-Straße Ziel aller Festzugteilnehmer war. Nach einer gemeinsamen Serenade aller Musikzüge kam der große Moment für die amtierenden Majestäten, Schützenvorstand und Ehrengäste. Sie schritten die Reihen der angetretenen Schützen ab und nahmen dann in den Kutschen Platz. Begleitet von den Schüssen der Böller-Gruppe ging es zum Zug durch den Ort.

D_Angermund_Platz_09092019

Angermund ist mit Wimpeln und Birkenzweigen geschmückt und auch der Festplatz ist nicht zu übersehen

Neben der Kinder- Musketier-Gruppe zogen zahlreiche Kinder im Festzug mit, denn das dürfen in Angermund alle, die Lust dazu haben. Die Mädchen mit Bändern in den Haaren und Dirndln, die Jungs in Lederhosen mit kleinen Armbrüsten hatten viel Spaß dabei. Um dem Nachwuchs den Spaß am Festzug zu erhalten, mussten sie am Sonntag nicht den ganzen Weg mitlaufen, sondern machen eine kurze Pause, während die Großen ihren Weg in Richtung Angermunder Bahnhof fortsetzten. Gemeinsam zogen schließlich alle zur Parade auf der Rahmer Straße auf, wo sie vom Königspaar Thomas und Monika Müller, Kronprinz Gerrit Broden und Schülerprinz Leopold von Fürstenberg erwartet wurden.

D_Angermund_König_09092019

Sie genossen den Höhepunkt ihrer Amtszeit: Monika und Thomas Müller

Am Sonntagabend feierten die Angermunder gemeinsam beim Festball, bevor es am Montagmorgen die Kinder in der Festhalle im Mittelpunkt standen. Mittags war dann auf dem Schützenplatz ein gutes Auge und eine ruhige Hand gefragt, denn es galt die neuen Majestäten zu ermitteln. Der neue König kommt von den Pinguinen und heißt Wilfried Kallenberg. Kronprinz ist Miguel Kohlenbeck vom Spielmannszug Angermund. Bei wurden am Abend beim großer Krönungsball in ihre Ämter erhoben.

D_Angermund_Falkner_09092019

Mit ihren Greifvögeln nehmen die Falkner traditionell am Festzug teil, im vergangenen Jahr ging auch noch Falkner Franz Schnurbusch mit, der Anfang August verstorben ist

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_Unterrath_Abschreiten_16092019

Das Wetter, die Schützen, die Majestäten, viele Gäste, die Musik und die Stimmung – alles passte bestens, als sich am Sonntagnachmittag (15.9.) der Festzug der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Unterrath in Bewegung setzte. Nach dem Zug durch den Stadtteil gab es die große Parade auf der Unterrather Straße.

Fotos vom Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Volmerswerth_Deich_20190908

Etwa jeder fünfte Volmerswerther ist Mitglied in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Diese Schätzung stammt von Schützenchef Stefan Pohl – der sich über die jüngsten Neueintritte freut. Im vergangenen Jahr habe die Schützenbruderschaft zehn neue Mitglieder bekommen – das sei eine Steigerung um fünf Prozent. Sie erlebten jetzt die 2019er Ausgabe des Schützenfestes im Wätscherland – ein rundum gelungenes Fest. Mit viel Musik. Mit gut aufgelegten Schützenkameraden und einem strahlenden Königspaar.

Die schönsten Bilder des Schützensonntags in Düsseldorf Volmerswerth - in der report-D Bildergalerie

D_Prumme_Joerg_08092019

Traditionell feiert die St. Cäcilia Schützenbruderschaft in Benrath am ersten Septemberwochenende ihre Prummekirmes. Neben (Prumme-) Pflaumenkuchen und vielen Ständen gibt es dann auch das Bürgerkönigsvogelschießen – normalerweise. In diesem Jahr regnete es so stark, dass an Schießen nicht zu denken war. Kreativ wie die Benrather sind, entschied ein anderer Wettbewerb über die Königswürde: Entenangeln. Bereits zum dritten Mal konnte sich dabei Jörg Heinrich durchsetzen. Zum Abschluss der Kirmes gab es noch einen Grund zum Jubeln: Ein Spendenscheck über 6327 Euro wurde von den Moppedschützen an das Kinder- und Jugendhospiz Regenborgenland überreicht.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D