Düsseldorf Schützen

D_RhineGuards_20170319

Das Rhine Guards Brass & Drum Corps im Schützenzug von Düsseldorf Eller in Aktion. Und liebe Afd, nur zu Deiner Sicherheit: Die Fotorechte liegen bei report-D

Düsseldorfer Rhine Guards blasen der Afd den Marsch: Frauke Petry missbraucht Musiker-Foto

Das „Rhine Guards Brass & Drum Corps“ gehört zum St. Sebastianus Schützenverein Eller. Mit ihrer Marschmusik, Dixie-, Swing- und Blueselemente inklusive, haben sie sich nicht bloß in Düsseldorf zahlreiche Fans erobert. Im vergangenen Frühjahr spielten sie in Valencia, für den Herbst sind sie nach Frankreich eingeladen. Auf ihre neusten Anhänger können die Rhines Guards aus Düsseldorf allerdings verzichten. Die Alternative für Deutschland, AfD, genauer: ihre innerparteilich umstrittene Vorzeigefrau Frauke Petry hat ein Foto der Rhines Guards mit einem Schnipsel Europa-Kritik auf ihrem Facebook-Account gepostet. Natürlich ohne vorher zu fragen. 

Nun bekommt die Afd deshalb den Marsch geblasen: Die Rhine Guards haben einen Rechtsanwalt eingeschaltet und Facebook aufgefordert, das Bild zu entfernen, wie Geschäftsführer Frank Kamp auf Anfrage von report-D bestätigte: „Das ist so eine Ungeheuerlichkeit. Seit Freitag müssen sich unsere Musiker für eine AfD-Werbung entschuldigen, für die sie gar nicht können.“

Schnelle Reaktion der Rhine Guards

Sofort, als der Fotopfusch der Afd bekannt wurde, reagierte das Musik Corps – auf seiner Facebook-Seite: „Rhine Guards Düsseldorf - Eller e.V., 17. März um 15:19 Uhr, Stellungnahme Wir, das Brass & Drums Corps „Rhine Guards „ aus Düsseldorf – Eller e.V. distanzieren uns von dieser Werbekampagne der AfD. Frau Dr. Frauke Petry entfernen Sie bitte unverzüglich unser Bild von dem Werbeplakat und in Facebook...“
Auch in Petrys Facebook-Account taucht massive Kritik auf – samt der Aufforderung, das Bild aus dem Netz zu nehmen. Darauf reagierte Petry bisher nicht. 

Petrys Admin-Team bleibt lieber anonym

Besonders dreist: Deutlich sind einzelne, von der Afd zu Werbezwecken missbrauchte Musiker aus Eller zu erkennen. Seither brodeln die sozialen Medien. „…ich glaube nicht, dass Daniel damit einverstanden ist…“ Ein sogenanntes AdminTeam versuchte sich unter dem Namen „Frauke Petry“ zu rechtfertigen: Man habe das Foto aus einer Datenbank mit frei verfügbaren Fotos genommen und den Namen des Verein eigens entfernt. Dass das nicht reicht, werden die selbst lieber anonym bleibenden Admins nun eben auf dem Rechtsweg lernen. Selbst wenn das Foto einer Bilddatenbank entnommen ist, die die Freiheit von Urheberrechten herausstellt, fühlen sich die Musiker in ihren Persönlichkeitsrechten verletzt. Es möchte nicht jeder in einen Zusammenhang mit der Afd gebracht werden. Und mit EU-Waffengesetzen und dem Terror – noch dazu in Paris- haben die als Einzelpersonen erkennbaren Musiker auch nichts zu tun.

Identitätsklau zieht Kreise

In Düsseldorf zieht der Identitätsdiebstahl durch die Afd derweil Kreise. Düsseldorfs Schützenchefin Britta Damm schrieb der Politikerin Petry ins Stammbuch: „Das ist schon mehr als dreist.“ Und als sich ein Nutzer mit dem schönen Namen „DomDuke“ vor die AfD-Frontfrau stellt („Seit wann ist ein Bild auf Facebook ein Wahlplakat?“) hält Britta Damm offensiv dagegen: „ach, es geht gar nicht um Meinungsmache und Stimmenfang? Aha! Na denn“.

D_Afd_FraukePetryRhine Guards

So zeigte sich Frauke Petry auf ihrem Werbe-Facebook-Account

Zurück zur Rubrik Schützen

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Schützen

D_Regimentskönig_alt_neu_18072017

Beim Schützenfest der Sebastianer ist der Dienstag traditionell der Tag auf dem Schießstand. Denn bevor der neue Regimentskönig ermittelt wird, sind zielsichere Pressevertreter und Gäste gefragt. So fackelte Fotograf David Young nicht lange und schoss vom Vogel erst den Schwanz und dann das ganze Tier von der Stange und sicherte sich damit den Titel des Presse-Schützenkönigs. Stadtwerkevorstand Manfred Abrahams bewies beim Gästevogel ein gutes Auge und eine ruhige Hand: Er ist der neue Gästekönig. Am Abend wurde es dann spannend, der neue Regimentskönig wurde ermittelt. Hatte die Gesellschaft Reserve nach zwei erfolgreichen Jahren auf ein Tripel gehofft, machte Christopher Tietz von den 10. Grenadieren Germania diese Hoffnung zunichte. Mit dem 38. Schuss fiel die Königsplatte und die Sebastianer haben den jüngsten Regimentskönig, der laut aktueller Satzung möglich ist.

Korrektur: Aufmerksame Leser haben uns darauf aufmerksam gemacht, dass Helmut Abel 1988 mit 21 Jahren der wohl jüngste König der Vereinsgeschichte war. Im Jahr 2001 haben die Sebastianer ihre Satzung an die der IGDS angepasst und damit das Mindestalter der Schützenkönige auf 23 Jahre angehoben.

D_Parade_Heiko_16072017

Ein Höhepunkt des Schützenfestes des Sebastianer ist der große Festzug und die Parade am Sonntag. Nachdem die Gesellschaften bereits am Samstag zur feierlichen Investitur ihres Regimentskönigs in stattlicher Anzahl durch die Stadt gezogen waren, sammelten sich dafür am 16. Juli über 2000 Schützen am Rheinufer. Begleitet von viel Musik und zahlreichen Reitern war ihr Ziel die Reiterallee im Hofgarten, wo die Zuschauer und Ehrengästen auf den Tribünen und am Wegesrand die große Parade erwarteten.

Bilder von Festzug, Parade und vielen lächelnden Gesichtern finden sie hier in der report-D-Bildergalerie

D_Investitur_Heiko_15072017

Die St. Sebastianus Schützenbruderschaft Düsseldorf zog am Samstag (15.7.) mit einem großen Festzug durch die Innenstadt. Am Rathaus wurde der Regimentsschützenkönig Heiko Legner mit der Investitur feierlich in sein Amt erhoben.

Fotos vom Festzug und von der Investitur hier in der report-D Bildergalerie

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D