Düsseldorf Verkehr

D_dus_Koffersammlung_17072019

Über die Wegcam des Flughafens in der Abflughalle sind die Koffermenge zu erkennen, Screenshot Webcam Flughafen

Defekt in der Gepäckförderanlage stört Abläufe am Düsseldorfer Flughafen

*** Aktualisierung: Der Defekt wurde um 8:45 Uhr behoben, ein Softwarefehler soll ihn verursacht haben. Rund 3.500 Gepäckstücke konnte ihre Reise nicht gemeinsam mit ihren Besitzern antreten. Noch am Mittwoch wurden erste Gepäckstücke nachgeschickt. Für Donnerstag hat der Flughafen zwei Chartermaschinen nach Mallorca und Griechenland organisiert, um den Fluggästen ihr Gepäck zu bringen.  ***

Nachdem der Flughafen Düsseldorf das erste Ferienwochenende in NRW mit rund 260.000 Fluggästen gut bewältigt hat, sorgt am Mittwoch (17.7.) die Technik für erhebliche Störungen. Die automatische Gepäckförderanlage ist seit 3:30 Uhr defekt und es kommt deshalb zu Beeinträchtigungen bei der Abfertigung. Über 40.000 Gepäckstücke laufen in den Ferienzeit im Durchschnitt täglich über die Anlage.

D_dus_Koffe0r_17072019

Normalerweise laufen die Koffer nach dem Check-In automatisch auf den Förderbändern in die Anlage eine Etage tiefer

Verschwinden die Koffer nach dem Check-In normalerweise über Transportbänder in den Untergrund, werden die Reisenden nun gebeten ihr Gepäck in der Abflugebene in abgesperrte Bereiche zu stellen. Dort hatten sich gegen 9 Uhr bereits riesige Kofferfelder gebildet. Mit Transportwagen, auf die Mitarbeiter das Gepäck heben, werden sie nach und nach wegfahren. Durch die Störung in der Anlage können Gepäckstücke können derzeit nur in reduzierter Zahl in das System eingeschleust und verladen werden. Flughafenmitarbeiter stehen an den Schaltern und informieren die Passagiere über die Situation.

D_DUS_Gepäck_11072019

Hier eine Archiv-Aufnahme, wie die Koffer automatisch durch die Anlage laufen

An normalen Tagen sind es rund 25.000 Gepäckstücke, in der Ferienzeit über 40.000, die den Düsseldorfer Flughafen verlassen. Sie werden in einer vollautomatischen Anlage gescannt, einer Sicherheitsüberprüfung unterzogen und sortiert. Normalerweise packen Mitarbeiter erst dann die Koffer wieder an, um sie für die Verladung vorzubereiten. Durch die Störung der Gepäckförderanlage entsteht dem Flughafen ein riesiger Mehraufwand.

D_dus_Koffe2r_17072019

Erst nach Überprüfung und Sortierung greifen packen normalerweise Mitarbeiter das Gepäck an

Am Mittwochmorgen arbeiten Experten des Flughafens und der Herstellerfirma mit Hochdruck seit 3:30 Uhr an der Wiederinbetriebnahme der Anlage. Allerdings kann aktuell noch keine Auskunft gegeben werden, wie lange die Störung andauert. Um den Flugplan einzuhalten, werden deshalb einige Passagiere ohne ihre Koffer die Reise antreten. In Düsseldorf verbliebene Gepäckstücke werden nach Behebung der Störung schnellstmöglich von den Fluggesellschaften und deren Dienstleistern weiterbefördert, verspricht der Flughafen und entschuldigt sich für die Unannehmlichkeiten. Wer nur mit Handgepäck reist, ist von der Störung nicht betroffen.

Zurück zur Rubrik Verkehr

Zurück zur Startseite

Weitere Nachrichten aus Verkehr

D_Bilk_Bahnhof_12042019_articleimage

Der Bahnhof Bilk soll mehr Gleise, einen neuen Bahnsteig von 215 Metern Länge und neue Oberleitungen bekommen, damit er als neuer Regionalhalt genutzt werden kann. Nach dem symbolischen Spatenstich im Sommer 2019 geht es nun in Richtung der Hauptarbeiten. Vom 16. Dezember bis April 2020 sind umfangreiche Arbeiten geplant. Neben einer Vollsperrung am 11. und 12. Januar gibt es einige Beeinträchtigungen im Zugverkehr.

D_Mobile_nrw_02122019

Verschiedenste Fahrkartenautomaten, Fahrten über Verbundgrenzen hinaus und undurchsichtige Tarife – die Benutzung des öffentlichen Nahverkehrs stellt viele Fahrgäste bereits vor Antritt der Reise auf eine harte Probe. Dies soll nun aber alles besser werden. Am Montag (1.12.) wurde die neue App „mobil.nrw“ vorgestellt. Zumindest für Smartphonebesitzer könnte es damit einfacher werden.

D_MitsubishiHalle_Schranke_20191110

Die Entscheidung in der Ratssitzung am 28. November war knapp, aber deutlich: Die Umweltspuren sollen bleiben. Doch gleichzeitig wurden verschiedene Optimierungen gefordert, von denen jetzt zwei umgesetzt wurden. Reisebusse dürfen künftig auch auf der Umweltspur fahren und der Parkplatz an der Mitsubishi-Electric-Halle kann als Park&Ride-Platz genutzt werden.

report-D: Social Media / RSS

Bildergalerien von report-D