Düsseldorf Schützen

D_Mopped_2_03082019

Gemeinsam auf die Korsostrecke - ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmer

Düsseldorf Benrath: Mit Musik und Motorradsound – Mopped-Schützen feiern für den guten Zweck

Schon am Samstagsvormittag (3.8.) brummte es stetig rund um den Schützenplatz in Benrath, denn die Mopped-Schützen hatten zur 11. Auflage ihres Treffens eingeladen. Ein Truck als Bühne für das musikalische Programm, zahlreiche Stände und der Motorradkorso am Mittag lockten viele Besucher.

Eindrücke vom 11. Mopped-Schützen-Treff hier in der report-D-Bildergalerie

D_Mopped_Bikes_03082019

Wo sonst Autos parken, hatten am Samstag die Mottorräder den Platz erobert

Ein Motorrad brauchte man nicht, um am Samstag beim Mopped-Schützen-Treffen einen tollen Tag zu verleben. So brausten viele 2-Räder auf den Platz und nahmen Aufstellung zum Korso, aber auch andere Besucher feierten gerne mit den Schützen.

D_Mopped_Bblau_03082019

Gegen eine Spende gab es das Teilnahme-Bändchen für den Korso

Die Mitglieder der 501st-German Legion kamen quasi aus einer anderen Galaxy nach Benrath. Sie begeisterten die Besucher mit ihren Star Wars Outfits und waren beliebtes Fotomotiv. Verschiedene Aussteller hatten ihre Stände rund ums Motorrad und -equipment aufgebaut. Neben Stammbesuchern, wie den Street-Bunny-Crew, war in diesem Jahr zum ersten Mal Stefanie Jeske mit ihrem Verein Subvenio vertreten. Subvenio kümmert sich seit zehn Jahren um Aufklärung, Prävention, Unterstützung und Beratung für Unfallopfer.

D_Mopped_Start_03082019

Zwei Jörgs ganz vorne: Cäcilia-Chef Jörg C. Sturm und Cäcilia Schatzmeister Jörg Selge führten die Biker an

Um 13 Uhr hatten über 200 Motorradfahrer das blaue Spendenbändchen an ihr Bike gebunden und angeführt vom Benrather Schützenchef Jörg Sturm startete der Korso durch die Stadt zum Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland. Begleitet und gesichert wurde der Tross von Motorradpolizisten. Nach einer kurzen Pause am Hospiz kehrten die Biker zum Schützenplatz zurück. Dort zückten viele von ihnen ihre Losnummern, denn die große Tombola hatte auf die Rückkehr der Biker mit der Ausgabe der vielen Preise gewartet.

Nachdem die Band KvR (Kurz vor der Rente) die Gäste bereits vor dem Korso unterhalten hatte, übernahmen am Nachmittag die Musiker von „Kippen und Bier“ . Am Abend tönte die Musik der Rolling Stone von der Band „Gimme Selters“ über den Platz.

D_Mopped_Musik_03082019

Die Band Kurz vor Rente

Für das leibliche Wohl wurde mit Frühstück, Getränken, Leckereien vom Grill und hausgemachtem Kuchen gesorgt. Der Erlös des Treffens ist für das Kinder- und Jugendhospiz Regenbogenland bestimmt. Bei den vergangenen Treffen kamen Spenden von über 40.000 Euro zusammen.

Spendenübergabe auf der Prummekirmes

Wie viel die Spenden der Besucher, Aussteller und die Tombola für das Regenbogenhospiz eingebracht haben, halten die Mopped-Schützen noch geheim. Denn erst zur Benrather Prummekirmes am 8. September wird der Scheck feierlich überreicht.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_SchuetzenHassels_Gruss_20200516

Die St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf Hassels will sich ihr Schützenfest nicht nehmen lassen. Weil es – wie alle Volksfeste – bis zum 31. August 2020 dem Conoravirus zum Opfer fiel, feiern Hassels Schützen ihr Fest nun in einer Homeoffice-Edition. Von Donnerstag, 14. Mai. bis Mittwoch, 20. Mai, gibt es jeden Tag ein Video auf Facebook und You Tube. Die Kranzniederlegung Am Denkmal in Hassels gab es am Samstagabend (16.5.) ganz analog: Mit echtem Kranz und einer Abordnung von 25 Schützen mit Mund-Nase-Schutz.

D_Schuetzen2018_08042018_articleimage_articleimage

Anfang Mai hätten traditionell die Schützen in Vennhausen das Sommerbrauchtum und damit die Schützenfestsaison 2020 eröffnet. Doch bereits mit dem Shut-Down durch Corona im März war klar, dass dies so nicht funktionieren würde. Durch den Erlass des Landes NRW alle Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen, sind nun viele Schützenvereine betroffen. Mit der Absage des Schützenfestes der Sebastianer von 1316, fällt auch die größte Kirmes am Rhein aus.

D_Titular_Dialog_20200112

Die Rheinbahn hat ihren eigenen Chef Klaus Klar, den Kopf der St. Sebastianus Schützen, Lothar Inden, und etwa zwei Dutzend Ehrengäste des Titularfestes am Sonntag (12.1.) am Straßenrand stehen lassen. Eigentlich war ein Bus bestellt, so Lothar Inden. Der Bus sollte die Gruppe nach dem Gottesdienst in der Altstadt-Basilika St. Lambertus aufnehmen und zu den Rheinterrassen fahren – zur „Reunion“ im Radschlägersaal. Indes: Der Bus kam nicht. Auch nicht, als Klar persönlich per Handy in der Rheinbahn-Leitstelle nachfragte. So mussten die Ehrengäste zu Fuß durch den Hofgarten laufen – mit einem Abstand von ein paar hundert Metern vorweg: ein sichtbar verärgerter Schützenchef.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D