Düsseldorf Schützen

D_Volmerswerth_Deich_20190908

Achtung Gegenverkehr: Auf dem Volmerswerther Rheindeich in Düsseldorf kommt sich der Festzug der St. Sebastianus Schützenbruderschaft selbst entgegen.

Düsseldorf Volmerswerth: Vier tolle Schützen Tage bei Rheinkilometer 734

Etwa jeder fünfte Volmerswerther ist Mitglied in der St. Sebastianus Schützenbruderschaft. Diese Schätzung stammt von Schützenchef Stefan Pohl – der sich über die jüngsten Neueintritte freut. Im vergangenen Jahr habe die Schützenbruderschaft zehn neue Mitglieder bekommen – das sei eine Steigerung um fünf Prozent. Sie erlebten jetzt die 2019er Ausgabe des Schützenfestes im Wätscherland – ein rundum gelungenes Fest. Mit viel Musik. Mit gut aufgelegten Schützenkameraden und einem strahlenden Königspaar.

Die schönsten Bilder des Schützensonntags in Düsseldorf Volmerswerth - in der report-D Bildergalerie

D_Volmerswerth_Koenigs_20190908

Ahra und Sarah Lee strahlten als Schützenkönigspaar von Düsseldorf Volmerswerth.

Schützenkönig Ahra Lee kam im Alter von sechs Jahren aus Korea mit seinen Eltern nach Deutschland. Und hat jetzt hier seine Heimat. Noch in der Schule lernte er seine Prinzessin Sarah kennen. Und seit 2013 gehören die beiden zur Siegfried-Kompanie. Am Sonntag lachten und winkten sie zu allen Seiten. Und bekamen viel Beifall zurück. Selten war ein Königspaar zugleich so international und so heimatverbunden.

D_Volmerswerth_Parade_20190908

Der Volmerswerther Tambourcorps bei der Parade.

Begonnen hatte das Volmerswerther Schützenfest am Samstag mit einer Reihe lauter Böllerschüsse. Abends baten die St. Sebastianus-Schützen im Rahmen der Messe um den Segen für ihre Kompanien und ihre Familien – anschließend gab es beim Fackelzug durch den Ort jede Menge zu sehen. Die liebevoll gebauten und beleuchteten Mottowagen spießten Ereignisse auf dem Dorf in von Rheinkilometer 734 auf.

D_Volmerswerth_Ohren_20190908

Der Nachwuchs darf beim Schützenzug der St. Sebastianer in Düsseldorf Volmerswerth schon früh mit - aber: mit Gehörschutz!

Am Sonntag wurde der Stadtteil am Rhein gegen 8.30 Uhr durch das Tambourcorps geweckt. Anschließend traf man sich zum Frühschoppen im Zelt, bevor es gegen 14.30 Uhr zur Aufstellung in die Abteihofstraße ging. Die Volmerswerther ziehen unter anderem über den Rheindeich – wo sich der Schützenzug an einer Stelle selbst entgegen kommt. Eine große Zahl von Ehrengästen war der Einladung gefolgt – unter ihnen Rheinbahnchef Klaus Klar und die CDU-Bundestagsabgeordnete Sylvia Pantel.

Bei der Parade auf der Abteihofstraße legten sich alle Beteiligten vor den Ehrengästen und dem Königspaar besonders ins Zeug. Am Montag (9.9.) schossen die Volmerswerther ihren neuen Schützenkönig aus. Mit der Krönung und dem Zapfenstreich endet das Fest am Dienstag.

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_SchuetzenHassels_Gruss_20200516

Die St. Antonius Schützenbruderschaft Düsseldorf Hassels will sich ihr Schützenfest nicht nehmen lassen. Weil es – wie alle Volksfeste – bis zum 31. August 2020 dem Conoravirus zum Opfer fiel, feiern Hassels Schützen ihr Fest nun in einer Homeoffice-Edition. Von Donnerstag, 14. Mai. bis Mittwoch, 20. Mai, gibt es jeden Tag ein Video auf Facebook und You Tube. Die Kranzniederlegung Am Denkmal in Hassels gab es am Samstagabend (16.5.) ganz analog: Mit echtem Kranz und einer Abordnung von 25 Schützen mit Mund-Nase-Schutz.

D_Schuetzen2018_08042018_articleimage_articleimage

Anfang Mai hätten traditionell die Schützen in Vennhausen das Sommerbrauchtum und damit die Schützenfestsaison 2020 eröffnet. Doch bereits mit dem Shut-Down durch Corona im März war klar, dass dies so nicht funktionieren würde. Durch den Erlass des Landes NRW alle Großveranstaltungen bis zum 31. August 2020 zu untersagen, sind nun viele Schützenvereine betroffen. Mit der Absage des Schützenfestes der Sebastianer von 1316, fällt auch die größte Kirmes am Rhein aus.

D_Titular_Dialog_20200112

Die Rheinbahn hat ihren eigenen Chef Klaus Klar, den Kopf der St. Sebastianus Schützen, Lothar Inden, und etwa zwei Dutzend Ehrengäste des Titularfestes am Sonntag (12.1.) am Straßenrand stehen lassen. Eigentlich war ein Bus bestellt, so Lothar Inden. Der Bus sollte die Gruppe nach dem Gottesdienst in der Altstadt-Basilika St. Lambertus aufnehmen und zu den Rheinterrassen fahren – zur „Reunion“ im Radschlägersaal. Indes: Der Bus kam nicht. Auch nicht, als Klar persönlich per Handy in der Rheinbahn-Leitstelle nachfragte. So mussten die Ehrengäste zu Fuß durch den Hofgarten laufen – mit einem Abstand von ein paar hundert Metern vorweg: ein sichtbar verärgerter Schützenchef.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D