Düsseldorf Schützen

D_1316_SO_Kerstin_14072019

Kerstin Eichenberg und Daniel Ulbrich-Gebauer grüßen die vielen Zuschauer

Düsseldorf: Viel Jubel für die Sebastianer von 1316

Bei bestem Schützenwetter – leicht bewölkt und etwas über 20 Grad – zog am Sonntag (14.7.) der prächtige Zug des St. Sebastianus Schützenvereins Düsseldorf 1316 vom Rheinufer durch die Düsseldorfer Innenstadt zum Hofgarten. Zahlreiche Menschen am Straßenrand genossen das bunte Bild und auch an der Reiterallee zur Parade hatten sich viele Zuschauer versammelt.

Eindrücke von Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_1316_SO_Pagenk_14072019

Und noch eine wichtige junge Frau im Leben von Daniel Ulbrich-Gebauer trug die Königskette: Tochter und Pagenkönigin Elisabeth-Sophie

Bevor der Festzug starten konnte, schritten die amtierenden Majestäten mit dem Vorstand und den Ehrengästen die Front der angetretenen Schützen am Rheinufer ab. Ein langer Weg das Joseph-Beuys-Ufer entlang, den Regimentskönigin Kerstin Eichenberg, Regimentsjungschützenkönig Kai Roth und Pagenkönigin Elisabeth Sophie Ulbrich-Gebauer wieder zurück müssen, da ihre Kalesche entgegensetzt am anderen Ende auf sie wartet. Doch die Limousine, die diesen Transport übernimmt, war diesmal nicht zur Stelle. Auf die E-Scooter wollte man nicht zurückgreifen und so startete der Zug erst, als der Wagen die Würdenträger unter dem Applaus der Schützen zu ihrem Startplatz gebracht hatte.

D_1316_SO_Sabine_14072019

Da ging es mit der 2. Rittmeisterin der Gesellschaft Wilhelm Marx und EX-Venetia Sabine Ilbertz beim Festzug kurz durch und mit einem strahlenden "Kamelle" flog ein Bonbongruß zur Fotografin von report-D

Die Gäste an der Reiterallee im Hofgarten bekamen von der kleinen Panne kaum etwas mit, denn die Parade konnte fast pünktlich starten. Es gab das obligatorische Glas Sekt mit dem Oberst nach seiner Meldung und dann zogen sechs Bataillone angeführt von Herolden oder historischen Reiter zu Pferd an den Zuschauern vorbei. Den Abschluss bildete der Aufmarsch der Blumenhörner und Fahnenträger.

D_1316_SO_Blumen_14072019

Die große Parade der Blumenhörner

Für Günther Pannenbecker gab es am Sonntag sehr viele „letzte Male“. Bereits am Samstag bei der Investitur war es ein letzter Blick als Oberst vom Balkon des Rathauses auf die angetretenen Schützen. Nun war es ein letzter Ritt an den angetretenen Schützen und durch die Reiterallee. Nach 38 Jahren geht er in seine Ruhestand als Oberst. Nach der Parade nutzten viele Schützenkameraden und Freunde die Gelegenheit ihm zu danken und alles Gute zu wünschen.

D_1316_SO_Abmelden_14072019

Nach 38 Jahren Jahren meldete Günther Pannenbecker seine letzte Parade ab, verabschiedet wird er am Freitag nach dem Feuerwerk

Überraschend verabschiedete sich nach der Parade Jürgen Hilger, der seit 25 Jahren für die Moderation an der Reiterallee zuständig war. Er übergab das Mikrofon an Ehrenmajor Heinz Haferung, 1. Grenadiere.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_Lohausen_Fahnen_18082019

Kein Tropfen Regen beim Schützenfestzug und Parade in Lohausen – das war am Sonntag (18.8.) wirklich Glückssache. Aber das war den Schützen im Norden und ihren vielen Gästen hold. Vielleicht waren es auch die Fahnenschwenker, durch deren Einsatz die Wolken einfach weg geweht wurden.

Fotos von Parade und Festzug finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Flehe_100_Frohsinn_19082019

Die Wimpel über den Straßen in Flehe künden es schon seit Tagen: Es ist wieder Schützenfest. Vier Tage lang ist der Schützenplatz das Zentrum des Stadtteils und viele Garagen entlang der Fleher Straße werden zur Partylocation während der Festzüge. Ein besonderes Schützenfest feiern in diesem Jahr neben den amtierenden Majestäten auch die Mitglieder des Tambourcorps „Frohsinn“, die in 100-jähriges Jubiläum haben.

Fotos von Festzug und Parade finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_SchuetzenHeerdt_Koenigin_20190818

Wenn Majestät Lijuan Heidenreich lacht, erobert sie die Rheinallee binnen Sekunden. In einem Traumkleid in hellem Apricot-Ton hat sich 45-Jährige am Sonntag (18.8.) einen Traum erfüllt: Sie war Schützenkönigin in Düsseldorf Heerdt. Drei starke, bunte Bataillone erwiesen ihr am Sonntag bei der Schützenparade alle Ehre, die einer Schützenkönigin gebührt. Und mit einem herzlichen „xie xie“ – das bedeutet „Danke“ in Mandarin – verabschiedete sich eine außergewöhnliche Königin. Bestens gelaunt, auch wenn zuvor der Heerdter Schützenzug aufgrund einer Gewitter- und Sturmwarnung abgesagt worden war und Lijuan Heidenreich im Ford Mustang von Schützenschef Andreas Bahners zum Festzelt fuhr. Und nicht wie erhofft – in einer echten Pferde-Kutsche.

Die schönsten Momente der Schützenparade von Düsseldorf Heerdt - in der report-D Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D