Düsseldorf Schützen

D_Flingern_3_30062019

Flingeraner Frauenpower: Regiments-Jungschützenkönigin Jasmin Giesen, Regiments-Pagenkönigin Madlen Janzen und Regimentskönigin Christa Dolinski 

Düsseldorf Flingern: So weiblich waren die Schützen noch nie

Ihr 150. Jubiläumsjahr hat der St. Rochus - St. Sebastianus Schützenverein Flingern im vergangenen Jahr groß gefeiert. Und auch in diesem Jahr ist das Schützenfest nicht nur für das 150 Jahre alt werdende 1. Norddeutsches Corps ein ganz besonderes. Denn diesmal gibt es nur weibliche Majestäten in Flingen: Regimentskönigin Christa Dolinski, Regiments-Jungschützenkönigin Jasmin Giesen, Regiments-Schülerkönigin Kimberley Peter und Regiments-Pagenkönigin Madlen Janzen. Zwar blieb ihnen wegen der Hitze die Kutschfahrt durch den Stadtteil beim Festzug verwehrt, aber mit viel Frauenpower feierten die Damen trotzdem prächtig.

Eindrücke vom kleinen Festzug mit Parade hier in der report-D-Bildergalerie

D_Flingern_Meldung_30062019

Ungewohnte Perspektive für Oberst Volker Schade und seine Stabsoffiziere, die normalerweise vom Pferd herab Meldung machen

Das Silber des Regimentskönigs wiegt gut 15 Kilogramm und lastet schwer auf der amtierenden Majestät. Da wird im Regiment Flingern kein Unterschied gemacht, ob ein König oder eine Königin die Ehre erringt. Da verwundert es nicht, dass die Regimentsköniginnen sich für ihre Uniform als Amtstracht und gegen ein Kleid entscheiden: Das schwere Silber bei der aktuellen Hitze auf auf einen meist schulterfreien Kleid ist keine angenehme Vorstellung. Außerdem hat die Satzung des Regiments Flingern einen Passus, der die Uniform empfiehlt.

D_Flingern_Fahnen_30062019

Die Standarten und Blumen der Gesellschaften gehörten auch zum kleinen Festzug

Für Regimentskönigin Christa Dolinski, von der Gesellschaft Stephanie, war es trotzdem ordentlich warm, als sie mit ihrem Prinz Michael Koeppke, den anderen Majestätinnen, dem Vorstand, den Ehrengästen und einigen Zuschauern die Parade auf dem Hellweg abnahm. Eine ungewohnte Umgebung, die der Hitze geschuldet war. Denn statt des großen Festzuges der 19 Gesellschaften mit rund 600 Schützen in 3 Bataillone, zehn Kutschen und rund 50 Reitern, gab es nur einen kleines Aufzug gleich um die Ecke vom Festplatz auf dem Hellweg. Der Schützenvorstand hatte sich seine Entscheidung nicht leicht gemacht, aber bereits am Freitag aufgrund der Wetterprognose verkündet, die Gefahr für Mensch und Tier bei der Hitze sei nicht hinnehmbar. Daher wurde Pferde und Kutschen abbestellt und alle aufgefordert, auf sich zu achten. Die Gesundheit sei wichtiger als ein Schützenfestzug – was allgemein als die richtige, wenn auch traurige Entscheidung, begrüßt wurde.

D_Flingern_Mösch_30062019

Maris Linden trug stolz das Wappentier des Fanfaren-Tambourcorps 08

Doch die Temperaturen hinderten das Regiment nicht an einem zünftigen Schützenfest. Am Samstag gab es zum ersten Mal nach dem Gottesdienst in der Liebfrauenkirche eine Serenade aller Musikzüge, bevor es im Festzelt beim Heimatabend hoch her ging. Der Sonntag stand nach der kleinen Parade im Zeichen der neuen Jung-Majestäten.Nach dem Jahr mit vier Königinnen übernahmen nun wieder die Herren das Ruder. Neuer Pagenkönig wurde Meiko Giesen, Biran Paul heißt der Jungschützenkönig und Tobias Savelsberg vertritt das Regiment als Schülerkönig. Am Montagabend jubelte dann auch der neue Regimentskönig: Herbert Klaus Znojemsky riss die Arme hoch, als sein Treffer ihm die Königswürde einbrachte.

Die neuen Majestäten haben ihren ersten großen Auftritt beim Regiments-Krönungsball am Dienstagabend, der mit Zapfenstreich und Feuerwerk das Schützenfest in Flingern beendet.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_IGDS_neu_21072019

Wenn die Sebastianer von 1316 mit ihrem Schützenfest im Festzelt auf der Rheinkirmes durch sind, übernimmt mittlerweile traditionell die Interessengemeinschaft der Düsseldorfer Schützen (IGDS) den Platz. Denn am letzten Sonntag der größten Kirmes am Rhein gilt es den Stadtschützenkönig und Stadtjungschützenkönig zu ermitteln. Dazu trafen sich die Majestäten aller Düsseldorfer Schützenvereine und zielten erst auf die Holzvögel und schließlich auf die Königsplatten. Bei den Jungschützen schoss Brian Paul vom St. Rochus- St. Sebastianus Schützenverein Flingern erfolgreich auf die Jungkönigsplatte. Den neuen Stadtschützenkönig stellen die Schützen aus Flehe. Andreas Palm, Regimentskönig der Sankt-Sebastianus-Schützenbruderschaft Düsseldorf Flehe bewies eine ruhige Hand und ein gutes Auge.

D_1316_Oberst_20072019

Wenn am Freitagabend (19.7.) im Festzelt der Schützen auf der Rheinkirmes der Zapfenstreich gehalten wird, ist das Schützenfest beinahe beendet. Denn im Anschluss zieht das große Höhenfeuerwerk die Blicke aller in den Himmel. Doch in diesem Jahr wurde es im Anschluss nochmal richtig feierlich und emotional: Oberst Günther Pannenbecker wurde nach 38 Jahren verabschiedet.

D_1316_koenig_4_16072019

Nachdem die Schützen das Wochenende mit Investitur, Festzug und großer Parade gut überstanden haben, stand am Dienstag der Schießstand neben dem Festzelt auf der Rheinkirmes im Mittelpunkt des Interesses. Als neuer Gästekönig darf Rheinbahnvorstand Klaus Klar die Sebastianer repräsentieren. Die Platte der Pressekönigs holte Peter Frank herunter. Am Abend ging es dann um die Nachfolge der Regimentskönigin Kerstin Eichenberg. Erfolgreicher Schütze war hier André Dornbusch, der von seiner Gesellschaft Königin Stefanie bejubelt wurde.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D