Düsseldorf Schützen

D_Wittlaer_König_24062019

Fröhliche Gesichter beim Königspaar Norbert Hünemeyer und Renate Seidenberg

Düsseldorf: Fröhliches Schützenfest in Wittlaer

Für Schützenkönig Norbert Hünemeyer war es ein schöner, aber sehr heißer Tag, als er am Sonntag (23.6.) mit seiner Königin Renate Seidenberg in der Kutsche beim Festzug durch Wittlaer rollte und den Menschen am Straßenrand zuwinkte. Für die Schützen gab es Marscherleichterung, doch der König lächelte fröhlich in kompletter Uniform.

Eindrücke vom Festzug und Parade hier in der report-D-Bildergalerie

D_Wittlaer_Oberst_24062019

Oberst Hans Wilhelm Baltes mit Adjutant bei der Parade

Die Damen hatten es beim Schützenfest leichter, denn mit luftigen Kleidern war die Hitze besser zu ertragen. Die Schützen durften ihre Uniformjacken ausziehen, wovon die meisten Gebrauch machten. Bei strahlendem Sonnenschein zog der Festzug am Sonntag durch Wittlaer, wo die zweite Station der nordischen Schützenfest-Trilogie Kalkum-Wittlaer-Kaiserswerth am Wochenende gefeiert wurde. Mit bunten Wimpeln und Fahnen an den Straßen luden die Schützen ein, nicht nur am Wegesrand zu stehen und zu gucken, sondern gerne im Festzelt mitzufeiern.

D_Wittlaer_Schueler_24062019

In Wittlaer feiert der Nachwuchs gerne mit

Für Brudermeister Harry Strecker war es das erste Schützenfest in Amt und Würden und mit Platzkonzert, Zapfenstreich, viel Musik und Programm war alles bestens für das Schützenfest organisiert.

D_Wittlaer_Kron_24062019

Das Kronprinzenpaar Julian Sänger und Carina Filitz genoss den Festzug gutgelaunt

Höhepunkt für die amtierenden Majestäten war der Festzug am Sonntag. Die Sebastianus Bruderschaft Wittlaer und befreundete Gesellschaften waren angetreten. Nachdem König Norbert Hünemeyer mit seiner Königin Renate Seidenberg, Kronprinz Julian Sänger mit Prinzessin Carina Filitz, das Schülerprinzenpaar Carolin Loppe mit Sarah Isser gemeinsam mit Vorstand und Ehrengästen die Reihen der Schützen abgeschritten hatten, zog der Festzug durch den Ort. Anschließend versammelten sich alle zur Parade, bevor es im Festzelt mit dem Programm weiterging.

D_Wittlaer_30_24062019

Die Freischütz-Kompanie feiert ihren 30. Geburtstag

Die neuen Majestäten wurden in Wittlaer traditionell am Montag ermittelt. Ein gutes Auge und eine ruhige Hand bewies Holger Loppe von der Stamm-Kompanie, der sich zum König und seine Frau Andrea zur Königin schoss.

Beim Schützenfest in Wittlaer wird immer auch für den guten Zweck gefeiert. So gab es am Montag vor der Proklamation der neuen Majestäten ein Eintopfessen zugunsten des Kinderhospiz Regenbogenland und mit den Erlösen der Verlosungsaktion „die gute Tat“ wird die Deutsche Knochenmarksspenderdatei unterstützt.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_SchuetzenHassels_Gruss_20200516

Die St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf Hassels will sich ihr Schützenfest nicht nehmen lassen. Weil es – wie alle Volksfeste – bis zum 31. August 2020 dem Conoravirus zum Opfer fiel, feiern Hassels Schützen ihr Fest nun in einer Homeoffice-Edition. Von Donnerstag, 14. Mai. bis Mittwoch, 20. Mai, gibt es jeden Tag ein Video auf Facebook und You Tube. Die Kranzniederlegung Am Denkmal in Hassels gab es am Samstagabend (16.5.) ganz analog: Mit echtem Kranz und einer Abordnung von 25 Schützen mit Mund-Nase-Schutz.

D_Schuetzen2018_08042018_articleimage_articleimage

Anfang Mai hätten traditionell die Schützen in Vennhausen das Sommerbrauchtum und damit die Schützenfestsaison 2020 eröffnet. Doch bereits mit dem Shut-Down durch Corona im März war klar, dass dies so nicht funktionieren würde. Durch den Erlass des Landes NRW alle Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen, sind nun viele Schützenvereine betroffen. Mit der Absage des Schützenfestes der Sebastianer von 1316, fällt auch die größte Kirmes am Rhein aus.

D_Titular_Dialog_20200112

Die Rheinbahn hat ihren eigenen Chef Klaus Klar, den Kopf der St. Sebastianus Schützen, Lothar Inden, und etwa zwei Dutzend Ehrengäste des Titularfestes am Sonntag (12.1.) am Straßenrand stehen lassen. Eigentlich war ein Bus bestellt, so Lothar Inden. Der Bus sollte die Gruppe nach dem Gottesdienst in der Altstadt-Basilika St. Lambertus aufnehmen und zu den Rheinterrassen fahren – zur „Reunion“ im Radschlägersaal. Indes: Der Bus kam nicht. Auch nicht, als Klar persönlich per Handy in der Rheinbahn-Leitstelle nachfragte. So mussten die Ehrengäste zu Fuß durch den Hofgarten laufen – mit einem Abstand von ein paar hundert Metern vorweg: ein sichtbar verärgerter Schützenchef.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D