Düsseldorf Schützen

d_Eller_Reisholz_Fahnenparade_20190623

Blumenhörner und Fahnenträger eröffneten die Parade der St. Augustinus Schützenbruderschaft Eller-Reisholz.

Düsseldorf Eller-Reisholz: Augustinus-Bruderschaft genießt die pralle Sonne

Schatten gesucht! Als Marscherleichterung hatten sie die Uniformjacken im Schrank gelassen. Und dennoch perlte beim großen Festumzug der St. Augustinus Schützenbruderschaft Eller-Reisholz bei Schützen, Musikern und Pagen der Schweiß von der Stirn. Bei der obligatorischen Pause vor der Parade auf der Straße „In der Elb“ drängten sich die Kompanien im Kühlen. Dann aber legten alle zusammen einen feierlichen Vorbeimarsch an den Ehrengösten hin. An deren Spitze: die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel.

Die schönsten Momente des Festzuges - in der report-D Bilder-Galerie

Vier Tage lang war der Platz neben der Pfarrkirche Sankt Augustinus und unter der Blutbuche Mittelpunkt der kleinen, aber sehr lebendigen Schützentruppe mit gut zwei Dutzend Mitgliedern. Sie starten traditionell am Freitag mit einem Klompenumzug und anschließendem Klompenball. Der Interpret „Kenneth King“ brachte die Feiernden dann endgültig in Partystimmung.

d_Eller_Reisholz_Fanfaren_20190623

Zahlreiche Musikkapellen und Fanfarencorps begleiteten den Festzug in Eller-Reisholz.

Am Samstag folgte der Bürgerball auf den Gottesdienst. Beim Bürgerball übergab Bürgerkönigin Ria Eckenberg die Insignien ihrer Amtszeit an ihre Nachfolgerin Margret Bauer. Die Damen haben in der Augustinus-Bruderschaft ohnehin ein gewichtiges Wörtchen mitzureden. Leonie Brenger ist die neue Pagenprinzessin, Luca Gottschalk amtiert bis 2020 als Regimentsbambiniprinz.

Zahlreiche Gast-Kompanien

Am Sonntag brannte die Sonne unbarmherzig auf den Weg des Festzuges – der sich durch Eller Süd-Ost zieht. Zahlreiche Gäste aus umliegenden Stadtteilen, aus Hilden und Langenfeld verstärkten das Regiment, so dass sich am Ende ein  stattlicher Umzug auf den Weg zur Parade machte. Marcel & Mandy Gottschalk saßen als amtierendes Regimentskönigspaar in der wichtigsten Kutsche. Gleich dahinter folgte die Kalesche mit dem Regimentsprinzenpaar Fabian Brenger und Celina Fischer.

d_Eller_Reisholz_Oberst_20190623

Auch ein Oberst muss viel trinken - Pause vor der Parade der St. Augustinus Schützenbruderschaft Eller-Reisholz.

Wer bei der Parade ganz genau hinschaute, sah, dass auch unter den Ehrengästen Marscherleichterung ein wichtiges Thema war. Einige der Gast-Prinzessinnen waren auf Flip-Flops angetreten – und ernteten neidische Blicke. Beim Großen Krönungsball am Montagabend übernahmen Jörg und Rita Brenger das Amt des Regimentskönigspaares.  
https://g.report-d.de/duesseldorf/Duesseldorf_2019/Schuetzen_Eller_Reisholz_2019

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_SchuetzenHassels_Gruss_20200516

Die St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf Hassels will sich ihr Schützenfest nicht nehmen lassen. Weil es – wie alle Volksfeste – bis zum 31. August 2020 dem Conoravirus zum Opfer fiel, feiern Hassels Schützen ihr Fest nun in einer Homeoffice-Edition. Von Donnerstag, 14. Mai. bis Mittwoch, 20. Mai, gibt es jeden Tag ein Video auf Facebook und You Tube. Die Kranzniederlegung Am Denkmal in Hassels gab es am Samstagabend (16.5.) ganz analog: Mit echtem Kranz und einer Abordnung von 25 Schützen mit Mund-Nase-Schutz.

D_Schuetzen2018_08042018_articleimage_articleimage

Anfang Mai hätten traditionell die Schützen in Vennhausen das Sommerbrauchtum und damit die Schützenfestsaison 2020 eröffnet. Doch bereits mit dem Shut-Down durch Corona im März war klar, dass dies so nicht funktionieren würde. Durch den Erlass des Landes NRW alle Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen, sind nun viele Schützenvereine betroffen. Mit der Absage des Schützenfestes der Sebastianer von 1316, fällt auch die größte Kirmes am Rhein aus.

D_Titular_Dialog_20200112

Die Rheinbahn hat ihren eigenen Chef Klaus Klar, den Kopf der St. Sebastianus Schützen, Lothar Inden, und etwa zwei Dutzend Ehrengäste des Titularfestes am Sonntag (12.1.) am Straßenrand stehen lassen. Eigentlich war ein Bus bestellt, so Lothar Inden. Der Bus sollte die Gruppe nach dem Gottesdienst in der Altstadt-Basilika St. Lambertus aufnehmen und zu den Rheinterrassen fahren – zur „Reunion“ im Radschlägersaal. Indes: Der Bus kam nicht. Auch nicht, als Klar persönlich per Handy in der Rheinbahn-Leitstelle nachfragte. So mussten die Ehrengäste zu Fuß durch den Hofgarten laufen – mit einem Abstand von ein paar hundert Metern vorweg: ein sichtbar verärgerter Schützenchef.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D