Düsseldorf Schützen

D_HerbertHermannsLauf_start_20180825

Start auf der Rudolfsstraße in Langenfeld: Über 16 Kilometer für der Herbert-Hermanns-Lauf zum Festplatz der Sebastianus-Bruderschaft nach Düsseldorf-Himmelgeist.  

Düsseldorf Himmelgeist: Sebastianer starten den 34. Herbert-Hermanns-Lauf

Vor das Fest hat Herbert Hermanns den Lauf gesetzt. Das war vor 34 Jahren. Seither absolvieren Läufer und Radfahrer diese 16 Kilometer zu Gunsten der Kinder-Krebsklinik Düsseldorf. Start ist dort, wo der Ehrenchef der St. Sebastianus-Schützenbruderschaft von 1641 wohnt: in der Rudolfstraße in Langenfeld. Ziel ist das Festzelt der kleinsten Kirmes am Rhein. Zum 34. Mal starteten die Läufer – rund 40 an der Zahl – und Radfahrer – etwa 20 – am Samstag (25.8.)

D_HerbertHermannsLauf_Frank Schneider_Guido Boes_20180825

Bürgermeister Frank Schneider (rechts) und Lions-Langenfeld-Chef Guido Boes beim Start.

Langenfeld Bürgermeister Frank Schneider persönlich schickte die Sportler auf ihren Weg. Die Langenfelder Lions helfen – ebenfalls schon eine Tradition –bei der Organisation. Sie sorgen für die Beschilderung der Strecke und betreiben den ersten von insgesamt vier Erfrischungspunkten.

D_HerbertHermannsLauf_MarkusStralek_20180825

Mit Schwung als Gesamtschnellster ins Ziel: Markus Stralek.

Markus Stralek hat an diesem sonnig-kühlen Samstag den Wassertheken keinen Blick gegönnt. Fast fünf Minuten vor allen anderen traf der Mountainbiker am Himmelgeister Schützenplatz ein. Gut 35 Minuten (35:40 min) brauchte er für die 16 Kilometer. Die schnellste Frau auf dem Rad, Edith Jenniges, hatte eine Zeit von 1’06:10 h auf der Fitnessuhr.

D_HerbertHermannsLauf_AndreasKnipping_20180825

Schnellster Läufer: Andreas Knipping.

Mit Spannung wurden in Himmelgeist die ersten Läufer erwartet. Schließlich bog Andrea Knipping, der Vorjahressieger, als erster um die Ecke – er war eine Stunde lang unterwegs. Zwanzig Minuten mehr brauchten die Läuferinnen Heike Tepel, Viktoria Böttger und Tina Nilges, die Hand-in-Hand ins Ziel liefen. Manch einer war die 16 Kilometer am Morgen bereits aus Himmelgeist nach Langenfeld gelaufen. Warum? "Ich plane demnächst in Berlin einen Marathon zu laufen. Da gehören 30 Kilometer laufen zu meinem Trainingsplan." Die mitlaufenden Schützen waren hingegen ganz froh, dass ein Kleinbus sie pünktlich zum Start gebracht hatte.

Der Namensgeber des Herbert-Hermanns-Laufs war übrigens bei Start und Ziel anwesend. 84 Jahre alt ist er – und bedauert es, nicht mehr selbst mitlaufen zu können.

D_HerbertHermannsLauf_Läufer_20180825

Die drei schnellsten Läufer: (vl.) Zweitplatzierter Peter Meisel (1'01:43 h), Andreas Knipping (1'00:23 h) und der Dritte Jochen Jacoby (1'04:48 h).

D_HerbertHermannsLauf_Läuferinnen_20180825

Drei Damen, eine Zeit: (vl.) Heike Tepel, Viktoria Böttger und Tina Nilges liefen die Strecke in 1'20:39 h

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_Niederkassel_König_11082019

Rot, weiss und grün sind die Farben der Schützen in Niederkassel, was die Fahnen an den Straßen und am Samstag die vielen Luftballons zeigten, die über der Festwiese am Rhein in den Himmel stiegen. Doch in diesem Jahr war Niederkassel noch etwas bunter, wofür Regimentskönig Christoph Faßbender und seine Königin Cordula Schäfer gesorgt haben. Denn eine Mösch in Regenbogenfarben gab es vorher noch nie.

Die Fotogalerie zum Festzug und Parade finden sie hier

D_unterbach_Kind_11082019

Der Zapfenstreich ist abgehalten und die St. Hubertus Schützenbruderschaft Unterbach blickt auf ein fröhliches Schützenfest zurück. Damit endete das Amtsjahr für das Regimentskönigspaar Alexander Plum und Laura Rathmann, die am Sonntag (11.8.) in der Kutsche die Fahrt durch den Stadtteil beim Festzug genossen. Am Montag hieß es dann für den Nachfolger ein gutes Auge und eine ruhige Hand zu beweisen. Dies gelang Hartmut Albert, der mit seiner Frau Anke die Unterbacher Schützen bei ihrem 150-jährigen Jubiläum 2020 begleiten wird.

Eindrücke vom Festzug hier in der report-D-Bildergalerie.

D_Rath_Sappeure_11082019

Es ist Schützenfest in Rath und das merken die Anwohner an den bunten Wimpeln über den Straßen und dass es auch um sechs Uhr morgens schon mal musikalisch werden kann. Mit einem Platzkonzert hat der Bürger-Schützenverein Rath sein Fest am Samstagmittag (10.8.) begonnen und bis am Dienstagabend (13.8.) mit Zapfenstreich und Feuerwerk das Ende erreicht ist, wird noch viel gefeiert.

Eindrücke vom Festzug am Sonntag hier in der report-D-Bildergalerie.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D