Düsseldorf Schützen

D_Bilk_Koenig_18062019

Majestäten und Schützenvorstand schreiten die Reihen der angetretenen Schützen ab

Düsseldorf: Bilker Schützen verstehen es zu feiern

Auch wenn in diesem Jahr das große Feuerwerk nicht dabei war, die Bilker Schützen blicken auf ein tolles Schützenfest zurück. Fünf Tage lang war der Festplatz an der Ubierstraße Heimat der Bilker Schützen und im Stadtteil feierten viele Menschen mit. Beim Festzug zog sogar ein Flamingo mit, warum dieser sich eingeschlichen hatte, blieb das Geheimnis der Schützen.

Fotos vom Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Bilk_Flamingo_18062019

Was den Kölnern ihr Hennes scheint der Antonius Kompanie ein Flamingo zu sein, der mit selbstgestrickter Uniform FEstzug und Prade begleitete

Im nächsten Jahr begeht der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf Bilk sein 575-jähriges Jubiläum, doch auch in diesem Jahr gab es viel zu feiern. So waren es zum ersten Mal Vater und Sohn, die Regimentskönig und Jungschützenkönig wurden. Die Königsfamilie Henneberg sozusagen. Regimentskönig Hansi Hennenberg hatte seine Frau Angelika zur Königin gemacht. Sohn Daniel Henneberg hatte als Regimentsjungschützenkönig Michelle Kraft an seiner Seite. Beide Königinnen hatten sich farblich mit ihren Kleidern abgestimmt und erlebten an der Seite ihrer Könige am Schützenfestsonntag (16.6.) das große Platzkonzert an der Bilker Kirche, den Festzug in der offenen Kutsche durch den Stadtteil und schließlich gemeinsam mit vielen Ehrengästen und Bilkern die Parade auf der Benzenbergstraße.

D_Bilk_Konzert_18062019

Platzkonzert vor dem Festzug

Für viele Bilker ist es ein fester Eintrag in ihren Terminkalendern, wenn die Schützen vor dem großen Festzug zum Platzkonzert einladen. Vor der Bilker Kirche spielen dann rund 500 Musiker in verschiedenen Kapellen, Tambour- oder Musikcorps gemeinsam – einmalig in Düsseldorf. Und auch der Festzug sucht seinesgleichen, denn über 1000 Schützen, 30 Pferde und einige Kutschen bilden einen imposantes Bild der Bilker Sebastianer.

Bereits am Freitagabend hatten die Schützen ihr Fest mit „Bilk Live“ zünftig gestartet. In den vergangenen Jahren haben einige Neuerungen das Programm erweitert und für guten Zuspruch gesorgt. In Bilk arbeiten Sommer- und Winterbrauchtum Hand in Hand. Das zeigte sich nicht nur in den Karnevalssitzungen, die auf dem Festplatz der Schützen begeistert gefeiert wurden. Eine Fahnenschwenkergruppe ist gemeinsam mit der Stadtgarde entstanden. Die Fahnenschwenker zogen selbstverständlich beim Bilker Festzug mit und begeistern regelmäßig mit Gastbesuchen bei anderen Schützenfesten.

D_Bilk_Fahnen_18062019

Eigentlich war als Höhepunkt für den Schützenfestsonntag ein Feuerwerk geplant – eine Neuerung, denn sonst gingen die Raketen zum Abschluss des Festes am Dienstagabend in die Luft. Doch bei bestem Wetter war der Park an der Ubierstraße noch so gut besucht, dass ein sicheres Abbrennen des Feuerwerks nicht gewährleistet war. Das Bilker-Team beriet sich und entschied dann zugunsten der Besucher das Feuerwerk auf Dienstag zu verschieben. Leider machte der Amtsschimmel einen Strich durch die Rechnung. Denn die einmal erteilte Genehmigung wollte die Stadt nicht auf den Dienstag umschreiben. Daher musste das Feuerwerk ganz ausfallen und wird es zum Jubiläumsjahr 2020 besonders groß abbrennen.

D_Bilk_Kinder_18062019

In Bilk gibt es viel Schützennachwuchs, die sich hier auf den Festzug vorbereiteten

Die Schützen ließen es aber trotzdem am Dienstagabend ordentlich krachen, denn am Schießstand hatten sich Martin Kramp als neuer Regimentskönig und Dominik Langerbeins als neuer Jungschützenkönig durchgesetzt. Mit dem großen Zapfenstreich endete das Fest der Schützen.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_1316_koenig_4_16072019

Nachdem die Schützen das Wochenende mit Investitur, Festzug und großer Parade gut überstanden haben, stand am Dienstag der Schießstand neben dem Festzelt auf der Rheinkirmes im Mittelpunkt des Interesses. Als neuer Gästekönig darf Rheinbahnvorstand Klaus Klar die Sebastianer repräsentieren. Die Platte der Pressekönigs holte Peter Frank herunter. Am Abend ging es dann um die Nachfolge der Regimentskönigin Kerstin Eichenberg. Erfolgreicher Schütze war hier André Dornbusch, der von seiner Gesellschaft Königin Stefanie bejubelt wurde.

D_1316_SO_Kerstin_14072019

Bei bestem Schützenwetter – leicht bewölkt und etwas über 20 Grad – zog am Sonntag (14.7.) der prächtige Zug des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316 vom Rheinufer durch die Düsseldorfer Innenstadt zum Hofgarten. Zahlreiche Menschen am Straßenrand genossen das bunte Bild und auch an der Reiterallee zur Parade hatten sich viele Zuschauer versammelt.

Eindrücke von Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_1316_Majestäten_13072019

Kurz bevor ihr Jahr als Regimentskönigin zu Ende geht, wurde sie am Samstag (13.7.) im Rahmen des Investitur offiziell den Düsseldorfern vorgestellt: Kerstin Eichenberg. Der St. Sebastianus Schützenverein Düsseldorf von 1316 wird in diesem Jahr sehr weiblich repräsentiert. Denn neben Kerstin Eichenberg winkten Gästekönigin Karin-Brigitte Göbel und Pagenkönigin Elisabeth Sophie Ulbrich-Gebauer vom Balkon des Rathauses. Quotenmann ist Kreise des Majestäten ist Regimentsjungschützenkönig Kai Roth.

Fotos vom Festzug und Investitur finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D