Düsseldorf Schützen

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_SiegerLauf_20190824

Peter Meisel eilte in knapp einer Stunde von Langenfeld aus 15,4 Kilometer bis zum Festzelt der Himmelgeister St. Sebastianus-Schützen.

Düsseldorf Himmelgeist: Rekordbeteiligung beim Herbert-Hermanns-Lauf der Schützen

Mit einer Rekordbeteiligung von rund 80 Läufern und 30 Radfahrer ging am Samstag (24.8.) der 35. Herbert-Hermanns-Lauf auf die Strecke. Prominentester Läufer war Thomas Geisel, der sich im Ziel darüber ärgerte, nicht schon viel früher auf die 15,4 Kilometer lange Distanz gegangen zu sein. Bei strahlendem Sonnenschein bekamen alle, die das Ziel erreichten, einen großen Beifall – die Elterninitiative der Düsseldorfer Kinderkrebsklinik darf in diesem Jahr eine Spende aus diesem Lauf von 2500 Euro entgegen nehmen.

Die Himmelgeister Meile beginnt am Wohnhaus des langjährigen Schützenchefs Herbert Hermanns in Landgenfeld und endet im Festzelt der kleinsten Kirmes am Rhein. Bevor die Himmelgeister ihr Schützenfest feiern, wollen sie etwas für andere tun. Diese Tradition hat Herbert Hermanns vor 35 Jahren begonnen – der 85-Jährige verabschiedete die Sportler vor seiner Haustüre – und empfing sie im Himmelgeister Festzelt.

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_SiegerRad_20190824

Oliver Bößer radelte auf einem platten Vorderreifen als erster ins Ziel.

Als erster kam Radfahrer Oliver Bößer nach 36 Minuten ins Ziel. Er wird am Montag erst einmal den Fahrradhändler seines Vertrauens aufsuchen müssen. Denn die letzten drei Kilometer vor dem Ziel fuhr Bößer mit einem immer platter werdenden Vorderreifen, auf dem er dennoch sturzfrei auf den Kirmesplatz einbog. Sportlicher Ehrgeiz, wie Bößer zugab: „Ich wollte mir doch nicht den Sieg nehmen lassen.

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_Familie_20190824

Ja, die in Lions-Gelb gekleideten Bernhards aus Langenfeld: (vl.) Benedict, Eric, Veronica und Mutter Agata. Daneben der Viertplatzierte bei den Radfahrern.

Spätestens bei der Siegerehrung stellte sich heraus, dass die traditionell mit organisierenden Lions aus Langenfeld/Monheim diesmal mit ihrem Präsidenten Benedict Bernhard eine Geheimwaffe ins Rennen geschickt hatten. Er belegte Platz zwei, Sohn Eric Platz Drei – Tochter Veronica (38 Minuten) landete auf Platz eins, Mutter und Ehefrau Agata auf Platz 2 bei den radelnden Frauen. Eine maximale Familienausbaute – sozusagen. Dritte Frau auf dem Rad und im Ziel war knapp neun Minuten später Annette Beit.

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_SiegerLaufHerren_20190824

Rockten die Laufwertung der Herren: Sieger Peter Meisel (m.), neben dem Zweitplatzierten Andreas Knipping (rechts) und der Nummer drei, Oliver Hartmann. 

Dann warteten rund 50 Gäste im Ziel auf die Ankunft des ersten Läufers. Peter Meisel schaffte die Strecke in 59 Minuten und 56 Sekunden. Andreas Knipping folgte ihm nur wenige Sekunden später. Dritter wurde Oliver Hartmann (1’07 h). Die drei schnellsten Frauen zu Fuß waren Nina Grenser (1:23’30) vor Cora Inhefpanhuys (1:23’37) und der diesjährigen Schützenkönigin von Düsseldorf Heerdt, Lijuan Heidenreich (1:41’00). Sie hatte die Himmelgeister St. Sebastianer auf dem Schützenfest in Düsseldorf Lörick kennen gelernt.

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_SiegerLaufDamen_20190824

Die schnellsten Damen: Nina Grenser (Mitte) vor Cora Inhefpanhuys (links) und der diesjährigen Schützenkönigin von Düsseldorf Heerdt, Lijuan Heidenreich.

D_HimmelgeistHerbertHermannsLauf2019_GeiselTrio_20190824

OB Thomas Geisel (Mitte) kam nach gut anderthalb Stunden am Himmelgeister Festzelt an.  

Oberbürgermeister Thomas Geisel lief die rund 16 Kilometer in 1 Stunden und 35 Minute – im lockeren Trab und aus Spaß an der Freude. Schützenchef Andreas Bergmann – von Haus kein Läufer – lief dennoch mit und kam als einer letzten ins Ziel. Der Anerkennungsapplaus war groß, denn alle sahen: Aufgeben war für ihn keine Option.   

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_Unterrath_Abschreiten_16092019

Das Wetter, die Schützen, die Majestäten, viele Gäste, die Musik und die Stimmung – alles passte bestens, als sich am Sonntagnachmittag (15.9.) der Festzug der St. Sebastianus Schützenbruderschaft Unterrath in Bewegung setzte. Nach dem Zug durch den Stadtteil gab es die große Parade auf der Unterrather Straße.

Fotos vom Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Agermund_Musketiere_09092019

Die acht Kinder der Musketiergruppe der Angermunder Schützen hatten am Sonntag (8.9.) ihren ersten großen Auftritt. Sie nahmen am Festzug und an der Parade teil und trugen dabei das drei Meter lange Holzschwert, das extra für sie angefertigt worden war.

Fotos vom Festzug finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Volmerswerth_Deich_20190908

Etwa jeder fünfte Volmerswerther ist Mitglied in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Diese Schätzung stammt von Schützenchef Stefan Pohl – der sich über die jüngsten Neueintritte freut. Im vergangenen Jahr habe die Schützenbruderschaft zehn neue Mitglieder bekommen – das sei eine Steigerung um fünf Prozent. Sie erlebten jetzt die 2019er Ausgabe des Schützenfestes im Wätscherland – ein rundum gelungenes Fest. Mit viel Musik. Mit gut aufgelegten Schützenkameraden und einem strahlenden Königspaar.

Die schönsten Bilder des Schützensonntags in Düsseldorf Volmerswerth - in der report-D Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D